Der Nachtrag vom Wochenende

Dieses Wochenende war voller Schmerzen im linken Arm und Regen. Aber wenigstens war Wochenende und ich musste weder arbeiten noch nach draußen. Das kann einen unter diesen Umständen schon sehr glücklich machen.

Die guten Dinge von Freitag:

  • Lila Kroken-Felder unterwegs. Der Frühling ist im Anmarsch. 😎
  • Während meiner Abwesenheit hat A. es unter Umgehung des vorgesehenen Genehmigungswegs geschafft, das Speicherlimit für mein Mailpostfach erhöhen zu lassen. Herrlich! Man muss einfach mal länger ausfallen. 😉
  • Herr Grillenscheucher und ich haben die erste diesjährige Folge von Let’s Dance geguckt und haben uns an den meisten Tänzen erfreut. Mit den Beurteilungen der Jury waren wir ganz und gar einverstanden, aber die Notenvergabe ist und bleibt uns ein Rätsel.

Die guten Dinge von Samstag:

  • Herr Grillenscheucher hat den Umleimer auf einem meiner Küchenschränke erneuert. Ich wüsste zu gern, was die Dinger veranlasst, sich plötzlich zu lösen.
  • Ich habe mir endlich einen neuen Handy-Tarif bestellt. Ganz bald kann ich nun auch von unterwegs mit Anton ins Internet.
  • Der entspannte Abend mit Herrn Grillenscheucher und Spaghetti Bolognese.

Die guten Dinge von heute:

  • Zum Frühstück gab es Schinken vom Wollschwein, der schon weit rum gekommen ist. Er ist nämlich von Ungarn nach Italien gereist, um dort geräuchert zu werden, und von dort nach Deutschland, um verkauft zu werden. Sehr, sehr lecker.
  • Die Wut über ein Schreiben meines Arbeitgebers ist allmählich verraucht und in meinem Kopf formuliert sich eine Antwort. Auf keinen Fall werde ich das ohne Reaktion hinnehmen. 👿
  • Ein wenig Hausarbeit erledigt, was meinem linken Arm immer irgendwie gut tut. Nun sind die Schmerzen fast weg.

Wirsing-Schinken-Nudel-Auflauf

Wirsing-Schinken-Auflauf

© Thomas Neckermann

Zutaten (für 3 Portionen)

250 Gramm Wirsing
250 Gramm Nudeln (Penne) 
Salz 
1 Zwiebel
1 TL Butter
4 EL Weißwein (oder Brühe) 
250 Gramm Schlagsahne
frisch gemahlener Pfeffer
Muskatnuss (frisch gerieben) 
120 Gramm gekochter Schinken (im Stück) 
20 Gramm italienischer Hartkäse (z. B. Grana Padano) 
50 Gramm Gouda (mittelalt) 
1 EL Semmelbrösel
Fett (für die Form)
Optimierung: 1 Ei

Zubereitung

Wirsing putzen, abspülen, dicke Blattrippen entfernen. Wirsing in 2-3 cm große Stücke schneiden.Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanleitung bissfest kochen. Nach 5 Minuten den Wirsing dazugeben und mitkochen. Nudeln und Wirsing in ein Sieb gießen und abtropfen lassen.Backofen auf 220 Grad, Umluft 200 Grad, Gas Stufe 5 vorheizen.Zwiebel abziehen, fein würfeln. Butter in einem Topf erhitzen, die Zwiebel darin farblos andünsten. Weißwein dazugießen, mit Sahne auffüllen und aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.Schinken in Streifen schneiden. Hartkäse fein, Gouda grob raspeln. Schinken, Nudeln, Wirsing, Soße und die Hälfte des Goudas mischen und in einer gefetteten Auflaufform verteilen. Restlichen Käse und Semmelbrösel darauf verteilen. Im Ofen auf der mittleren Schiene etwa
10 Minuten goldbraun überbacken.

Optimierung

Der erste Test ergab, dass der Auflauf so – ohne Ei – ziemlich auseinander fällt. Das ist ein bisschen schade, denn die Zusammenstellung ist sehr lecker. Möglicherweise hilft es, Ei in die Zwiebel-Wein-Sahne-Soße zu verquirlen.

 

Das Rezept habe ich in der Brigitte Online gefunden.