Die Sternschanze oder „Folge der Münze“

Den ersten Ausflug in meiner Auszeit in diesem Jahr haben Herr Grillenscheucher und ich am 16. August gemacht. Es war warm und sonnig – beste Voraussetzungen. Als erstes haben wir den Büromarkt Hansen in der Sternschanze besucht.  Da wollte ich schon immer mal rein und ganz besonders seit S. bei ihrem Hamburg-Besuch dort war und nur geschwärmt hat. Von außen sieht er irgendwie schedderig aus:

02_Büromarkt_Hansen

Aber innen ist er ein Paradies für Papier- und Farbenliebhaber. Ziemlich chaotisch und vollgestopft – die Fotos auf der Webseite treffen es ziemlich gut – und eine irre Auswahl. Ich fand endlich schöne, bunte Ordner zu einem guten Preis, die Herr Grillenscheucher dankenswerterweise für den Rest des Ausflugs mit sich rum trug.

Danach kam das Spiel „Folge der Münze“. Das hatte ich aus meiner letzten Challenge. Man nehme eine Münze, bestimme eine Seite mit rechts, die andere mit links und werfe sie bei jeder Weggabelung. Sie entscheidet, ob man nach rechts oder links weiter geht. Dafür hatte ich extra einen Barbados-Dollar raus gekramt, der ja schon mal per se an Urlaub erinnert:

01_Barbados_Dollar

Vor dem Büromarkt Hansen fingen wir also an. Der Dollar sagte rechts und wir folgten ihm. Nun gibt es in der Sternschanze relativ viele Weggabelungen und so liefen wir irgendwie im Zickzack und gleichzeitig im Kreis da durch. Raus aus dem Viertel kamen wir jedenfalls nicht. Dafür haben wir wahrscheinlich zu oft den Dollar befragt. Aber wir sahen eine Menge kleine nette Dinge und kamen auch mal durch den Teil mit den Fleisch-Großhandelshallen. Bilder von unterwegs:

03_Who_killed_Bambi 04_Blumenladen 05_Lakritz_usw

06_Dachterrasse 07_Weinladen 08_Gartenarbeit

10_Life 11_3001 12_Schanzenhöfe

15_Fernsehturm 14_Stier 16_Mövenpickhotel

17_Donany 19_Kühe 20_Rumbaumsche_Schule

21_mehr_wedeln 23_Hund 22_Nahkauf

24_Ladeneingang 26_China_Imbiss 25_Spatzen

27_Gasse 29_Gasse 31_Wandmalerei

32_Hauseingang 34_Dom 36_Wurstfüller

Nach zwei Stunden von rechts nach links und wieder zurück hatten wir genug vom Barbados-Dollar. Wir haben noch kurz einen Blick in den Medienbunker geworfen, der gerade auf der anderen Straßenseite war. Es gab den Plan, diesen Bunker um fünf Stockwerke aufzustocken. Immerhin wurde dieser Plan auf drei Stockwerke reduziert. Mal sehen, ob da der Geldgeber noch mitmacht.

Zum Abschluss gab es Tosta Mista und Sagres im Café Sul. Entspannt haben wir dem Verkehrstreiben zugesehen und Donany hat der Ausflug auch gefallen.

38_Sagres     37_Donany