Die Reihen lichten sich

Es wird eindeutig Herbst. Vor ein paar Tagen habe ich Kastanien gesammelt. Nur so zum Spaß und weil ich die glatte Schale so gern anfasse. Und auf meinem Balkon lichten sich die Reihen meiner einjährigen Pflanzen. Von den vielen Sonnenblumen ist nur noch eine, die kleinste übrig und schickt sich jetzt an zu blühen (der mittlere Topf auf den Fotos). Dafür ist eine Bauernchrysantheme eingezogen (der linke Topf auf den Fotos) und zeigt zaghaft die ersten Blüten.

Ein Teil der verblühten Sonnenblumen-Blüten lagert derweil drinnen und trocknet vor sich hin, damit ich dann irgendwann die Kerne raus puhlen kann, um sie nächstes Jahr wieder aus zu sähen. Sieht nach viel Ernte aus.

Die Gewürztagetes blühen zum Glück weiterhin als gäbe es kein Morgen. Dieses Jahr habe ich endlich daran gedacht, die Samen aus den verblühten Blüten zu sammeln, damit es nächstes Jahr welche aus eigener „Zucht“ gibt. 🙂 Das geht super leicht, wenn man wartet bis die Blüte fast getrocknet ist. Dann streckt sie einem schon von selbst die Saat entgegen, die ein bisschen an Mini-Mini-Mikadostäbe erinnert.

Dagegen sind die Wicken dieses Jahr sehr geizig mit ihren Schoten, in denen sich die Saat verbirgt. Lediglich ein ganz paar habe ich bislang einsammeln können. 🙁

Auch das Bohnenkraut blüht unermüdlich und erleuchtet mir die trüben Tage. Ich finde jedenfalls, dass die Blüten irgendwie leuchten.

Seit ich die meisten Disteln aus den Wiesenblumen entfernt habe, machen die sich viel besser und es kommen mehr unterschiedliche Blumen zur Blüte. Dennoch: nie wieder eine Wiesenblumen-Mischung!

Dieses Wochenende ist endlich, endlich die erste Chili-Schote rot geworden. Juchuh! Ich hatte schon überlegt, ob diese Sorte vielleicht einfach gar nicht rot wird. Was natürlich Quatsch ist – alle Chilis werden rot. Geduld ist nur nicht so wirklich meine Stärke. Aber jetzt geht es richtig ab bei den Chilis. Schon die zweite Schote schickt sich an, rot zu werden.

Meine Erdbeer-Ableger sind inzwischen angewachsen und konnten von der Mutterpflanze getrennt werden. Nun muss ich sie noch in frische Erde setzen und dann bleibt zu hoffen, dass sie den Winter überstehen. Immerhin gab es letzte Woche bei Aldi Winterschutzfolie – sie werden es so warm wie möglich bekommen.

Das ist die aktuelle Lage auf meinem Balkon und ich bin sehr zufrieden damit. Wenn man mal vom Wicken-Geiz absieht. Allmählich habe ich auch Bilder im Kopf für die Bepflanzung im nächsten Jahr und einen Notizzettel für meine Ideen. Schön, dass auf einem Balkon so viel Platz für Veränderung ist!

VoIP

Mein Telefonanbieter hat vor einiger Zeit beschlossen, dass mein Telefonanschluss morgen auf VoIP = Voice over IP, also Internet-Telefonie umgestellt wird. D.h., dass hier morgen weder das Festnetz noch das Internet funktioniert. Ich bin gespannt, ob mein Telefon überhaupt in der Lage ist, auf diesem Weg Verbindungen herzustellen. Es ist ja nicht mehr das jüngste, gell. Immerhin war der Telefonanbieter so fürsorglich und hat mir im Vorwege ganz freiwillig einen neuen Router zugesandt. Damit hat Herr Grillenscheucher dann morgen Abend eine Aufgabe… Hoffentlich klappt der Umstieg problemlos!

  • Hier hat es heute immer mal wieder ein wenig geregnet. Ich habe deshalb quasi entschuldigt auf weitere Balkonarbeiten verzichtet und mich ganz der Faulheit hingegeben. Das Sofa war dabei ein guter Kumpel. 😉
  • Ich war beim Friseur, habe eine wunderbare Kopfmassage beim Waschen genossen und hab nun die Haare wieder schön. 😀
  • Unterwegs sah das Herbstlaub an den Bäumen so wunderschön bunt aus. (Auch wenn ich ein bisschen traurig bin, dass schon Herbst ist.)

Wespen

In diesem Jahr hat sich eine Wespenkönigin ausgerechnet meinen Balkon zum Nisten ausgesucht. Das Nest an sich kann man nicht sehen, weil es hinter einer Abdeckung vom Dach ist. Im Frühling dachte ich lange Zeit, dass die Wespen nur deshalb unter diese Abdeckung fliegen, um dort Holz zu sammeln. Das taten sie nämlich auch schon in den vergangenen Jahren. Es hat lange gedauert bis mir klar wurde, dass ein derartiges Gewimmel nur eins bedeuten kann: ein Nest. Direkt neben meiner Balkontür. Bislang, das muss ich schon zugeben, sind wir ganz gut miteinander klar gekommen. Aber jetzt im Herbst werden die Biester echt lästig. Entspanntes Arbeiten auf dem Balkon ist nicht mehr möglich. 🙁 Immerhin haben Herr Grillenscheucher und ich schon Pläne, wie wir im Winter die Hohlräume unter der Abdeckung verstopfen können, damit das nicht nochmal passiert.

  • Trotz der Wespen habe ich heute das Bohnenkraut und die Tagetes entsorgt und deren Balkonkästen geschrubbt. Allmählich lichtet es sich auf meinem Balkon. Es wird eben Herbst. Seufz. Immerhin blieb es entgegen der Wettervorhersage trocken und ab und zu kam sogar die Sonne raus.
  • Ich habe mir Fleiß-Sternchen verdient, indem ich Schuhe geputzt habe. 😉 Neu imprägniert sind sie nun auch – vorbereitet sein ist alles…
  • Ein leckeres Sandwich mit dem letzten Salat der Saison.

Sebastian

Nein, Sebastian ist kein netter, hübscher, junger Mann. Auch wenn man das bei dem Namen erwartet – ich jedenfalls. Sebastian heißt der erste Herbststurm des Jahres hier in Hamburg. Er wütet so heftig, dass Herr Grillenscheucher und ich unseren geplanten Ausflug abgesagt haben. Überall kippten Bäume um und stürzten Gerüstteile runter. Unnötig, sich in solche Gefahr zu begeben, wenn man nicht muss.

  • Immer noch Auszeit und ich musste keinen Fuß vor die Tür setzen. Ein Glück!
  • Viel faule Zeit auf dem Sofa genossen.
  • Eine Skizze von meinem Balkon gemacht. Meine Pflanzen fühlen sich dieses Jahr auf ihren Plätzen so wohl, dass ich ihnen versprochen hab, für nächstes Jahr dieselben Plätze für sie zu reservieren. 😉 Zumindest ganz ähnlich soll es wieder werden, was mir ja auch eine Reihe von lästigen Entscheidungen abnimmt.

Herbstlich

Dieses Jahr wird es hier schon jetzt herbstlich und nachdem wir einen ziemlich lausigen Sommer hatten, ist das nicht gerade ein Grund zur Freude. Aber gut, ständig Temperaturen von über 30° C oder Hurrikane wären schlimmer gewesen.

  • Ich habe total gut und erholsam geschlafen und bin ganz ausgeruht aufgestanden.
  • Eine kleine Runde über meinen Kiez gedreht und wunderbarer Weise bin ich von den heutigen Regenschauern verschont geblieben. Sonne die ganze Zeit. 😎
  • Die bestellten Bücher abgeholt, an zwei weiteren nicht vorbeigehen können und viele wunderschöne Postkarten durften auch noch mit. Nun habe ich wieder einen großen SUB (Stapel ungelesener Bücher) mit viel Auswahl. Ein Paar Hausschuhe fand sich auch noch – ich bin perfekt auf die kalten Jahreszeiten vorbereitet. 😉