Der Nachtrag vom Wochenende

Grau war’s und regnerisch, aber trotzdem sehr fein. Nur die Nachrichtenlage muss man tunlichst ignorieren. Gehört es denn neuerdings zum guten Ton, bewaffnet durch die Gegend zu laufen und Menschen nieder zu metzeln??? Als ich heute mit Olga nach Hause fuhr, waren beide Seitenscheiben runter gekurbelt. Es war nämlich ziemlich warm im Auto. Und ich fragte mich ernsthaft, ob das nicht gefährlich ist. So könnte doch jeder Trottel an jeder roten Ampel, an der ich stand, mich durch die offenen Scheiben angreifen. So weit ist es schon gekommen. 😯 Nein, ich habe die Fenster nicht zu gemacht, aber aus Trotz und nicht, weil ich mich sicher gefühlt hätte.

Die guten Dinge von Freitag:

  • Es regnete den ganzen Tag Bindfäden und es war ein kleines Wunder, dass es just dann aufhörte als Herr Grillenscheucher und ich zum Wochenmarkt gingen. Vielen lieben Dank, Herr Petrus!
  • Endlich wieder tanzen! Schon nach nur zwei Wochen Ferienpause habe ich es sehr vermisst. Es tat super gut, wenn es auch echt anstrengend war. Drei Wiener Walzer hintereinander hat was von Karussellfahren…
  • So langsam finden wir uns rein in die Truppe, mit denen wir da tanzen. Ich erkenne die Gesichter wieder, juchuh! Nun kann ich endlich auch Hallo und Tschüß zu den „richtigen“ Leuten sagen. 😉 Und sie sind alle ausgesprochen nett und sehr koordiniert beim Tanzen. Richtig schön dort und mit denen.

Die guten Dinge von Samstag:

  • Immer wieder ein Erlebnis: mit Olga durch die Waschstraße fahren. Ich finde, es fehlt noch die passende Musik zum Wedeln der blauen Lappen. Dann sähe es aus wie Lappen-Ballett. 😉
  • Zusammen mit Herrn Grillenscheucher Ausflugspläne für die nächsten zwei Wochen gemacht.
  • Ein langer Abend mit vielen Gesprächen und unglaublich leckerem Essen. Es gab Bruschetta als Vorspeise – natürlich mit den tollen Ochsenherztomaten – und Schweinefilet mit Pfifferlings-Tomaten-Sahne-Soße. Zum Reinlegen!

Die guten Dinge von heute:

  • Lauter liebe Mails in meinem Postfach.
  • Ich habe endlich gelernt, wie das mit dem RSS-Feed funktioniert. Nun verpasse ich nichts mehr in meinen Lieblings-Blogs.
  • Eiskalte süße Kirschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.