Zu früh

Heute früh rieselten Schneeflocken vom Himmel und es ist eklig kalt draußen. Heute Abend fand ich den Newsletter von meinem Buchladen im Postfach, der Gartenbücher anpries. Natürlich ist es richtig, dass der Winter eine gute Zeit für die Planung der nächsten Garten- und Balkonsaison ist. Und natürlich denke ich ab und zu auch darüber nach – ich habe ja sogar schon Saat-Tütchen gekauft. Aber gleichzeitig habe ich das Gefühl, es ist noch viel zu früh dafür. Genauso wie ich es vollkommen verfrüht finde, mir jetzt schon Kataloge mit Frühjahrs- und Sommermode zu schicken. Wie soll ich denn jetzt wissen, was ich gern anziehen möchte, wenn es endlich wärmer ist? Ich gucke die bunten Bildchen mit den Sommerkleidchen an und fange an zu frösteln. Nun gut, bei anderen Menschen steigert so was vielleicht die Vorfreude auf die Wärme.

  • Eine gute interne Besprechung, in der wir ein bisschen aufdröseln konnten, was uns in den nächsten Jahren an Projekten erwartet.
  • Viel Arbeit, viele Arbeitsgespräche – die Zeit im Büro verging wie im Fluge.
  • Trotz des gefühlt falschen Zeitpunkts für die angepriesenen Gartenbücher habe ich ein bisschen darin geschwelgt. Hach, es gibt ja sooo viele tolle Ideen. Vertikales Gärtnern z.B., worüber es diverse Bücher gibt. Ich finde, dieses macht schon vom Umschlagfoto richtig Lust drauf:

Zweiter Herbststurm

Heute fegte der zweite Herbststurm des Jahres namens Xavier über Hamburg hinweg. Eine gute Stunde lang mochte ich überhaupt nicht raus gucken, weil sich die Bäume beängstigend vor dem Bürofenster bogen. Die Bevölkerung wurde gebeten, sich nicht nach draußen zu begeben. Puh, das war schon heftig!

  • Meine süße Olga, mit der ich unterwegs war, hat alles gut weg gesteckt.
  • Auf meinem Balkon ist alles stehen und hängen geblieben.
  • Der Lieblings-Nachbar hatte die große Heine-Lieferung für mich angenommen und ich bekam noch ein paar Schmuseeinheiten mit seinem Hund W., der schon längst kein Welpe mehr ist. 🙂 Die spätere Anprobe war nicht so ergiebig. Ich gebe ja gern zu, dass ich nicht besonders lang geraten bin, aber auch nicht besonders kurz, also diesbezüglich eher normal. Deshalb frage ich mich ernsthaft, wie eine normal lange Frau Röcke von Heine trägt, ohne bei jedem Schritt über den Saum zu stolpern. Nun gut, hat eine Menge Geld gespart. 😉 Und immerhin haben sie alles auf einmal geliefert, so dass ich die einzelnen Teile auch gut vergleichen konnte.

Kurz und gut

  • Nochmal einen Punkt draus gemacht, an einem Montag ausschlafen zu dürfen.
  • Viel Kleinkram erledigt und mal wieder Kresse gesät. Die duftet schon beim Keimen immer so lecker.
  • Einen 20%-Gutschein von Heine mit einer längeren Bestellung eingelöst. Auf die Lieferung bin ich sehr gespannt, weil ich da so selten was bestelle, dass mein Vorstellungsvermögen bei deren Beschreibungen leicht überfordert ist. Aber 20 % waren schon ein ziemlicher Anreiz. 😉

Kurz und gut

  • Mini-Unterbrechung meiner Auszeit: Ich musste in meiner Firma die neue Karte für die Öffis abholen, habe es aber geschafft, niemandem zu begegnen, mit dem ich hätte reden müssen. Uffz!
  • Nochmal maas-natur. Am Tag, nachdem ich dort im Laden den ersten Teil meiner Bestellung anprobiert und abgeholt hatte, bekam ich den Anruf, dass nun ein weiteres Teil angekommen ist. Das ist also echt lästig, wenn man sich die Sachen in den Laden bestellt und nicht alle gleichzeitig ankommen. Schließlich ist der Laden nicht gerade bei mir um die Ecke. Heute war ich wegen des weiteren Teils, einer Strickjacke, dort. Und während ich anprobierte, wurde auch der letzte Teil meiner Bestellung ausgepackt. Glück gehabt, auch wenn beides nicht meins wurde. Aber die Verkäuferinnen dort sind einfach super und mit deren Hilfe fand ich doch noch eine Strickjacke, in die ich ganz verliebt bin.
  • Urlaubsfeeling beim Postkarten-Schreiben. 😎

Kurz und gut

  • Kaum noch Regen, weniger Wind – Zeit für einen Shopping-Ausflug mit Herrn Grillenscheucher in die Innenstadt. Wir waren ziemlich erfolgreich, denn bis auf eine neue Lichterkette für mein Wohnzimmer haben wir alles auf der Einkaufsliste abgearbeitet. (Dafür muss wohl Weihnachten noch ein bisschen näher rücken.) Sogar einen Taschenschirm mit einem Rundgriff wie bei einem Stockschirm habe ich gefunden. So einen hab ich mir schon lange gewünscht. Zwischendurch gab es einen kurzen Foto-Stopp für die Alsterfontäne – immer wieder schön anzusehen:

  • Sogar zu maas-natur haben wir es noch geschafft, bei denen ich kürzlich ein paar Klamotten in den Laden bestellt hatte. Ein Teil der Lieferung war gestern angekommen. Netter Laden, super nette Verkäuferinnen, aber nur bedingt mein Stil. Nun weiß ich auch das.
  • Zum Abschluss haben wir Stefffen Hensslers „Ahoi“ eine Chance gegeben und uns dort Fish & Chips geteilt. Nun ja, war o.k. Aber eben nicht so lecker und auch weniger als bei Daniel Wischer, der früher seinen Laden an derselben Stelle hatte. Nur weil der Vermieter lieber den Henssler als den Wischer wollte, musste letzterer umziehen. Nächstes Mal gehen wir doch lieber die paar Schritte weiter zum neuen Laden von Herrn Wischer beim Rathaus. Man lebt und lernt…