Kurz und gut

  • Ein ganztägiges, anstrengendes (vor allem wegen all der schwer verständlichen Dialekte der anderen Teilnehmer…) Webinar zusammen mit N. durch gestanden. Es gab sehr interessante, brandneue Informationen zu einem unserer Projekte. Hui, hui, da kommt viel Arbeit auf uns zu.
  • In der Mittagspause ein sehr leckeres Stück Quiche, die Herr Grillenscheucher und ich am Wochenende gebacken hatten. Und wo wir schon beim Essen sind: heute ist Welt-Pasta-Tag! Juchuh, mein Lieblingsfeiertag! 🙂 Gleich gibt es also Pasta zum Abendessen, was sonst.
  • Eine liebe Postkarte von K. im Briefkasten, von der ich schon lange nichts mehr gehört hatte.

Fusilli mit Rindfleisch-Pilz-Ragout

Zutaten (für 4 Portionen)

 300 Gramm Nudeln (z. B. Fusilli)
Salz
500 Gramm gemischte Pilze (z. B. Pfifferlinge, Kräuterseitlinge, Champignons und Austernpilze)
2 rote Zwiebeln
200 Gramm Rinderhüftsteak
3 Stängel Majoran
2 EL Öl
50 Gramm Butter
1 EL Mehl
250 Milliliter Glühwein (oder Brühe)
250 Milliliter Gemüsebrühe
2 EL Crème fraîche
frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung

Nudeln in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest kochen. Inzwischen Pilze putzen und mit Küchenkrepp vorsichtig abreiben. Große Pilze klein schneiden. Zwiebeln abziehen und fein würfeln. Steak abtupfen und in feine Streifen schneiden. Majoran abspülen und trocken schütteln.

Öl in einem großen Topf erhitzen und das Fleisch darin portionsweise rundherum braun anbraten. Fleisch herausnehmen. Butter zum Öl in den Topf geben und schmelzen lassen. Zwiebeln darin glasig dünsten. Pilze und Majoranblätter zugeben und anbraten. Pilze und Zwiebeln mit Mehl bestäuben und unter ständigem Rühren leicht bräunen.

Glühwein und Brühe zugießen und 5 Minuten bei mittlerer Hitze kochen. Fleisch zugeben und weitere 3-5 Minuten schmoren. Crème fraîche unterrühren und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nudeln auf einem Sieb abgießen und mit dem Ragout vermengen.

Lagman (Fleischsoße mit Nudeln)

Die Fleischsoße kann man auch statt mit Rind mit Lamm machen. Jedenfalls sagt mein Rezept das so.

Zutaten (für 4 Portionen)

350 g Rindfleisch

1 Zwiebel

2 Möhren

½ Rettich

1 gelbe Paprika

1 rote Paprika

1 Knoblauchzehe

1 Bund Petersilie

2 EL Sonnenblumenöl

3 Tomaten oder etwas Tomatenmark

125 ml Gemüsebrühe

Salz

schwarzer Pfeffer

Lorbeerblatt

Sojasoße

350 g Spaghetti

Zubereitung

Fleisch in 1 bis 1,5 cm kleine Würfel schneiden. Zwiebel fein würfeln. Möhren und Rettich reiben. Paprika würfeln. Knoblauch und Petersilie fein hacken.

Das Öl in der Pfanne erhitzen, Fleisch dazu geben und hellbraun anbraten. Zwiebeln, Möhren, Rettich und Paprika nacheinander dazu geben.

Tomaten oder Tomatenmark hinzufügen und mit anbraten. Knoblauch dazu geben. Mit Gemüsebrühe übergießen, so dass eine schöne Soße entsteht.

Mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 20 Min. bei geringer Hitze kochen lassen. Zum Schluss ein Lorbeerblatt dazu geben und mit Salz, Pfeffer und Sojasoße abschmecken.

Spaghetti in Salzwasser nach Packungsanleitung zubereiten. Nudeln in tiefe Teller geben, mit Soße übergießen und mit der gehackten Petersilie bestreuen.

One-Pot Pasta mit Tomaten und Chorizo

Zutaten (für 4 Portionen)

600 g Kirschtomaten

500 g Spaghetti

400 g Chorizo

100 g Parmesan

15 g Basilikum

4 EL Olivenöl

2 Knoblauchzehen dünn geschnitten

1 weiße Zwiebel

Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung

Die Zwiebeln häuten, halbieren und in dünne Streifen schneiden, den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Basilikumblätter abzupfen. Kirschtomaten halbieren. Chorizo je nach Dicke halbieren oder vierteln und in ½ cm breite Scheiben schneiden.

Einen flachen, breiten Topf mit einem Liter Wasser füllen, Spaghetti, Chorizo, Kirschtomaten, Zwiebeln, Knoblauchzehen, Basilikum, Salz, Pfeffer und Olivenöl hinzugeben. Alles zusammen aufkochen, Hitze reduzieren und ungefähr zehn bis zwölf Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren. Während des Kochens den Parmesan reiben.

Die Pasta ist fertig wenn die Nudeln al dente sind und es sollte sich dann kein Kochwasser mehr im Topf befinden. Den Parmesan vorsichtig unterrühren und sofort servieren oder aus dem Topf essen…

Das Foto und das Rezept habe ich im Blog “Lecker muss es sein” gefunden.

Der Frühling aus einem Topf: One-Pot-Pasta

Zutaten (für 2 Portionen)

1 kleine Zwiebel geschält, halbiert und in dünne Scheiben geschnitten

2 Knoblauchzehen geschält und fein gehackt

1,5 TL Salz

1/2 Brokkoli in kleinen Röschen zerpflückt, ich verwende auch die Stiele

1/2 TL Pfeffer

150 g Erbsen, tiefgekühlt

150 g grüner Spragel, in Raute geschnitten

220 ml Sahne

2 EL geriebener Parmesan

1 EL Zitronenschale

eine Prise mildes Paprikapulver

100 g Champignons, braun in Scheiben geschnitten

200 g getrocknete Pasta

Petersilie, frisch

Schnittlauch, frisch

Saft einer 1/2 Zitrone

Bergkäse

Zubereitung

Die Pasta, Spargel, Brokkoli, Zwiebeln, Knoblauch, Champignons, Salz, Pfeffer und Paprikapulver in einen großen Topf geben und mit Wasser bedecken.

Alles für 7-9 Minuten kochen lasssen, dabei immer ab und an umrühren! Die Erbsen hinzufügen und kurz mitkochen lassen. Das Wasser abgießen und die Sahne hinzufügen. Alles gründlich vermischen. Mit Zitronenschale- und saft, und etwas geraspelten Bergkäse abschmecken. Zum Schluß den fein geschnittenen Schnittlauch und Petersilie hinzufügen.

Das Foto und das Rezept habe ich im Blog „Gaumenthrill“ gefunden.