Verdünntes After Eight

Gestern war ein anstrengender Tag. U.a. musste ich für eine Untersuchung fast einen Liter Flüssigkeit trinken, die wie stark mit Wasser verdünntem After Eight schmeckte. 👿 Warum muss denn das alles immer so eklig sein? Als wäre es nicht schlimm genug, dass man überhaupt diese Untersuchungen über sich ergehen lassen muss.

Meine guten Dinge vom 21. Januar 2020:

  • Herr Grillenscheucher konnte meine Rezepte online an die Apotheke übermitteln, so dass die benötigten Tabletten am Nachmittag dort waren und wir sie abholen konnten.
  • Obwohl beim o.g. Untersuchungstermin so ziemlich alles schief ging, musste ich keinen Ersatztermin vereinbaren.
  • Der Moment, in dem wir am späten Nachmittag endlich aus dem eisigen Wind in die warme Wohnung kamen.

 

Wo bleibt die Zeit?

Es ist schon erstaunlich, wie schnell die Tage vergehen. Ständig bin ich mit Terminen, Ärzten, Rezept-Nachbestellungen, Apotheken usw. beschäftigt. Man sollte meinen, dass das gar kein Problem ist, denn ich bin ja weiterhin krank geschrieben. Aber ganz oft sind die Tage ratzfatz rum, ohne dass alles erledigt ist. Mühsam nährt sich das Eichhörnchen…

Meine guten Dinge vom 20. Januar 2020:

  • Wenn man lange genug wartet, zeigen auch die Tulpen von Aldi Blüten.

  • Abends war der erste Termin bei der Psycho-Onkologin, das sogenannte Kennenlerngespräch, bei dem es hauptsächlich darum geht zu klären, ob eine Zusammenarbeit vorstellbar ist. Die Antwort war sowohl von Herrn Grillenscheucher als auch von mir ein klares Ja und unser Gegenüber schlug gleich nächste Termine vor. Das Gespräch hat sehr gut getan.