Sommerfein

Heute habe ich die letzten Handgriffe getan und nun ist mein Balkon sommerfein. 😎 Dieses Jahr fand die ganze Aktion unter schönster Sommersonne statt und das Mitte April. Herr Grillenscheucher und ich konnten uns sogar viel Zeit lassen, denn für die Wettervorhersage war das Wort „Regen“ tagelang zum Fremdwort geworden. Passend dazu habe ich gerade Urlaub.

Zuerst gab’s noch Abschiedsfotos von der Tulpen- und Narzissenpracht, die sich auf meinem Balkon entwickelt hatte, denn sie musste für neue Aussaat weichen.

Dann ging’s los mit der Arbeit. Grünbelag vom Holzboden und vom Buddha entfernen, das Lichternetz gegen ein neues heiles austauschen, Lampions aufhängen. Die leeren Töpfe und Kästen, die den Winter in der großen Kiste verbracht hatten, wurden besät, bis die Kiste endlich leer war und in den Keller konnte. Dann war wieder Platz für die Balkonmöbel, die aus dem Keller geholt wurden.

Dieses Jahr habe ich zusätzlich einen großen Balkonkasten von Herrn Grillenscheucher bekommen. In dem versuche ich es mal mit Kamille. Außerdem gibt es Kornblumen, Majoran und Winterheckenzwiebeln neu auf meinem Balkon – sofern sie keimen wollen natürlich. Und erstmals probiere ich selbst geerntete Tagetes-Saat. Der Zitronenthymian verlangte nach einem größeren Topf, die mehrjährigen Pflanzen nach Dünger und der Jasmin nach Beschnitt. Die bereits drinnen vorgezogenen Salate bekamen neue Töpfe für draußen und guckten gleich viel glücklicher aus der Wäsche.

In einem Buch habe ich gelesen, dass es gut für Pflanzen ist, wenn man sie mulcht. Klassisch ist ja Rindenmulch, aber man kann auch Holzdekor-Mulch oder kleine Steine nehmen. Hauptsache, die Erde ist mit irgendwas bedeckt, damit sie nicht so sehr austrocknen kann. Das erschien mir logisch. Also habe ich kleine Steine gekauft, denn dieser ganze Holzkram wird bei mir sofort von den Vögeln abtransportiert, weil der ganz toll für den Nestbau ist. Herr Grillenscheucher weiß jetzt, wie schwer 20 l kleine Steine sind, denn er hob sie in der Männerboutique in den Einkaufswagen und gleich wieder raus. 😉 Es ist ja selten, dass er protestiert, aber das Gewicht wollte er nun wirklich nicht in den 4. Stock schleppen. Wir haben uns dann auf 20 l Bimsstein geeinigt.

Als erstes haben meine Erdbeerkästen eine Lage Bimsstein bekommen, denn aus denen hatten die blöden Vögel schon Erde abgeschleppt. Ha, das ist jetzt vorbei!

Die Kiwi entwickelt immer mehr neue Blätter, aber wachsen will sie (noch?) nicht. Ich habe sie bereits gewarnt, dass sie ihre Sachen packen muss, wenn da nichts passiert. 😉 Die Pfingstrose hat ein weiteres Jahr zuverlässig ausgetrieben und ist schon ganz schön groß. Sie trägt 16 Blütenknospen! Bis Pfingsten ist ja noch ein bisschen Zeit zum Aufgehen.

Soweit die neuesten Nachrichten von meinem Balkon. Wie jedes Jahr ist es spannend, wie sich die Saat und die Pflanzen entwickeln werden. Noch ein paar Balkon-Impressionen:

Noch eine Urlaubswoche

Auch wenn es mich ärgert, ausgerechnet im Urlaub erkältet zu sein, bin ich gleichzeitig froh, dass ich mir in keiner Arztpraxis den Hintern platt sitzen muss, damit ich mich weiter auskurieren kann und nicht ins Büro muss. Ja, jedem anderen würde ich raten, zum Arzt zu gehen und keine Urlaubstage mit Kranksein zu „verschwenden“. Aber dieses Jahr habe ich nun echt schon genug Ärzte gesehen und außerdem geht’s mir ja langsam besser.

  • Zumindest ging es mir heute gut genug, um den Physiotherapie-Termin wahrzunehmen. Und, juchuh, auch dort wurde befunden, dass die Narbe super verheilt und ich viel beweglicher bin als bei meinem letzten Termin vor 3 Wochen. Mein Gefühl trügt mich also nicht.
  • Herr Grillenscheucher hat die erste Hälfte Balkonboden fertig geputzt, die schweren Balkonpflanzen auf eben diese Hälfte gewuchtet und nun wirkt der Grünbelag-Entferner auf der anderen Hälfte ein. Das Wetter ist perfekt dafür: warm, sonnig und trocken.
  • Ich habe mich weitgehend geschont und angefangen, die Urlaubs-Wäsche-Berge abzutragen. Welch ein Glück, dass es Emil, die Waschmaschine gibt! 🙂

Es grünt so grün…

… auf den Holzbohlen auf meinem Balkon. Das sieht nicht nur blöd aus, sondern wird auch glitschig. Besonders heftig war es an einer Seitenwand. Neongrün sozusagen:

64_Wand_grün

In einigen Rillen der Holzboden auf dem Fußboden wuchs außerdem irgendwas, was ich garantiert nicht gesät habe.

65_Boden_grün

Herr Grillenscheucher hat an diesem sonnigen Osterwochenende dem unerwünschten Grün den Kampf angesagt. Es wurde mit Grünbelag-Entferner aus der Männerboutique begossen. Der billigste wirkt am besten und er kommt praktischerweise in einer Art Gießkanne.

Das Zeug muss 24 Stunden einwirken. Danach ist das meiste Grün wie von Zauberhand einfach weg. Die hartnäckigen Flecken wie z.B. die an der Wand sind zumindest angelöst. Die hat Herr Grillenscheucher mit Wasser und Bürste bearbeitet. Der Boden wurde mit einem Besen mit harten Borsten gefegt. Und tadaa:

77_Wand_sauber_quer                                  78_Fußboden_sauber