Urlaub auf Balkonien

Ja, ich weiß, dass das Internet voller Beiträge über Urlaub auf Balkonien oder wahlweise über Urlaub zu Hause ist. Ich habe nämlich danach gesucht und dabei sogar einen Reiseführer über Balkonien gefunden. 😮 Darauf gekommen bin ich, weil ich kürzlich einen Artikel las, in dem es hieß, dass diese Art von Urlaub gerade total angesagt ist. Davon hatte ich noch nicht gehört und ich wollte wissen, ob das tatsächlich ein Trend ist.

Nach allem, was ich gelesen habe, kann ich das nicht bestätigen. Abgesehen von diesem einen Artikel begannen alle anderen in etwa mit folgenden Worten: „Sie können es sich dieses Jahr nicht leisten, in den Urlaub zu fahren? Machen Sie sich nichts daraus – zu Hause ist es auch schön…“. Dann folgte die ewig gleiche Litanei der diversen Vorzüge eines solchen Urlaubs – kein Kofferpacken, das eigene Bett und der eigene Kühlschrank, keine strapaziöse An- und Abreise usw. usf. Die will ich hier nicht wiederholen, denn sie ist schließlich überall zu finden.

Ich muss quasi über dieses Thema schreiben, damit ich mir Luft machen kann. Ob der mitleidigen Blicke meiner Kollegen kriege ich nämlich allmählich Pusteln im Gesicht. 👿 Vor jedem Urlaub kommt logischerweise immer dieselbe Frage: „Fährst Du weg?“. Wenn ich antworten konnte: „Ja, auf Kreuzfahrt.“, war die Welt in Ordnung. Aber wenn ich bei allen anderen Urlauben wahrheitsgemäß antwortete: „Nein, ich bleibe hier.“, kam dieser mitleidige Blick und dann die hoffnungsvolle Frage: „Hast Du was vor? Ein Projekt vielleicht?“. Ganz besonders schlimm ist es vor meiner jährlichen Auszeit. Zwei Monate Urlaub zu haben, schreit doch nahezu nach Verreisen oder wenigstens irgendeinem anderen Plan, oder etwa nicht?

Letztes Jahr konnte ich immerhin sagen, dass ich meine Wohnung renoviere. Damit gaben sich alle zufrieden, wenn auch nicht so ganz glücklich. Dieses Jahr ist die Befragung wieder erheblich unangenehmer für mich. Ich werde bedauernd betrachtet. Es ist eben kein Trend, im Urlaub zu Hause zu bleiben, sondern dann ist man in irgendeiner Form minderbemittelt. 😕

Ich fühle mich aber überhaupt gar nicht minderbemittelt. Es liegt weder an Geld- noch an Ideenmangel, im Urlaub und speziell in meiner Auszeit zu Hause zu bleiben. Es liegt schlicht und ergreifend daran, dass ich das liebe! Endlich habe ich ganz viel Zeit in meiner wunderschönen Wohnung und auf meinem geliebten Balkon. Endlich habe ich Zeit für die diversen eher unangenehmen Dinge, die aber auch erledigt sein wollen – Behördengänge, TÜV-Termine, Putzarien. Endlich habe ich Zeit, ganz in Ruhe in meinen Lieblingsläden zu stöbern, alte und neue Lieblingswege zu gehen oder Freunde zu treffen. Endlich kann ich nach meinem Rhythmus leben, schlafen so viel ich will und ohne Ende Bücher lesen.

Für mich gibt es überhaupt keinen Grund, jeden Urlaub für die Flucht zu nutzen. Ich bin total glücklich, wenn ich das genießen darf, was ich ohnehin stets und ständig bezahle: meine Wohnung. Aus meiner Sicht wird eher umgekehrt ein Schuh draus: Wer jeden Urlaub nutzt, aus seinem Zuhause zu fliehen, fühlt sich Zuhause nicht glücklich. Und ich wage auch noch zu bezweifeln, dass das durch ständiges Reisen besser wird. Die allermeiste Zeit des Jahres sind die meisten Menschen nun mal zu Hause. Wäre es da nicht die klügere Idee, es sich dort so einzurichten, dass man ohne das Gefühl eines Verzichts seinen Urlaub ebenso gut zu Hause verbringen kann wie anderswo?

Ich starte jetzt in meine diesjährige 2-monatige Auszeit und freue mich u.a. darauf, den Sonnenblumen und den Wicken auf meinem Balkon beim Blühen zuzusehen.

Eine Hummel findet die Sonnenblume genauso toll wie ich:

Und ich werde den Chilischoten beim Wachsen zu sehen. Ich bin gespannt, ob die noch rot werden oder es eine grüne Sorte ist.

Balkon-Blüte

Trotz all dem Regen blüht es auf meinem Balkon munter vor sich hin. Ich bin ein bisschen traurig, dass ich das fast nur von drinnen bestaunen kann. Gleichzeitig bin ich aber auch ganz schön stolz auf das üppige Wachstum da draußen. 🙂 Und deshalb gibt es jetzt auch endlich mal Fotos.

Blüten aus der Wiesenblumen-Saat. Ich finde es immer sehr spannend, welche Blümchen daraus entstehen.

Oregano und Minze:

Noch ohne Blüten, aber trotzdem hübsch. Die Sonnenblumen vom Saat-Set aus dem 1-€-Laden in ihrer Plastiktüte, durch die man das Wurzelwachstum bestaunen kann. Auch beim Basilikum daneben sieht man das deutlich. Ein paar von den Sonnenblumen habe ich pikiert und in einen eigenen Topf gesetzt, wo sie wachsen wie verrückt. Auch der Salat, den ich aus meinem ersten Aussaat-Versuch in diesem Jahr gerettet hab, fühlt sich sichtlich wohl in seinem kleinen Töpfchen.

Der Salat, den ich neu im Kasten ausgesät habe, kommt inzwischen auch sehr gut.

Dill und Tomaten:

Die Zitronen-Tagetes, die ich dieses Jahr das erste Mal gesät habe, riechen tatsächlich total lecker nach Zitrone und wachsen unglaublich üppig. Anfangs habe ich noch gedacht, dass ich die Saat zu unregelmäßig in den Kästen verteilt habe, denn es gab ein paar leere Flecken und ein paar Flecken mit sehr vielen Keimlingen. Während ich noch überlegte, ob ich sie manuell verteilen sollte, haben die Tagetes das schon selbst gelöst. 🙂

Zusammen mit dem Bohnenkraut bilden sie eine Art kleine Hecke in meiner linken äußeren Balkon-Ecke und somit den perfekten Sichtschutz zu dem kleinen Parkplatz, der unten ist und – wie es Parkplätze an sich haben – nicht sonderlich hübsch ist.

Wunderschön und leuchtend blau blüht der Ysop:

Und heute ganz frisch gibt es auch die erste Wicken-Blüte:

Alles in allem sieht es so aus als täte der viele Regen meinen Pflanzen richtig gut, nur mir nicht.

Kurz und gut

  • Nach dem Regen heute morgen kam doch noch die Sonne raus und blieb für den Rest des Tages. Ein Glück war es ein ruhiger Tag im Büro und ich konnte öfter mal raus in den Sonnenschein schlüpfen. Herrlich, diese Wärme! 😎
  • Mein Friseur hat meinen Haaren wieder einen tollen Lockenschnitt verpasst. Das dauert zwar ewig, aber es lohnt sich definitiv.
  • Danach war ich aber auch froh, endlich zu Hause zu sein und noch eine Nase vom tollen Duft meiner Wicken nehmen zu können.

Der Nachtrag vom Wochenende

Leider hat die Tanzschule wegen der Sommerferien gerade geschlossen. Ein Glück nur für zwei Wochen. Aber auch ohne Tanzen war es ein schönes Wochenende. 🙂

Die guten Dinge von Freitag:

  • Mit N. Klatsch und Tratsch ausgetauscht. 😉
  • Der Gemüsestand auf dem Wochenmarkt hatte spannendes Gemüse aus eigenem Anbau. Das musste gleich mit zum Ausprobieren: Eine Ochsenherztomate, eine gelb-grüne Paprika, eine rosa-farbene Aubergine und ein gelber Patisson-Kürbis, der wie Zucchini schmecken soll.

212_Gemüse

  • Auf dem Balkon von Herrn Grillenscheucher das Wochenende mit Prosecco eingeläutet.

Die guten Dinge von Samstag:

  • Gerade noch rechtzeitig hat Herr Grillenscheucher uns aufgescheucht und wir haben eine Runde über unseren Lieblingsflohmarkt gedreht. Gefunden haben wir nichts, was wir haben wollten, aber es ich liebe es, all den Kitsch und Tand anzusehen. Anschließend sind wir zum Café Herzstück gegangen, über das ich kürzlich einen Artikel las. Die Türen standen weit offen, aber es hatte schon geschlossen. Ich habe gefragt, ob wir trotzdem eine Kugel Eis bekommen könnten. Klar, wenn’s nur das ist. Herr Grillenscheucher hat mich eingeladen und ich habe damit eine der Challenge-Aufgaben erledigt, die diese Woche auf dem Programm standen. Außerdem haben wir ein sehr süßes Café kennengelernt, das definitiv einen weiteren Besuch wert ist.
  • Wir sind weiter gebummelt und fanden Gefallen am Morgenland und dessen Speisekarte. Muss auch unbedingt mal besucht werden. Für mich gab es etwas später noch schwarze Lackschuhe.

216_Lackschuhe

  • All das Gemüse vom Wochenmarkt schnippeln. Letztlich erwies sich dieses Patisson-Teil als eher langweilig und es hatte außerdem eine sehr harte Schale. Der Rest war aber total lecker. Ganz besonders die Ochsenherztomate – ein Traum!

214_Ochsenherztomate

  • Bonus: Als Vorspeise gab es Crepes mit Spinat-Lachsforellen-Füllung. Lecker!

213_Lachsröllchen

Die guten Dinge von heute:

  • Herr Grillenscheucher hat mich mit jeder Menge Essen für die kommende Woche versorgt.
  • Zu Hause haben die Wicken ihre ersten Blüten geöffnet.

210_Wickenblüten

  • Nur noch eine Woche! 🙂