Winterschlaf

Wie jedes Jahr um dieses Zeit würde ich mich gern für einen ausgiebigen Winterschlaf ins Bett kuscheln. Draußen ist es ungemütlich und überwiegend dunkel. Mich macht das furchtbar müde. Leider hat sich noch kein Hamster bereit erklärt, mit mir zu tauschen, damit ich seinen Winterschlaf halten darf und er für mich ins Büro geht. 😕

  • Schallend lachen in einer Sitzung.
  • Die Info, dass es Bemühungen von verschiedenen Seiten gibt, die aktuelle, grässlich enge Eingangsschranke in unser Bürohaus zumindest zu verbreitern. Das Ding ist echt eine Zumutung!
  • Vorfreude aufs Bett und aufs Schlafen.

Die große gelbe Lampe

Man glaubt es ja kaum, aber hier wurde heute wenigstens mal kurz die große gelbe Lampe am Himmel namens Sonne angeknipst. 😎 Das steigert die Laune doch sofort erheblich!

  • Urlaubsanträge gestellt und sofort genehmigt bekommen. Zwischen den Feiertagen und an meinem Geburtstag muss ich nun nicht arbeiten. Und die geplante Kreuzfahrt kann auch wie gewünscht stattfinden. Lauter Lichtblicke für die nächsten Monate.
  • Sowohl im Büro als auch zu Hause richtig fleißig gewesen und Papierkram abgearbeitet. Das gibt ein Fleiß-Sternchen. 😉 Zwischendurch über einen sehr lustigen Artikel über Winterschlaf gestolpert, dem ich mich aus ganzem Herzen anschließe.
  • Schönes Herbstlicht und buntes Laub auf meinem Balkon:

241_Erdbeere_Herbst     240_Pfingstrose_Herbst

Winterschlaf

Jetzt ist mir so richtig nach Winterschlaf. Wenigstens bis die Tage wieder länger (hell) werden. Es kommt mir vor als wäre es nur noch dunkel da draußen und heute durch dichten Nebel ganz besonders. Seufz.

  • Dafür kringeln sich meine Haare durch all die Feuchtigkeit heute so lustig. Ich mag das ja.
  • Heute früh war ich sehr froh, mich noch ganz verschlafen in die U-Bahn zu setzen und die Augen nochmal zu machen zu können. Manchmal sind Öffis echter Luxus und Segen.
  • Auch wenn es irgendwie gruselig ist, hat mir die Nachricht im Radio doch gerade einen echten Lacher beschert: „Sicherheitslücken bei vernetzter Barbie“. 😯 Zuerst habe ich gedacht, ich hätte mich verhört, aber nein, es gibt tatsächlich eine vernetzte Barbie – sie hört nämlich nicht nur zu (was sie ja gewissermaßen schon immer notgedrungen tat), sondern gibt auch Antworten, die wiederum von einem Server kommen. Hm, also ich habe als Kind auch mit meinen Puppen gesprochen und für sie geantwortet. Das war ja grad das Tolle: Dass sie das antworteten, was ich wollte. Ganz anders als meine Eltern oder mein Bruder, die auch noch einen eigenen Kopp hatten. 😉