Warmer Sonnenschein

Wow, was war das denn für ein perfektes Osterwetter? 😎 Vier freie Tage und dazu Sonne, Sonne, Sonne. Einfach wunderschön! Da war es ganz einfach, viele gute Dinge in der Woche vom 18. bis zum 24. April 2019 zu finden:

  • ver.di hatte einen Info-Stand in unserer Kantine und einen ganzen Tisch voller Osterhasen mit Schildern „in der Hand“. Ich durfte den mitnehmen, mit dessen Schild ich jederzeit – selbst wenn man mich spontan aus dem Schlaf reißen würde – auf die Straße ginge:

  • Am Gründonnerstag konnte ich früher Feierabend machen und mich mit Herrn Grillenscheucher auf dem Wochenmarkt in der Sonne (!) treffen. Die meisten unserer liebsten Markthändler waren extra einen Tag früher als normalerweise gekommen und wir haben uns mit ganz viel leckerem Essen eingedeckt.
  • Vier Tage zusammen mit Herrn Grillenscheucher zu verbringen.
  • Manchmal liebe ich meine Nachbarn. 😉 Die Büsche vor den Häusern waren liebevoll mit Ostereiern geschmückt:

  • Bei schönstem Wetter haben Herr Grillenscheucher und ich meinen Balkon Stück für Stück sommerfein gemacht. Gesät, getopft, geputzt und Möbel aus dem Keller geholt. Jedes Jahr wieder wundere ich mich, wie viel Arbeit das ist. Und jedes Jahr wieder freue ich mich wie Bolle, wenn alles so langsam schön wird. Erste Fotos:

 

  • Seit es nur noch diese blöden LED-Lichternetze gibt, muss dieses Netz jedes Jahr ausgetauscht werden, weil zu viele Birnchen kaputt gehen und man sie im Gegensatz zu früher nicht mehr auswechseln kann. Was daran jetzt energiesparender sein soll, erschließt sich mir nicht. 🙄 Aber Herr Grillenscheucher hat sich tapfer an die Arbeit gemacht, die einen eigentlich die ganze Zeit fluchen lässt, weil nicht zu erkennen ist, wo vorn, hinten, oben oder unten von dem blöden Netz sein soll. (Können die denn nicht einfach Markierungen an den Ecken anbringen, die Dussel?) Und schließlich erstrahlte mein Balkon in neuem Licht:

  • Zusätzlich gibt es dieses Jahr Beleuchtung durch Lampions, die ich kürzlich bei IKEA erstand und die uns zunächst leicht verzweifeln ließen. Sie wollten nämlich einfach nicht leuchten. Auch nicht als wir den An- und Ausschaltknopf gefunden hatten. Leider ist die Bedienungsanleitung mal wieder derart kryptisch, dass sich einfach nicht erschloss, dass sie nicht nur einen An- und Ausschaltknopf haben, sondern zusätzlich einen Lichtsensor, so dass sie eben erst bei Dunkelheit leuchten. Hach, was habe ich mich gefreut, als sie es endlich taten!

  • Ganz liebe Osterpost im Briefkasten.
  • Jeden Abend gab es leckeres Essen.
  • Ein Video mit Wasserrauschen von S. auf WhatsApp.
  • Ein Blumenstrauß von meinem Balkon. Sozusagen letzte Grüße der Narzissen und Tulpen bevor sie ihren Platz für anderes räumen mussten. Und die Tulpen duften unendlich gut.

  • Das grandiose Gefühl, nach den vier freien Tagen noch Urlaub zu haben. Nach all der Anstrengung auf dem Balkon am Wochenende habe ich erstmal einen sehr faulen Tag eingelegt.
  • So viele lächelnde Menschen unterwegs und alle waren total freundlich und hilfsbereit miteinander. Wie schön und einfach das Miteinander manchmal sein kann. Es braucht nur ein paar freie Tage und gutes Wetter.
  • Alle Fenster sind geputzt und ich habe wieder den totalen Durchblick. 😉
  • Ich habe – vermeintlich – alle mehrjährigen Pflanzen gedüngt und mit frischer Erde versorgt. Irgendwie habe ich doch eine übersehen. Naja, die kommt nun morgen dran. So ein Glück, dass ich noch Urlaub habe!
  • Am Wochenende haben wir den Radiosender gewechselt, um den Osterhitmarathon von Radio Hamburg zu hören. Dieses Jahr gab es die Top 830 und wir haben uns köstlich über die Moderationen und die Auswahl der Lieder amüsiert. Das ist jedes Jahr ein großer Spaß. Daraus gibt es diese Woche die Musik. Ein Evergreen und eins, das mich fasziniert, weil es schon mehrfach gecovert wurde, obwohl es erst seit letztem Jahr existiert:

Der Nachtrag vom Wochenende

Und schon ist er da, der erste Advent 2016. 😯 Ich kann gar nicht glauben, dass in 4 Wochen Weihnachten und in 5 Wochen 2017 ist. Wohin sind eigentlich die letzten 11 Monate gerauscht?

Mein Wochenende war schön und ziemlich albern. 🙂 Die beiden freien Tage taten gut, nachdem es mich doch mehr als erwartet angestrengt hat, am Freitag wieder ins Büro zu gehen. Schon die total überfüllte U-Bahn am Morgen hat mich erschöpft. Dafür traf ich dort meinen lieben Kollegen M., habe erfahren, dass sein Sohn einen Job gefunden hat, und mich mit gefreut.

Die guten Dinge von Freitag:

  • Ich habe mich aus einer Sitzung gestohlen, damit ich pünktlich ins Wochenende kam. Schließlich bin ich keine Leibeigene. 😉
  • Anruf vom Lieblingskollegen und ein kurzer Austausch. Niemand versteht besser und intuitiver als er, was mich an meiner Firma unglücklich macht.
  • Tanzen mit Herrn Grillenscheucher hat Spaß gemacht und wir hatten ein tolles Erfolgserlebnis: Eine Figur im Jive, die wir gerade gelernt haben, klappte in den letzten Stunden so gar nicht. Wir haben hin und her überlegt, was wir anders machen müssen, und hatten endlich einen Plan, den wir ausprobierten. Und siehe da, es geht. Juchuh!
  • Bonus: Endlich Miesmuscheln bekommen und mit Bavette und Tomatensoße gegessen. Lecker!

Die guten Dinge von Samstag:

  • Vorbereitungen auf die Adventszeit. Herr Grillenscheucher hat ein neues Lichternetz ans Balkongeländer gehängt und nun leuchten wieder alle Birnchen. Dieses Mal in der Farbgebung „Bernstein“, was sehr kuschelig aussieht. Ich habe den Adventskalender von Andere Zeiten aufgehängt und den Adventskranz aufgebaut. Aus dem letzten Jahr hatte ich noch eine Papierdecke mit Sternchen und Hirschen und freue mich über den Kitsch.

258_neues_Lichternetz     260_Adventskranz

  • Ich habe Lisa mit Updates versorgt, die sie total verstört haben. Welch ein großes Glück, dass Herr Grillenscheucher da war und alles wieder heile machen konnte!
  • Eintopf mit Wirsingkohl, Hack und Kartoffeln zusammen gekocht. Meditatives Gemüseschnippeln inklusive. Und eine Menge Dinge mit Herrn Grillenscheucher besprochen.

Die guten Dinge von heute:

  • Ein heller Tag voller Sonnenschein. 😎
  • Es war mal wieder Putz- und Flicktag, zu dem wir beide keine Lust hatten. Aber wir haben ihn tapfer durch gezogen und bekommen deshalb jeder ein Fleiß-Sternchen. 😉
  • Nur noch 4 Wochen arbeiten in diesem Jahr.

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen wunderschönen Start in die Adventszeit. Möge Euch immer mindestens ein Lichtlein leuchten!

Der kleine Freitag

Mein Radio nennt den Donnerstag immer den kleinen Freitag. Ich mag das gern. Es klingt irgendwie so nett und harmlos. Dieser kleine Freitag war nicht wirklich nett und hatte so seine Tücken. Gutes gab es natürlich trotzdem:

  • Direkt nach einer Sitzung mit beunruhigenden Themen und Plänen war Mittagspause. Ich bin raus unter den hellen Himmel in die klare Luft und habe eine Runde gedreht. Danach war ich wieder geerdet.
  • Einen interessanten Klamotten-Laden in meiner Stadt entdeckt, dessen Katalog unerklärlicherweise in meinem Briefkasten lag. Manchmal ist Werbung doch was Schönes. 😉
  • Bei den Gebrüdern Albrecht gab es Lichternetze und weil ich ja weiß, dass die schnell kaputt gehen, habe ich eins quasi auf Vorrat zu dem neulich schon erstandenen Ersatz-Netz für mein kaputtes jetziges auf dem Balkon gekauft. Und jetzt sitze ich hier und sehe, dass sich das aktuelle Netz wieder berappelt hat und nur noch ein ganz paar Birnchen aus sind. Hihi, wenn ich noch ein Netz vorsichtshalber kaufe, funktionieren vielleicht auch diese paar wieder. Auch eine Strategie… 😀

Der Nachtrag vom Wochenende

Mein Wochenende war anstrengend, emotional, schwierig, aber wenigstens sonnig.

Die guten Dinge vom Freitag:

  • Ein erstaunlicher Tag, an dem mal alles so geklappt hat wie gewünscht.
  • Keine Nachmittagssitzung, so dass ich super pünktlich ins Wochenende gehen konnte.
  • Herr Grillenscheucher und ich haben zügig zusammen eingekauft und haben es geschafft, genau rechtzeitig zu Hause zu sein, um den großen Sack voller Tannen- und Koniferenzweige von M. entgegen zu nehmen. So lieb, dass ich sie nicht nur geschenkt, sondern auch noch gebracht bekam!

Die guten Dinge vom Samstag:

  • Im Sonnenschein auf dem Balkon gewerkelt und die Erde in den Pflanzentöpfen mit Nadelzweigen abgedeckt. Und Herr Grillenscheucher hat das neue Lichternetz am Balkongeländer angebracht. Schrecklicher Puzzelkram!
  • Ein ganz kurzer Besuch beim Möbelschweden, weil sich leider herausgestellt hatte, dass eine meiner Lampen das Flackern auch mit neuer Birne nicht unterlässt. Ersatz musste dringend her, denn schließlich ist es jetzt ja für ein paar Monate fast nur noch dunkel. Mein altes Modell gab es nicht mehr, aber ich konnte mich für ein anderes entscheiden. Nach der ewig langen Kassenschlange gab es zur Belohnung Hot Dogs und Preiselbeergetränk. Lecker!
  • Die neue Lampe erwies sich als störrisch, aber Herr Grillenscheucher fand einen Trick, wie sie doch noch unter die Dachschräge passte. Ein Glück! So sieht sie aus:

295_neue_Lampe

Die guten Dinge von heute:

  • Bis in die ganz frühen Morgenstunden mit Herrn Grillenscheucher geredet. Es war schwierig, tränenreich, aber doch hoffentlich klärend.
  • Nochmal viel Sonnenschein und ich habe die Bettwäsche zum Trocknen nach draußen gehängt. (Hat wenig gebracht, weil es insgesamt viel zu feucht draußen ist.)
  • Ich freue mich über das neue Lichternetz, an dem endlich wieder alle Birnchen leuchten.

294_Lichterkette