Schwindelattacke

Gestern hat mich aus unerfindlichen Gründen ein Schwindelanfall so lahm gelegt, dass ich die guten Dinge weder aufschreiben wollte noch konnte. Nahezu unerträglich ist es für mich, derart plötzlich und anscheinend grundlos ausgebremst zu werden. 🙁

Dafür darf ich heute über gute Dinge von zwei Tagen berichten. Zuerst die vom 16. Januar 2020:

  • Milder Sonnenschein und Herr Grillenscheucher und ich haben endlich mal wieder einen Spaziergang um den Weiher gemacht.

  • Ein wunderschöner Sonnenuntergang.

  • Sehr leckeres Reste-Essen.

Und meine guten Dinge vom 17. Januar 2020:

  • Nochmal so schönes, mildes und sonniges Wetter. 😎 Deshalb haben Herr Grillenscheucher und ich eine große Runde gedreht, bei der wir auch am Fischladen vorbei kommen. Zur Abwechslung gibt es dieses Wochenende also ein Fischgericht.
  • Weinen zu dürfen und verstanden zu werden.
  • Als das schwindelige Gefühl endlich langsam nach ließ.

Frühlingshaft

14° C mitten im Januar. Viel zu warm und bestimmt kein gutes Zeichen für die Klimaentwicklung auf unserem Planeten. Ich bin trotzdem froh, dass es nicht eisekalt ist und womöglich noch schneit.

Meine guten Dinge vom 15. Januar 2020:

  • Noch eine Nacht, in der ich gut geschlafen habe und keine Nebenwirkungen gestört haben.
  • Der sonnige und warme Tag.
  • Nachts ein wundervoller Sternenhimmel, der Herrn Grillenscheucher an dieses Lied erinnerte:

2 halbe Stunden

Um einen Termin, gar einen Ersttermin, in einer psychologischen Praxis zu ergattern, werden von den Praxen überwiegend zwei Zeitfenster pro Woche von jeweils einer halben Stunde angeboten, in denen sie telefonisch erreichbar sind. Wenn man eh mit psychischen Problemen zu kämpfen hat, ist das eigentlich ein unhaltbarer Zustand. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es unglaublich schwer sein kann, sich in so einer Situation genau an diese halben Stunden zu halten. Ganz besonders, wenn dann nur das Besetztzeichen oder ein Anrufbeantworter ertönt. Es gibt einfach zu wenig Fachärzte in diesem Land.

Meine guten Dinge vom 14. Januar 2020:

  • Die Infusion hat meinen Schlaf nicht gestört.
  • Im heutigen Zeitfenster (s.o.) habe ich tatsächlich die mir empfohlene Psycho-Onkologin am Telefon erreicht, was schon fast einem 6er im Lotto nahe kommt. Und ich habe bereits nächste Woche einen ersten Termin ergattern können. Der Wahnsinn! Wenn es jetzt noch zwischen uns passt, nachdem wir uns persönlich gesprochen haben, könnte das eine große Hilfe sein.
  • Der Tulpentopf, den ich letzten Freitag auf dem Wochenmarkt gekauft habe, verfügte über 3 Blüten. Zwei davon waren bereits verwelkt als wir mit dem Topf zu Hause ankamen. 🙁 Heute ist immerhin die dritte Blüte aufgegangen.

Die 2. Infusion

Gestern habe ich die zweite Infusion meiner Immuntherapie bekommen. Sie stand mir wirklich bevor. Nicht die Infusion an und für sich, sondern ihre möglichen Nebenwirkungen. Beim ersten Mal traten sie erst ein paar Tage später auf. Also gilt es jetzt, mich nicht zu fürchten, sondern an die guten Dinge zu denken. Gestern, am 13. Januar 2020 gab es die folgenden:

  • Die Brigitte-Ausgabe mit dem Jahreshoroskop lag zufällig auf dem Tisch neben meinem Platz in der Tagesklinik. Es verkündete große Veränderungen für dieses Jahr. Das glaube ich doch sofort…
  • Sonne am Nachmittag, in der Herr Grillenscheucher und ich eine Runde gedreht haben. Es tut so gut, wenn es in dieser trüben Jahreszeit draußen mal hell ist. 😎
  • Nachträgliche Geburtstagsglückwünsche.