Zu den 3 Eichen

Eineinhalb Wochen haben sie mich für 3 Untersuchungen im Krankenhaus fest gehalten. Dabei hätte jede Untersuchung ambulant durchgeführt werden können. Ein großes Glück, dass Herr Grillenscheucher mich jeden Tag besuchen kam, mir leckeres selbst gekochtes Essen mitbrachte und mit mir Spaziergänge im Krankenhauspark unternahm. So ein Segen, dass es ihn in meinem Leben gibt.

Ein anderer Segen war der Treffpunkt zu den 3 Eichen. Ein Unterstand in einem Innenhof des Krankenhauses, in dem 3 Eichen standen und gern mal scharf mit den Eicheln auf das Blechdach schossen. (Aber es konnte ja wenig passieren, denn schließlich waren wir im Krankenhaus.) Dort traf sich unsere „Selbsthilfegruppe“ zum Quatschen, Lachen und Rauchen. Natürlich mit ständig wechselnder Besetzung, denn die einen wurden entlassen und andere kamen neu hinzu. Selbst mitten in der Nacht konnte man dort manchmal noch Gesellschaft finden. Die unglaublichsten Geschichten haben wir dort gehört und viele, viele Tipps ausgetauscht. Survival im Krankenhaus…

Ich bin sehr dankbar, all diese lieben, erstaunlichen Menschen getroffen zu haben und mit ihnen zusammen unsere Situation ein wenig erleichtert zu haben. Deshalb hat diese Rubrik in meinem Blog auch das Titelbild mit den 3 Eicheln, die mir Herr Grillenscheucher extra an meinem letzten Krankenhaustag eingesammelt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.