TÜV für’s Töfftöff

Olga, mein wunderbares Auto, hat heute mit Bravour die TÜV-Prüfung bestanden – eine glatte Eins mit Sternchen hat sie bekommen! 🙂 Der Prüfer hat rein gar nichts zu beanstanden gefunden. Nicht mal irgendwas, was zu beobachten wäre. Nissan Micras sind eben auch mit 19 Jahren noch so gut wie neu. Nun ziert eine hübsche blaue Plakette das Nummernschild und wir freuen uns wie Bolle.

Sonne, Hitze und endlich Regen

Schon seit Wochen, ach was seit Monaten beherrscht die Sonne das Hamburger Wetter. Mensch, seit wie vielen Jahren wünschen wir uns hier im Norden mal wieder so einen richtigen Sommer? Aber wenn der dann gefühlte Ewigkeiten lang Temperaturen über 30° C und komplette Trockenheit bedeutet, dann ist es auch nicht recht. Mir jedenfalls nicht, weil ich es nicht mag, wenn ich nur lethargisch auf dem Sofa hängen mag.

Die Gewässer der Stadt sind überwiegend von Blaualgen verseucht, die Fische sterben in Massen und die Alsterschwäne wurden schon vorsorglich in ihr Winterquartier gebracht. 😮 Überall vertrocknen die Pflanzen und die Bäume verlieren ihre Blätter, so dass es auf den Wegen schon wie im Herbst aussieht.

Aber heute sollte es endlich Regen geben. Schon am Vormittag sah der Himmel vielversprechend aus, aber dann schob der Wind die Wolken wieder weg. Am Abend kam er dann doch noch, der Regen. Mit einem Sturm, der sich wortwörtlich gewaschen hatte. Ein Glück ist auf meinem Balkon alles stehen geblieben, aber den Salat hat’s ganz schön gerupft.

Nach maximal einer halben Stunde war der ganze Spuk vorbei. Nicht viel für die durstende Pflanzen- und Tierwelt. Aber es ist doch tatsächlich mal schön, Regentropfen glitzern zu sehen. 🙂

Jubiläum

Heute bin ich seit 25 Jahren fest in meiner Firma angestellt. Ich habe dieses Datum für eher irrelevant gehalten und mich hauptsächlich auf die 5 zusätzlichen Urlaubstage gefreut, die es zu diesem Anlass bei uns gibt. Alles andere war mir weniger wichtig: das Schreiben vom obersten Chef, das zusätzliche Geld, das Firmengeschenk. Zumal mir mein direkter Chef bereits letzte Woche gratulierte und mir Geschenk und Schreiben übergab. (Wie töffelig kann man eigentlich noch sein?)

Aber ich hatte nicht mit meinen Kollegen gerechnet. Heute Morgen wurde ich von ihnen mit einer La-Ola-Welle und einem wunderschön dekorierten Tisch begrüßt.

Das ist einfach nur WOW! So liebevoll und so perfekt passend ausgesucht und mit einem total lieben Text auf der dazugehörigen Karte – der Wahnsinn. Ich glaube, ich habe heute den ganzen Tag wie ein Honigkuchenpferd gestrahlt. 🙂

Es gab eine Fotomontage von meinem Lieblingsschiff, der Mein Schiff 1, auf der Binnenalster. Sogar mit einem Foto vom Schiff als es noch keine 1 hinter dem Namen trug. Auf meiner ersten Kreuzfahrt hieß es noch so, denn damals hatte die TUI nur dieses eine Kreuzfahrtschiff am Start.

Auf der wunderbaren Karte war das Motiv nochmal in kleiner abgebildet:

Eigentlich hatte ich ja gedacht, dass ich dieses Jahr meine letzte Kreuzfahrt gemacht habe, aber nun habe ich eine Alster-Kreuzfahrt geschenkt bekommen. Wie wunderbar! Das habe ich nämlich noch nie gemacht und plane sie direkt in meine bevorstehende Auszeit ein.

Das Köfferchen ist einfach entzückend und die Schokoladen-Taler erinnern mich an meine Kreuzfahrten, bei denen ein ähnlicher jeden Abend als Betthupferl auf dem Kopfkissen lag.

Die Servietten sind so klasse:

Den Sand auf dem Tisch und das Geld, das sich im Köfferchen verbarg, wird glückliche Verwendung auf meinem Balkon finden. Schließlich lieben die meisten Kräuter eine Zugabe von Sand in ihrer Erde.

Den lustigen Jubiläums-Tee werde ich im Herbst trinken und mich dabei an diesen Tag erinnern. Besonders dann, wenn es mal wieder schwierig ist, die guten Seiten meines Jobs zu sehen.

Den hat mir A. extra aus England mitgebracht, weil der Titel „Jubilee“ in Verbindung mit den 25 Teebeuteln so toll passte.

Ja, sie sind schon echte Herzchen, meine Kollegen – meistens. Heute haben sie mich sehr glücklich gemacht und das ist, was zählt – das Jetzt.

Sommerzeit – Winterzeit

Oh, was habe ich mich gefreut als ich las, dass die EU-Kommission eine europaweite Umfrage zur Zeitumstellung gestartet hat! Endlich darf ich denjenigen, die diesen aus meiner Sicht grandiosen Mist abschaffen könnten, meine Meinung dazu sagen. Ich leide nämlich besonders im Frühling, wenn uns die eine Stunde entzogen wird, so sehr darunter, dass ich immer versuche, eine Woche Urlaub zu nehmen, um mich an den neuen Zeitrhythmus zu gewöhnen. Tatsächlich wüsste ich aber netteres mit meinen Urlaubstagen anzustellen.

Tja, und dann hat die EU-Kommission wohl nicht damit gerechnet, wie viele Menschen dazu gern mal ihre Meinung sagen würden. Trotz Sommerferienzeit gab es so viele Zugriffe auf die Umfrageseite, dass der Server schlapp gemacht hat. Ob das wohl der zweite Trick war, um zu viel Beteiligung zu vermeiden? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Wie auch immer, gerade eben habe ich die Umfrage-Seite erreicht. Heureka! Sie ist sehr langsam, aber mit Geduld und Spucke kriegt man seine Meinung abgeschickt. Es wird übrigens nicht nur danach gefragt, ob man die Zeitumstellung behalten will oder lieber nicht, sondern auch danach, welche Zeit – Sommer oder Winter – einem denn bei Abschaffung lieber wäre.

Wer auch mitmachen möchte, klickt auf die blaue Schrift: Umfrage. Ich bin sehr gespannt, was dabei raus kommt.