Kurz und gut

  • Obwohl es sich letzte Nacht noch gar nicht so anfühlte, war das Fieber heute früh weg.
  • Ein großer Becher Tee nachmittags im Büro tat richtig gut.
  • Die Massage bei der Physiotherapie förderte jede Menge Verspannungen zutage. Aua! Deshalb habe ich beschlossen, mich auch während der Kreuzfahrt ähnlich quälen zu lassen. Tut zwar weh, hilft aber auch. Kaum zu Hause  – gleich gebucht. Vorfreude. 😎

Kurz und gut

  • N. und ich hatten uns für heute extra einen Termin im Kalender eingetragen, damit wir mal in Ruhe quatschen können und nicht immer zwischen Tür und Angel, wo die Hälfte auf der Strecke bleibt. Das war eine sehr gute Idee. Nun sind wir beide wieder auf Stand über die kurz- und langfristigen Projekte und ein bisschen Privates durfte auch sein.
  • Mal wieder ein sehr guter Termin beim Physiotherapeuten. Hoffentlich bekomme ich morgen von meinem Arzt ein weiteres Rezept dafür!
  • Endlich habe ich meine große Bürotasche von unnützem Ballast befreit. Ist ja schließlich nicht nötig, dass ich mich damit täglich abschleppe.

Winteranfang?

Brrrr, hier ist es so kalt geworden, dass es sich nicht nach Frühling, sondern nach Winter anfühlt. Ich habe den ganzen Tag gefroren. 🙁 Hoffentlich überstehen die Balkonpflanzen das ohne ihren Winterschutz. In der kommenden Nacht soll es – 3° C kalt werden…

  • Weil mir so kalt war, habe ich mich sehr auf die Fango-Packung bei der Physiotherapie gefreut. Heute tat die Wärme so richtig gut.
  • Bei Tchibo die bestellte Bettwäsche abgeholt. Sie ist genauso schön wie auf dem Foto und fühlt sich ganz weich und glatt an.

  • Beim Lieblingsnachbarn geklingelt und gefragt, ob er sich während der Kreuzfahrt wieder um meine Pflanzen kümmert. „Klar.“, hat er gesagt. Hach, das freut und beruhigt mich so sehr. Auch wenn er nicht viel zu tun haben wird, wenn es wettermäßig so weiter geht.

Der Nachtrag vom Osterwochenende

Hach herrlich, so ein XXL-Wochenende! Das Wetter hat dem April alle Ehre gemacht – Regen, Sonne, Graupel, alles dabei. Deshalb fiel der Plan, den Balkonfußboden vom Grünbelag zu befreien, im wahrsten Sinn ins Wasser. Dafür konnten wir schön faul sein und dem Oster-Mega-Hit-Marathon auf Radio Hamburg lauschen.

Die guten Dinge von Donnerstag:

  • Früher Feierabend und ab ins lange Wochenende.
  • Eine Osterkarte von E. im Briefkasten.
  • Passend zu Ostern ein großer Strauß Osterglocken vom Wochenmarkt.

Die guten Dinge von Freitag:

  • Einen VW-Bus gebaut. 😉

  • Endlich mein Bücherregal umgeräumt. Seit ich es habe – also seit ziemlich vielen Jahren – ging mir die Verteilung der Böden darin auf die Nerven. Kürzlich hatte ich die zündende Idee, wie es schöner sein könnte. Und tatsächlich hat sich der Umbau gelohnt. Jetzt sieht es viel ruhiger aus.
  • Mit Herrn Grillenscheucher ein paar Rumba-Figuren geübt. Ich glaube, wir können uns langsam wieder in die Tanzschule trauen.

Die guten Dinge von Samstag:

  • Einen der heftigen Schauer abgewartet und uns danach in die Innenstadt getraut. Wir hatten so viel Glück, denn es hat immer nur dann geregnet, wenn wir gerade in irgendeinem Laden waren. Als erstes haben wir die Alsterschwäne begrüßt, die wegen der Geflügelpest erst letzte Woche aus ihrem Winterquartier wieder ins Freie durften.

  • Wir haben uns den wunderschönen Buchladen „stories!“ angesehen und gestaunt, was sich alles verändert hat in der Innenstadt. Osterhasen waren natürlich auch unterwegs. Und wir hatten einen super guten Shopping-Lauf. Alles bekommen, was auf der Einkaufsliste stand. Leckeren Kaffee im Nespresso-Shop probiert und für die Kreuzfahrt gekauft. Ziemlich zum Schluss schlich sich noch ein Rucksack in mein Herz und musste sogleich adoptiert werden. 😉

    

  • Die wunderschön blühenden Kupfer-Felsenbirnen, an denen ich quasi täglich vorbei komme.

  • Bonus: Im Briefkasten waren die Reiseunterlagen für die Kreuzfahrt. Ganz bald ist es soweit. 😎

Die guten Dinge von Sonntag:

  • Die Erkältung, die mich beschleichen wollte, ist doch nicht geblieben.
  • Ganz viel Spaß mit dem Oster-Mega-Hit-Marathon gehabt, der dieses Jahr schon 828 Lieder lang war. Ich liebe diese Sendung seit es sie gibt und freue mich über die geniale Vielfalt der Musik, die sich die Hörer wünschen. Z.B. „Pizza“ von der Antilopen Gang – ich kannte vorher weder das Lied noch die Band. Ist auch nicht so meine Musik, aber der Text ist klasse.

  • Das erste Mal Spargel polnisch in diesem Jahr genossen.

Die guten Dinge von heute:

  • Lange schlafen.
  • Besuch von einem Rotfinken auf meinem Balkon.
  • Weiter den Oster-Mega-Hit-Marathon gehört und mich darüber gefreut, dass „120 Schweine nach Beirut“ von Mike Krüger wieder dabei war. 😀