Der Nachtrag vom Osterwochenende

Hach herrlich, so ein XXL-Wochenende! Das Wetter hat dem April alle Ehre gemacht – Regen, Sonne, Graupel, alles dabei. Deshalb fiel der Plan, den Balkonfußboden vom Grünbelag zu befreien, im wahrsten Sinn ins Wasser. Dafür konnten wir schön faul sein und dem Oster-Mega-Hit-Marathon auf Radio Hamburg lauschen.

Die guten Dinge von Donnerstag:

  • Früher Feierabend und ab ins lange Wochenende.
  • Eine Osterkarte von E. im Briefkasten.
  • Passend zu Ostern ein großer Strauß Osterglocken vom Wochenmarkt.

Die guten Dinge von Freitag:

  • Einen VW-Bus gebaut. 😉

  • Endlich mein Bücherregal umgeräumt. Seit ich es habe – also seit ziemlich vielen Jahren – ging mir die Verteilung der Böden darin auf die Nerven. Kürzlich hatte ich die zündende Idee, wie es schöner sein könnte. Und tatsächlich hat sich der Umbau gelohnt. Jetzt sieht es viel ruhiger aus.
  • Mit Herrn Grillenscheucher ein paar Rumba-Figuren geübt. Ich glaube, wir können uns langsam wieder in die Tanzschule trauen.

Die guten Dinge von Samstag:

  • Einen der heftigen Schauer abgewartet und uns danach in die Innenstadt getraut. Wir hatten so viel Glück, denn es hat immer nur dann geregnet, wenn wir gerade in irgendeinem Laden waren. Als erstes haben wir die Alsterschwäne begrüßt, die wegen der Geflügelpest erst letzte Woche aus ihrem Winterquartier wieder ins Freie durften.

  • Wir haben uns den wunderschönen Buchladen „stories!“ angesehen und gestaunt, was sich alles verändert hat in der Innenstadt. Osterhasen waren natürlich auch unterwegs. Und wir hatten einen super guten Shopping-Lauf. Alles bekommen, was auf der Einkaufsliste stand. Leckeren Kaffee im Nespresso-Shop probiert und für die Kreuzfahrt gekauft. Ziemlich zum Schluss schlich sich noch ein Rucksack in mein Herz und musste sogleich adoptiert werden. 😉

    

  • Die wunderschön blühenden Kupfer-Felsenbirnen, an denen ich quasi täglich vorbei komme.

  • Bonus: Im Briefkasten waren die Reiseunterlagen für die Kreuzfahrt. Ganz bald ist es soweit. 😎

Die guten Dinge von Sonntag:

  • Die Erkältung, die mich beschleichen wollte, ist doch nicht geblieben.
  • Ganz viel Spaß mit dem Oster-Mega-Hit-Marathon gehabt, der dieses Jahr schon 828 Lieder lang war. Ich liebe diese Sendung seit es sie gibt und freue mich über die geniale Vielfalt der Musik, die sich die Hörer wünschen. Z.B. „Pizza“ von der Antilopen Gang – ich kannte vorher weder das Lied noch die Band. Ist auch nicht so meine Musik, aber der Text ist klasse.

  • Das erste Mal Spargel polnisch in diesem Jahr genossen.

Die guten Dinge von heute:

  • Lange schlafen.
  • Besuch von einem Rotfinken auf meinem Balkon.
  • Weiter den Oster-Mega-Hit-Marathon gehört und mich darüber gefreut, dass „120 Schweine nach Beirut“ von Mike Krüger wieder dabei war. 😀

Kalter Regen

Es ist grau und kalt und nass da draußen. Und das Schlimmste ist, dass es über die Osterfeiertage so bleiben soll. 🙁 Das ist einfach nicht nett, wenn man schon mal 4 Tage am Stück frei hat.

  • Herr Grillenscheucher hat den Klempner bei mir empfangen, während ich im Büro war. Nun ist endlich auch der Hauptwasserhahn wieder funktionstüchtig. (Nach über einem Jahr hielt es die Hausverwaltung dann doch mal für angebracht, jemanden zu schicken…)
  • Eine zu lange Sitzung mittendrin für ein paar Turnübungen verlassen. Danach konnte ich mich wieder konzentrieren.
  • Ein Stück Schokolade.

Ich wünsche allen, die hier lesen, ein fröhliches, buntes und sonniges Osterfest!

Verlängertes Wochenende

Dieses Wochenende habe ich mir mit Resturlaubstagen aus dem letzten Jahr um das Doppelte verlängert. 4 statt 2 freie Tage am Stück – wunderbar! 🙂

  • An einem Montag nicht ins Büro gehen zu müssen und dazu die Aussicht auf eine 3-Tage-Woche, weil ja nächstes Wochenende Ostern ist.
  • Entspannt durch den Tag getrödelt.
  • Den Salbei und den Thymian auf meinem Balkon hatte ich schon fast abgeschrieben, aber nun sieht es doch so aus als würden sie wieder austreiben.

Der Nachtrag vom langen Osterwochenende

Hach, das Osterwochenende liebe ich ganz besonders. Vier freie Tage am Stück und im Radio läuft ab Samstag ganz früh morgens der Oster-Megahit-Marathon. 65 Stunden 827 von den Hörern gewählte Songs. Ein wilder Musik-Mix von Ernie aus der Sesamstraße mit dem Quietscheentchen bis zu ACDC. Das ist jedes Jahr ein ganz großer Spaß.

Die guten Dinge von Donnerstag:

  • Alles vom Schreibtisch weg gearbeitet und früh Feierabend gemacht. Nun ist URLAUB! 😎
  • Ein sehr langer Einkauf für das Osterwochenende mit Herrn Grillenscheucher und danach erschöpft auf den Stuhl zu sinken – Prosecco in der Hand.
  • Herr Grillenscheucher und ich haben eine neue, wichtige Abmachung getroffen. Nun müssen wir uns „nur“ noch dran halten…

Die guten Dinge von Karfreitag:

  • Lange ausgeschlafen.
  • Herr Grillenscheucher und ich waren in ein Restaurant eingeladen und konnten dorthin mit der U-Bahn und der Fähre fahren. Auf einem Bötchen ist es immer einfach toll!
  • Die Eltern von Herrn Grillenscheucher hatten 50. Hochzeitstag und sahen fabelhaft aus. Wir waren zur Feier des Tages im Alten Elbspeicher und haben mit Blick auf die Elbe köstlich gespeist und viel gelacht. Richtig, richtig schön war’s!

Die guten Dinge von Samstag:

  • Sonnenschein! 😯 Richtig schön warm war es draußen und ich habe auf dem Balkon gewerkelt – das erste Mal in diesem Jahr. Herrlich!
  • Meine Kroken blühen!

60_Krokus

  • Job-Dinge mit Herrn Grillenscheucher bequatscht und so langsam einer Entscheidung näher gekommen.

Die guten Dinge vom Oster-Sonntag:

  • Osterkarten gelesen und mich darüber gefreut.
  • Das unglaublich lustige Video aus meiner Challange, von dem ich vor lauter Lachen fast Bauchmuskelkater bekam:

  • Die Touren für die nächste Kreuzfahrt mit Herrn Grillenscheucher durch gegangen und festgestellt, dass wir alles gut geplant haben und nur noch zusätzliche Nespresso-Kapseln kaufen müssen. Das wird ganz entspannt.

Die guten Dinge von heute:

  • Der erwähnte Oster-Megahit-Marathon mit so viel Musik zum Aufspringen und Lostanzen oder zum Lachen. Der ist jedes Jahr total wunderbar! 🙂
  • Herr Grillenscheucher hat es geschafft und alle meine CDs auf den Computer überspielt. Nun muss ich wohl ran an den Soundtrack meines Lebens.
  • Ich bin unglaublich froh, dass ich die restlichen 4 Tage dieser Woche Urlaub habe!

Der Nachtrag vom Osterwochenende

Toll, so ein laaanges Wochenende! Und es gibt ganz viel Gutes zu berichten.

Gutes vom Donnerstag:

  • Es war immer noch ungemütlich draußen, aber wenigstens ließ der Sturm nach.
  • Zusammen mit Herrn Grillenscheucher den sehr langen Einkauf für das lange Wochenende bewältigt. Es war voll und sehr anstrengend, aber wenigstens waren alle Menschen gut drauf.
  • Das beste war, danach endlich zu Hause auf den Stuhl zu sinken und mit einem Prosecco aufs Wochenende anzustoßen.

Gutes vom Karfreitag:

  • Sonnenschein und eisiger Wind. Ich habe endlich den Frühlingsrückschnitt erledigt und nun sieht mein Lavendel wieder eher kugelförmig als spillerig aus.
  • Herr Grillenscheucher hat angefangen, dem unerwünschten Grün auf meinem Balkon ein Ende zu bereiten.
  • Sehr leckeres Lachsfilet mit Gemüse und Bandnudeln.

Gutes vom Samstag:

  • Meine jährliche Lieblings-Radioshow startete um 4 Uhr morgens – der Oster-Hit-Marathon bei Radio Hamburg.
  • Ein kurzer Ausflug in die Innenstadt brachte mir eine kleine, süße Stereoanlage. Nun habe ich endlich wieder einen funktionierenden CD-Player und dieses Gerät ist sogar so schlau, dass es anzeigt, welchen Sender, welches Lied und welchen Interpreten ich gerade höre. Toll!
  • Frisch gepresster O-Saft – so lecker.

Gutes vom Ostersonntag:

  • Meine Osterpost geöffnet und mich sehr darüber gefreut. Danke schön!
  • Erstes Aussäen auf dem Balkon.
  • Zusammen mit Herrn Grillenscheucher einen leckeren Auflauf fabriziert und dabei immer wieder das Radio laut aufgedreht und mit gesungen. Es gab so viele so schöne Stücke im Oster-Hit-Marathon. Dieses z.B. 😉

Gutes von heute:

  • Ausschlafen – herrlich!
  • Immer noch der Oster-Hit-Marathon und heute mit z.B. 😉

Ja, ich liebe die Sesamstraße.

  • Ein sehr wunderschöner Abendhimmel.