St. Pauli Nachtmarkt

Heute Abend waren Herr Grillenscheucher und ich auf dem St. Pauli Nachtmarkt. Das Wetter war bombastisch: Sonnenschein pur und warme Temperaturen bis in die Nacht. Da bot es sich doch nahezu an, mal abends statt tagsüber auf einen Wochenmarkt zu gehen.

Der Weg dahin war einigermaßen mühselig, denn wegen einer Fliegerbomben-Entschärfung in einem Stadtteil fuhren die Bahnen irgendwie chaotisch. Und vorher noch hatte Herr Grillenscheucher Schwierigkeiten, die Bushaltestelle, die normalerweise bei ihm vor der Tür ist, zu finden. Mal wieder wird dort gebaut und die Haltestelle wird deshalb immer wieder woanders hin verlegt. Vielleicht hätten wir diese Zeichen ernster nehmen sollen…

Dank genügend Ortskenntnis sind wir auf St. Pauli angekommen und über den ziemlich hoch gejubelten Wochenmarkt geschlendert. Er war eine unglaubliche Enttäuschung! 🙁 Der Markt auf dem Spielbudenplatz beherbergt ungefähr zur Hälfte klassische Marktstände und zur anderen Hälfte Foodtrucks. Da der Platz nicht sonderlich groß ist, war das Angebot genauso sonderlich klein, die Preise dafür sonderlich hoch. Wenn es nur einen Gemüsestand gibt, kann der natürlich 8,90 € für ein Kilo Strauchtomaten nehmen. Schließlich fehlt die Konkurrenz. Nee, für Touristen mag es nett sein, aber für uns war es richtig blöd. Und deshalb gibt es auch keine Fotos von mir von dort. Kleine Rache. 😉

Bei derartigen Enttäuschungen und wunderbarem Wetter hilft immer unser portugiesisches Lieblingscafé und ein kaltes Sagres. Wir haben also den kürzesten uns bekannten Weg ins Café genommen und bekamen tatsächlich ein weitgehend kaltes Bier, das gern auch noch kälter hätte sein dürfen. O.k., das ist Jammern auf sehr hohem Niveau. Aber auf dem Niveau war ich halt gerade angekommen. Dennoch tat es gut und hat deshalb auch ein Foto verdient. Prost!

One thought on “St. Pauli Nachtmarkt

  1. Pingback: Wenn Kirche, dann Michel | der Grillenscheucher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.