Kurz und gut

  • Ein sehr lustiges kurzes Filmchen bei der heutigen Mitarbeiterversammlung. ­čśÇ
  • Der letzte Termin bei der Physiotherapie. Juchuh! Auch wenn ich da ├╝berwiegend gern hingegangen bin und alle dort so nett waren, bin ich super froh, dass ich nun 2 Termine pro Woche weniger hab. Nat├╝rlich muss ich trotzdem weiter meine ├ťbungen machen und heute habe ich auf meine Bitte noch welche gelernt, die ich im B├╝ro machen kann. Ich hoffe, ich bin diszipliniert genug!
  • Mein Lieblingsnachbar hat das P├Ąckchen von x17 mit meinem neuen Kalender f├╝r mich angenommen. Alles ist drin, was ich haben wollte. Auf den ersten Blick gef├Ąllt mir auch meine Farbzusammenstellung. Da der Kalender in lauter Einzelteilen geliefert wird, was ja logisch ist, werde ich in den n├Ąchsten Tagen mal eine Bastelsession einlegen. Dann gibt’s auch Fotos.

Hallo Sonne

Endlich mal wieder ein sonniger, trockener Tag, juchuh! ­čśÄ Ich finde, hier gab es f├╝r eine ganze Weile genug Regen.

  • Nat├╝rlich das Wetter: Sonne, warm und nicht schw├╝l. Richtig toll!
  • Den abendlichen Erledigungsplan spontan ge├Ąndert und stattdessen auf meinen Balkon gegangen. Die Aussaat ist in allen K├Ąsten und T├Âpfen aufgegangen. ­čÖé Und ich habe angefangen, den Jasmin zu beschneiden (da liegt noch was vor mir…).
  • Brav meine ├ťbungen gemacht, denn ich habe festgestellt, dass mein Physiotherapeut recht hat: nach einem B├╝rotag tun sie richtig gut.

 

Kurz und gut

  • Die Hilfe von N. in einer beruflichen Sache, vor der ich gerade ziemlich allein stehe und die keinen Aufschub zul├Ąsst.
  • Ein gutes Gespr├Ąch mit dem Physiotherapeuten ├╝ber K├Ârperhaltung, K├Ârper├╝bungen und Zeit.
  • Eine richtig sch├Âne Foto-Postkarte von meiner Mama im Briefkasten.

Allen Leserinnen und Lesern ein sch├Ânes Pfingstwochenende. Ich bin total dankbar, dass 3 freie Tage ab morgen Nachmittag vor mir liegen. ­čÖé

Noch eine Urlaubswoche

Auch wenn es mich ├Ąrgert, ausgerechnet im Urlaub erk├Ąltet zu sein, bin ich gleichzeitig froh, dass ich mir in keiner Arztpraxis den Hintern platt sitzen muss, damit ich mich weiter auskurieren kann und nicht ins B├╝ro muss. Ja, jedem anderen w├╝rde ich raten, zum Arzt zu gehen und keine Urlaubstage mit Kranksein zu „verschwenden“. Aber dieses Jahr habe ich nun echt schon genug ├ärzte gesehen und au├čerdem geht’s mir ja langsam besser.

  • Zumindest ging es mir heute gut genug, um den Physiotherapie-Termin wahrzunehmen. Und, juchuh, auch dort wurde befunden, dass die Narbe super verheilt und ich viel beweglicher bin als bei meinem letzten Termin vor 3 Wochen. Mein Gef├╝hl tr├╝gt mich also nicht.
  • Herr Grillenscheucher hat die erste H├Ąlfte Balkonboden fertig geputzt, die schweren Balkonpflanzen auf eben diese H├Ąlfte gewuchtet und nun wirkt der Gr├╝nbelag-Entferner auf der anderen H├Ąlfte ein. Das Wetter ist perfekt daf├╝r: warm, sonnig und trocken.
  • Ich habe mich weitgehend geschont und angefangen, die Urlaubs-W├Ąsche-Berge abzutragen. Welch ein Gl├╝ck, dass es Emil, die Waschmaschine gibt! ­čÖé