Der erste Schnee

Letzte Nacht fiel hier der erste Schnee in diesem Winter, der liegen blieb. Das sah schon schön aus auf meinem Balkon – das friedliche, unschuldige Weiß. Ich könnte dennoch darauf verzichten.

  • Heute früh waren verblüffender Weise alle Gehwege geräumt. 😮 Die Temperatur lag den ganzen Tag leicht über 0° C. Praktisch Tauwetter – ein Glück, denn so blieben die Wege eisfrei.
  • N. ist wieder gesund und ich musste den heutigen Workshop nicht ohne sie machen. Puh! Noch dazu war der Workshop sehr interessant und brachte uns viele neue Erkenntnisse, die mir hinterher halfen, eine problematische Situation bei N. anzusprechen.
  • Der wunderschöne Liedtext von Gerhard Schöne, der heute in meinem Adventskalender zu lesen ist: „Das Glück“.

Erster Schnee

Hier fiel heute der erste Schnee in diesem Winter und so sah es heute Abend auf meinem Balkon aus:

255_erster_Schnee

Der arme Buddha! Auch für mich war der Tag schwer erträglich. Gut war:

  • Wenigstens blieb der Schnee weder auf den Straßen noch auf den Fußwegen liegen.
  • Zahnreinigung und Zahnarzt-Kontrolle mühsam überstanden. Und er hat gar nicht gebohrt. 😉
  • Im Briefkasten eine ganz süße Postkarte von meiner Mama an ihre Räubertochter:

254_Räubertöchter

Das böse Wort

Die Wettervorhersage im Radio redet seit gestern vom bösen Wort, vom Schnee. Nein, nein, nein, ich bin total dagegen!!! Und es ist doch auch noch gar nicht Weihnachten. Seufz.

  • Bislang immerhin blieb es grau und wurde nicht weiß, wenn auch arschkalt.
  • Dank der Pediküre habe ich endlich wieder warme Füße.
  • Alle kleinen Aufgaben, die für nach Feierabend anstanden, erledigt und mir damit ein Fleiß-Sternchen verdient. 😉
  • Bonus: Heute ist Umarme-einen-Bären-Tag und das werde ich ganz bald tun – ins Bett gehen und mit Donany kuscheln.

Frau Holle

Letzte Nacht hat Frau Holle hier ganz fleißig ihre Bettdecken ausgeschüttelt. Tststs! So was macht man doch nicht nachts – was sollen denn die Nachbarn denken? 😉

  • Wenigstens auf den Straßen und Wegen war das fiese weiße Zeugs heute früh schon wieder weg getaut und ich kam unglitschig zur Arbeit.
  • Eine interessante Präsentation über Zukunftsvisionen meiner Projekte mit lustigen Gesprächen über unrealistische Möglichkeiten, diese Visionen Wirklichkeit werden zu lassen.
  • Eigentlich war ich nur wegen einer bestimmten Postkarte in meinem Buchladen, aber dann fand ich so viele spannende Bücher, dass ich gleich meinen Geburtstagsgutschein dafür eingelöst habe. Ich liebe es, einen Buchladen mit einem ganzen Stapel Bücher zu verlassen! (Deshalb darf ich ja nur ganz selten da rein gehen…)