One-Pot Pasta mit Champignons, Zucchini und Zuckerschoten

Zutaten (für 4 Portionen)

500 g Spaghetti

400 g braune Champignons

120 g Zuckerschoten

100 g Saure Sahne

40 g Parmesan

2 Knoblauchzehen

2 Zucchini

2 Zweige Thymian

Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Champignons putzen und in dünne Scheiben schneiden. Die Zucchini vierteln und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Die Zuckerschoten putzen und halbieren. Den Knoblauch schälen, die Thymianblätter abzupfen und beides fein hacken.

Einen flachen, breiten Topf mit einem Liter Wasser füllen, Spaghetti, Champignons, Zucchini, Zuckerschoten, Tymian, Knoblauch, Salz und Pfeffer hinzugeben. Alles zusammen aufkochen, Hitze reduzieren und ungefähr zehn bis zwölf Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren. Während des Kochens den Parmesan reiben.

Die Pasta ist fertig wenn die Nudeln al dente sind und es sollte sich dann kein Kochwasser (je nach Geschmack) mehr im Topf befinden. Den Parmesan und die Saure Sahne vorsichtig unterrühren und sofort servieren oder aus dem Topf essen…

Das Foto und das Rezept habe ich im Blog „Lecker muss es sein“ gefunden.

One-Pot Pasta nach Martha Stewart

Zutaten (für eine Portion)

170 g Spaghetti
170 g Cocktailtomaten
1/2 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
1 Tl Oregano
525 ml Wasser
frischer Basilikum

Zubereitung

Zwiebel und Knoblauchzehen abziehen und grob hacken. Cocktailtomaten gründlichen reinigen und halbieren oder vierteln. Alle Zutaten in einen großen Topf geben und mit dem Wasser übergießen. Zum Kochen bringen und anschließend für knapp 10 Minuten leise köcheln lassen und dabei regelmäßig umrühren.
Das Foto und das Rezept habe ich im Blog „The Vegetarian Diaries“ gefunden.

Gewellte Bandnudeln mit Spargel

Gewellte Bandnudeln mit Spargel
© Thomas Neckermann

Zutaten (für 3 Portionen)

150 Gramm Zuckerschoten
500 Gramm grüner Spargel
1 Bund Lauchzwiebeln
200 Gramm gewellte Bandnudeln (Ricciutelle)
Salz
3 EL Olivenöl
400 Milliliter Gemüsebrühe
2 EL Crème fraîche
1 Briefchen gemahlener Safran
frisch gemahlener Pfeffer
2 Stängel Basilikum
20 Gramm Parmesan-Käse

Zubereitung

Zuckerschoten putzen, abspülen und schräg in etwa 2 cm breite Stücke schneiden. Spargel abspülen, das untere Drittel der Spargelstangen schälen und die holzigen Ende abschneiden. Spargel in Stücke schneiden. Lauchzwiebeln putzen, abspülen und in dünne Ringe schneiden.

Nudeln nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser bissfest kochen und in einem Sieb abtropfen lassen. Zuckerschoten und Spargel in heißem Öl anbraten. Brühe, Crème fraîche und Safran zugeben und alles etwa 2 Minuten kochen lassen. Die Lauchzwiebelringe unterheben. Nudeln zum Gemüse geben, kurz erhitzen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Basilikum abspülen, trocken schütteln und die abgezupften Blättchen über die Nudeln streuen. Mit frisch gehobeltem Parmesan bestreuen.

Dieses Rezept habe ich bei Brigitte.de gefunden.

Makkaroni-Auflauf

Zutaten (für 5 Portionen)

250 Gramm Makkaroni (kurz) 
Salz 
1 EL Olivenöl 
250 Gramm Schinken (gekocht; am Stück) 
1 Stange Porree (200 g) 
1 Knoblauchzehe 
400 Gramm Tomaten 
200 Gramm Crème fraiche 
2 Eier 
Pfeffer (frisch gemahlen) 
Muskatnuss (frisch gemahlen) 
100 Gramm Hartkäse (z. B. Grana Padano) 
Fett (für die Form)

Zubereitung

Die Makkaroni nach Packungsanweisung in reichlich sprudelndem Salzwasser bissfest kochen. Nudeln in ein Sieb gießen, mit kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Das Olivenöl unter die Makkaroni mischen. 

Inzwischen den Schinken fein würfeln. Den Porree putzen, abspülen und in feine Ringe schneiden. Knoblauch abziehen und hacken. Nudeln, Schinken, Porree und Knoblauch mischen. Tomaten abspülen, putzen und in Scheiben schneiden, dabei den Stängelansatz entfernen. 

Den Backofen auf 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 vorheizen. Die Hälfte der Nudel-Schinken-Mischung auf dem Boden einer rechteckigen, ofenfesten und gefetteten Form (etwa 30 x 17 cm Größe) geben. Die Tomatenscheiben darauf verteilen und mit der restlichen Nudel-Schinken-Mischung bedecken. Crème fraîche und Eier verrühren, kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und über den Auflauf gießen. Form mit Alufolie abdecken und im Ofen etwa 30 Minuten backen. Den Käse grob raffeln, über den Auflauf streuen und ohne Alufolie weitere 15 Minuten backen. 

Dieses Rezept habe ich in der Brigitte Online gefunden.

Spinat-Auflauf

Zutaten (für 2 Portionen)

150 Gramm Spaghettini 

Salz 
200 Gramm Spinat (TK) 
1 Bund Basilikum 
100 Gramm Schlagsahne 
50 Gramm geriebener Parmesan-Käse
frischer Pfeffer 
4 Eier
etwas Cayennepfeffer 

Zubereitung

Den Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen. Spaghettini nach Packungsanweisung in Salzwasser bissfest kochen. Gefrorenen Spinat in den letzten 2 Minuten mitkochen lassen. Spaghettini und Spinat in einem Sieb abtropfen lassen. Basilikum abspülen und die Blätter von den Stielen zupfen.Spaghettini, Spinat, Basilikum (bis auf ein paar Blätter zum Bestreuen), Sahne und Parmesan mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und in eine ofenfeste Form geben. Eier aufschlagen und als Spiegeleier vorsichtig daraufgeben. Mit etwas Cayennepfeffer würzen. Im Ofen etwa 13-15 Minuten backen. Zum Servieren mit dem restlichen Basilikum bestreuen.

 

Dieses Rezept habe ich in der Brigitte Online gefunden.