Die Kürze des Lebens

Heute hat mich ein Nachruf in unserem Intranet sehr, sehr berührt. Ein Kollege von einem anderen Standort meiner Firma ist letzte Woche bei einem Motorradunfall ums Leben gekommen. Ich kannte ihn nicht, aber er war genauso alt wie ich und hieß mit Nachnamen genau wie ich. Der Nachruf war wie gestammelt formuliert – genau passend.

  • Dieser Nachruf war das erste gute Ding des Tages. Nicht nur wegen des Textes, sondern weil er mich an etwas ganz wichtiges erinnerte: Mehr Spaß, weniger Pflicht! Vor allem nach Feierabend.
  • Und ich habe sofort begonnen und mich aus dem blöden Sportkurs entlassen, der mich zum Schluss nur angeödet hat.
  • Stattdessen war ich auf meinem Balkon und habe bei den Mehrjährigen Unkraut gezupft (Ja, lästigerweise gibt’s das auch auf Balkonien.), vertrocknetes Laub entfernt und die Erde aufgelockert. Das hat mir richtig Spaß gemacht bis der Wind einfach zu kalt wurde. Und sie wachsen alle so toll, dass mein Herzchen hüpft. So groß ist die Pfingstrose schon geworden (flankiert von der Minze und dem Sauerampfer):

90_Pfingstrose_Minze_Sauerampfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.