Der ganz normale Alltagswahnsinn…

hat mich zurück. Die U-Bahnen hatten morgens und abends Verspätung. Vor dem Gebäude, in dem mein Büro ist, steht neuerdings eine Skulptur, die mich in meinem morgendlichen Tran total aus dem Konzept gebracht hat. Habe ich die früher nie wahrgenommen oder bin ich hier falsch??? Egal, einfach weiter trotten! (Sie steht da tatsächlich erst seit Freitag. Beruhigend, das zu wissen.) In meinem Büro war die Luft kalt und abgestanden. Mein Mail-Postfach ist so voll, dass es schon wieder mit mir meckert, und mein Kalender ist voller Termine. Und trotzdem war es irgendwie ein schöner Tag. 🙂

  • Für eine Nacht nach einem so langen Urlaub habe ich gut geschlafen und nette Dinge geträumt.
  • Meine Kollegen haben sich so süß gefreut, dass ich wieder da bin. N. hatte mir ein kleines, gerahmtes Blumenfoto auf den Schreibtisch gestellt. Die Gerbera, die bei ihr in Pflege war, hatte nämlich tatsächlich nochmal geblüht und das war der Beweis dafür. (Ich hätte nie gedacht, dass eine Gerbera länger als zwei Wochen im Topf durch hält – mit oder ohne gute Pflege. Sie ist aber immer noch üppig grün und schon mehrere Monate bei uns.)
  • Es gab eine sehr lustige Gruppensitzung mit vielen Urlaubsrückkehrern.
  • Bonus: Ein Spaziergang um den Block in der kühlen, klaren Herbstluft und abendlichen Sonnenstrahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.