Kurz und gut

  • Endlich ein richtiger Friseurbesuch beim speziellen Locken-Friseur. Während meiner Genesungsphase fühlte ich mich nicht mobil genug, um dafür durch die halbe Stadt zu fahren, und so war es jetzt höchste Zeit zum Schneiden. Ich habe eine wunderbare Kopfmassage genossen und bin jetzt sehr glücklich mit meiner neuen, fluffigen Lockenpracht.
  • Die bestellten Bücher abgeholt und es geschafft, kein weiteres auf den Stapel zu legen. Puh! Manchmal wünsche ich mir einen großen Lottogewinn, nur um Berge von Büchern zu kaufen.
  • Ich habe Kresse in meiner neuen, richtig hübschen Aussaatschale, die ich kürzlich bei Tchibo fand, ausgesät. Ich bin gespannt, ob das klappt, denn so schick sie ist, so unpraktisch ist sie auch, weil das Gitter keine der üblichen Gießlücken hat.

Der Nachtrag vom Wochenende

Hier in Hamburg liegt der Frühling in der Luft. Sonnig war das Wochenende und milde Temperaturen gab es obendrein. Ob der Winter wohl wirklich vorbei ist?

Die guten Dinge von Freitag:

  • Einkauf auf dem Wochenmarkt ganz ohne zu frieren und damit super entspannt. Bei der Blumenhändlerin gab es Smileys aus Holz, von denen jetzt zwei meine Wohnung zieren und mich an die Lebensfreude-Challenge erinnern.

  • Wie gut, dass man sich beim Friseur auch einfach nur die Haare waschen lassen kann. Das geht nämlich immer noch nicht allein und so habe ich noch einmal die Kopfmassage genossen.
  • Skrei auf Tomaten mit Bavette – so lecker!

Die guten Dinge von Samstag:

  • Raus ins Frühlingswetter. In der Sonne war es nahezu heiß. Genial! 😎
  • Doch noch ganz hinten und unten im Karton unter lauter Twix im Supermarkt eine Tüte Mars-Minis gefunden. Für die Gesundheit gab es einen leckeren Smoothie. 😉
  • Schöne Pläne mit Herrn Grillenscheucher gemacht.

Die guten Dinge von heute:

  • Putz- und Flicktag. Die Sonne erhellte meine Wohnung so toll, dass ich nun hoffentlich auch die letzten Spinnenweben erwischt habe.
  • Der Salat sprießt.

  • Nun sitze ich hier den ersten Abend nach all den Wochen wieder allein und Herr Grillenscheucher ist nach Hause gegangen. Das fühlt sich sehr seltsam an. Ich weiß gar nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Das gute daran ist jedenfalls, dass ich mir wieder zutraue, allein zurecht zu kommen.

 

Kurz und gut

  • Noch ein ruhiger Tag im Büro – wow, das darf  gern so bleiben 😉 – und sehr gelacht, weil der Chef uns übermorgen etwas persönlich mitteilen will, worum ein riesiges Geheimnis gemacht wird, was aber heute bereits im Firmen-Intranet steht. Manchmal ist der Laden an Albernheit nicht mehr zu überbieten und das ist ja auch gut so, denn Lachen ist total gesund. Hihi.
  • Friseurbesuch. Ich liebe die Kopfmassage beim Haarewaschen und wie toll er meine Locken föhnt. So krieg ich das nie hin, aber ich habe eine Anleitung dafür bekommen (die allerdings einen anderen Föhn erfordert).
  • Bei eben dem Friseur ganz kurz Zeit gehabt, in die aktuelle Flow rein zu schauen. Ein paar Überschriften haben mich so sehr angesprochen, dass ich sie mir hinterher am Bahnhof kaufte. U.a. diese „Wie schön, es regnet.“. Vielleicht kann frau ja doch über ihren Schatten springen, wenn es genug Argumente gibt. Z.B. „Der strömende Regen macht die Welt wieder sauber und frisch.“. 🙂

Kurz und gut

  • Nach dem Regen heute morgen kam doch noch die Sonne raus und blieb für den Rest des Tages. Ein Glück war es ein ruhiger Tag im Büro und ich konnte öfter mal raus in den Sonnenschein schlüpfen. Herrlich, diese Wärme! 😎
  • Mein Friseur hat meinen Haaren wieder einen tollen Lockenschnitt verpasst. Das dauert zwar ewig, aber es lohnt sich definitiv.
  • Danach war ich aber auch froh, endlich zu Hause zu sein und noch eine Nase vom tollen Duft meiner Wicken nehmen zu können.

Lächeln im Bauch

Schon beim Aufstehen hatte ich gute Laune, hab mich auf diesen Tag gefreut und hatte ein Lächeln im Bauch und im Gesicht. Ein Glück war der Tag auf meiner Seite und hatte keine bösen Überraschungen parat.

  • Sitzungsfrei nach meiner Aktion gestern und ich habe unglaublich viel von meinem Schreibtisch weg gearbeitet. Vor allem bin ich total froh, dass ich zu einer Sitzung doch noch ein Protokoll geschrieben hab, weil nun darin die Beschlusslage für alle Beteiligten festgehalten ist. Manchmal ist es einfach wichtig, später noch sagen zu können, dass man gemeinsam xyz dann und dann beschlossen hat. Nun bin ich beruhigt.
  • Ich war beim Friseur. Einem, den ich noch nicht kannte. Es gab eine super gute Beratung und eine herrliche Haarwäsche mit Kopfmassage. Ich bin vor allem total glücklich über sein Werk. So tolle Locken hatte ich, glaube ich, noch nie. Eine spezielle Locken-Schnitt-Technik macht es möglich.
  • Meine Challange für heute war ganz leicht für mich. Es ging nämlich um eine Übung, die einem ein Lächeln im Bauch macht. 🙂 Das hatte ich ja heute eh, aber ich werde sie definitiv nochmal an einem Tag ausprobieren, der weniger Vorschusslorbeeren hat.
  • Bonus: Mein Lieblings-Reisebüro mit so viel Hilfe zu einer wichtigen Buchung. Hach, C., wenn wir Dich nicht hätten!