Der Nachtrag vom Wochenende

Huch, ist es etwa schon wieder vorbei, das Wochenende? Och, schade. Schön war es nämlich und lustig und erfolgreich.

Die guten Dinge von Freitag:

  • Ich habe eine Mandarine gegessen. 😉
  • Im Laufe des Vormittags hörte es endlich auf zu regnen und wir konnten nachmittags trocken über den Wochenmarkt laufen. Auf Nachfrage am Käsestand gab es sogar noch Cranberry-Käse, obwohl er nicht in der Auslage lag. Der war nämlich gut versteckt, weil sie nur noch wenig davon hatten.

  • Herr Grillenscheucher und ich haben gut getanzt. So langsam festigen sich ein paar Figuren, mit denen wir unsere Schwierigkeiten haben. Und wir haben eine Kompliment für unsere Rumba bekommen.

Die guten Dinge von Samstag:

  • Die Sonne schien. Oh, war das schön! 😎 So sah das auf meinem Balkon aus:

  • Herr Grillenscheucher und ich sind zu IKEA gefahren und konnten weitgehend in Ruhe die diversen neuen Ausstellungsräume anschauen. Eine neue Idee fand sich dabei nicht, auch wenn ich vieles gern leiden mochte. Also haben wir tatsächlich nur das gekauft, was auf dem Einkaufszettel stand. Aber ein Weihnachtsstern fürs Büro durfte auch noch mit.

  • Anschließend gab es das obligatorische Preiselbeergetränk und den drögen Einkauf in der Männerboutique. Dort haben wir immerhin alles bekommen, was wir brauchten. Z.B. eine 3er-Steckdose, die man anschrauben kann.
  • Bonus: So ein schöner Abend mit Herrn Grillenscheucher, viel reden und lachen und sehr leckerem Wirsingeintopf.

Die guten Dinge von heute:

  • Gestern Abend haben wir uns u.a. über die Kunst des Bettenmachens unterhalten. Auf unserem Lieblingsschiff hat der Roomservice darin ja eine gewisse Perfektion entwickelt, nachdem ihnen die wunderschönen Handtuchtiere verboten wurden. Heute hat Herr Grillenscheucher einen ersten Versuch gewagt:

  • Herr Grillenscheucher hat unter Mühen die besagte Steckdose angebracht und ich habe nun ein rum baumelndes Kabel weniger. Ich mag’s ja aufgeräumt.
  • Nur noch 4 Wochen, dann ist Weihnachten und ich habe endlich wieder ein paar Tage frei. Vorfreude!

Der Nachtrag vom Wochenende

Hach, war das ein schönes Wochenende! 🙂 Herr Grillenscheucher hatte Geburtstag und zu diesem Anlass besonders feines Wetter bestellt. Wir hatten viel Spaß und lauter gute Erlebnisse.

Die guten Dinge von Freitag:

  • Auf dem Weg ins Wochenende Musik von der Lighthouse Family auf den Ohren – so schön beschwingt.

  • Einkauf auf dem Wochenmarkt im Sonnenschein. 😎
  • Tanzen war fein und hinterher gab es leckeren Erbseneintopf.

Die guten Dinge von Samstag:

  • Der Himmel hielt sich grau in grau und Herr Grillenscheucher und ich haben es genutzt, um zu IKEA zu fahren und seinen Geburtstagsgutschein für neue Bad-Möbel einzulösen. Wunderbarer Weise haben wir alles passend gefunden, was auf der Wunschliste stand: einen Spiegelschrank, einen Unterschrank für das Waschbecken und Schuhschränke als Aufbewahrungsmöbel für Handtücher und Klopapier. Das wird schick werden! Und Herr Grillenscheucher hat sich so gefreut.
  • Fein war auch die aktuelle Aktion „kaufe 3 Kerzen und kriege die 4. geschenkt“. Außerdem fand ich endlich den passenden Schemel für meinen Mini-Flur, auf dem ich demnächst bequem Stiefel anziehen kann. Der Winter ist gerettet. 😉

  • Preiselbeergetränk!
  • Bonus: Reden und kochen in Herrn Grillenscheuchers Küche.

Die guten Dinge von heute:

  • Sonnenschein und 20° C! 😎
  • Herr Grillenscheucher und ich sind zu mir gefahren und haben den Balkon auf den Herbst vorbereitet. Er schleppte die Balkonmöbel in den Keller und die große Kiste nach oben. Ich habe die letzten Einjährigen entsorgt, ihre Pflanzgefäße geschrubbt und die Pfingstrose zurück geschnitten. So schön, das im warmen Sonnenschein erledigen zu dürfen.
  • Die zimperlichen Pflanzen – Rosmarin und Lorbeer – haben wir schon mal ins Winterquartier bei Herrn Grillenscheucher gebracht. Heute waren sie nämlich einigermaßen trocken. Und ein bisschen Ernte gab es auch noch:

Stau, Stress und Gewusel

Unfassbar, was für ein Verkehr auf Hamburgs Aus- und Einfallstraßen mitten in der Woche herrscht. 😮 Und unerklärlich, warum so viele Leute mitten in der Woche bei Ikea rum wuseln. Erst standen wir also im Stau und dann im Gewusel. War nicht so der Hit heute und blöder Weise haben wir auch noch ein falsches Kissen gegriffen, das dringend umgetauscht werden muss. Wäre ja auch zu schön gewesen, wenn alles geklappt hätte.

  • Herr Grillenscheucher hat mich begleitet, mir beim Suchen und Auswählen und beim Tragen in den 4. Stock geholfen. Jetzt habe ich eine Menge Sofa-Kissen und neue Teppiche. Der runde liegt im Wohnzimmer, der eckige im Schlafzimmer.

  • Hotdogs und Preisbeergetränk nach all dem Stress.
  • Passend zum Tagesthema lag heute der Ikea-Katalog im Briefkasten. Den werde ich morgen in Ruhe durch stöbern. Vielleicht findet sich ja die ein oder andere Idee, so dass der Kissen-Umtausch auch noch was neues bringt.

Der Nachtrag vom Wochenende

Es war kalt, es war grau, es war nass. Und trotzdem war es überall voller Menschen – auf dem Wochenmarkt, beim Tanzen, in den Supermärkten und bei IKEA. Anstrengend und nervig. 🙁 Aber Herr Grillenscheucher und ich hatten dennoch unseren Spaß. Im Gewimmel ruhig zu bleiben und sich nicht gegenseitig genervt an zu kreischen, ist sehr befriedigend. 😉

Die guten Dinge von Freitag:

  • Der Liebesperlenstrauch vor meinem Bürogebäude leuchtet gerade ganz intensiv lila und das sieht toll aus. Außerdem grinse ich immer über diesen Busch mit so einem Namen ausgerechnet vor einer Firma. Wer wohl auf die Idee kam, ihn dort zu pflanzen?
  • Herr Grillenscheucher war sehr pünktlich und so kamen wir früher als sonst auf den Wochenmarkt. Das war auch gut so, denn es war an fast allen Ständen unglaublich voll. N. vom Käsestand schenkte uns eine kleine Kostprobe dafür, dass wir eine Schnapszahl bezahlen mussten: 7,77 €. 🙂
  • Tanzen war eher nervig, weil es so voll war. Immerhin kriegen wir allmählich die neue Discofox-Figur hin. Dafür haben wir erfahren, dass wir den Jive-Grundschritt schon seit Jahren komplett falsch tanzen. 😯 Tja, auch das Tanzen unterliegt der Mode und der heutige Grundschritt ist eben anders als der vor 10 Jahren. Das Schönste am Ganzen war, irgendwann endlich in der Küche von Herrn Grillenscheuer zu sitzen und zu entspannen.

Die guten Dinge von Samstag:

  • Einkaufsmarathon mit Herrn Grillenscheucher und alles bekommen, was wir wollten. Wichtige Dinge wie ein neues Lichternetz für meinen Balkon (das vom letzten Jahr funktioniert schon wieder nur noch halb 🙁 ) und viele Teelichte und Kerzen für die dunkle Jahreszeit. Und auch ein paar einfach schöne Dinge wie einen Lebensfreude-Kalender für 2017 und bunt blühende Topfpflanzen.
  • Preiselbeergetränk bei IKEA, das Herr Grillenscheucher uns für die lange Wartezeit an der Kasse holte.
  • Nach dem ganzen Gewimmel in all den Läden wieder zu Hause zu sein und mit Prosecco auf den erfolgreichen Einkauf anzustoßen. Puh, das war echt verdient!

Die guten Dinge von heute:

  • Wunderbar ausgeschlafen.
  • Heute ist der Tag des Nichtstuns. Juchuh! Dem habe ich heute auch zumindest eine ganze Weile gehuldigt.
  • Per WhatsApp einen sehr lustigen Werbefilm von C. geschickt bekommen. Herrlich, mal so sinnbefreit lachen zu können:

https://www.youtube.com/watch?v=urGwu9JWaVU

Der Nachtrag vom Wochenende

Mein Wochenende war anstrengend, emotional, schwierig, aber wenigstens sonnig.

Die guten Dinge vom Freitag:

  • Ein erstaunlicher Tag, an dem mal alles so geklappt hat wie gewünscht.
  • Keine Nachmittagssitzung, so dass ich super pünktlich ins Wochenende gehen konnte.
  • Herr Grillenscheucher und ich haben zügig zusammen eingekauft und haben es geschafft, genau rechtzeitig zu Hause zu sein, um den großen Sack voller Tannen- und Koniferenzweige von M. entgegen zu nehmen. So lieb, dass ich sie nicht nur geschenkt, sondern auch noch gebracht bekam!

Die guten Dinge vom Samstag:

  • Im Sonnenschein auf dem Balkon gewerkelt und die Erde in den Pflanzentöpfen mit Nadelzweigen abgedeckt. Und Herr Grillenscheucher hat das neue Lichternetz am Balkongeländer angebracht. Schrecklicher Puzzelkram!
  • Ein ganz kurzer Besuch beim Möbelschweden, weil sich leider herausgestellt hatte, dass eine meiner Lampen das Flackern auch mit neuer Birne nicht unterlässt. Ersatz musste dringend her, denn schließlich ist es jetzt ja für ein paar Monate fast nur noch dunkel. Mein altes Modell gab es nicht mehr, aber ich konnte mich für ein anderes entscheiden. Nach der ewig langen Kassenschlange gab es zur Belohnung Hot Dogs und Preiselbeergetränk. Lecker!
  • Die neue Lampe erwies sich als störrisch, aber Herr Grillenscheucher fand einen Trick, wie sie doch noch unter die Dachschräge passte. Ein Glück! So sieht sie aus:

295_neue_Lampe

Die guten Dinge von heute:

  • Bis in die ganz frühen Morgenstunden mit Herrn Grillenscheucher geredet. Es war schwierig, tränenreich, aber doch hoffentlich klärend.
  • Nochmal viel Sonnenschein und ich habe die Bettwäsche zum Trocknen nach draußen gehängt. (Hat wenig gebracht, weil es insgesamt viel zu feucht draußen ist.)
  • Ich freue mich über das neue Lichternetz, an dem endlich wieder alle Birnchen leuchten.

294_Lichterkette