Der Nachtrag vom Wochenende

Ein Wochenende voller sinnloser Versuche. Lauter gescheiterte Pläne. 🙄 Trotzdem war es sehr schön. Wir haben einfach das Beste draus gemacht.

Die guten Dinge von Freitag:

  • Ich habe ein weihnachtliches Feuerzeug geschenkt bekommen, das genau zu meinen weihnachtlichen Teelichthaltern mit den Elchen drauf passt.

  • Da es ja gerade ganz gut läuft mit meiner täglichen Mandarine, habe ich auf dem Wochenmarkt eine ganze Kiste erstanden. Vor allem weil das billiger war als sie einzeln zu kaufen, aber auch weil ich die Kisten so gern mag. Allerdings kriege ich die nie allein aufgegessen bevor sie schlecht werden. Also spende ich mindestens die Hälfte dem Winternotprogramm, bei dem Herr Grillenscheucher einmal pro Woche ehrenamtlich arbeitet. Mandarinen sind nämlich toll für Obdachlose: die kann man in die Tasche stecken und am nächsten Tag noch essen.

  • Obwohl wir überhaupt keine Lust hatten und eigentlich zu müde waren, sind Herr Grillenscheucher und ich tapfer zur Tanzstunde gegangen und haben sehr unkonzentriert, also eher schlecht getanzt. Immerhin waren nur wenige Paare da und wir hatten Platz zum Üben. Der letzte Tanz war wie so oft eine Rumba. Unseren Lieblingstanz haben wir trotz Müdigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten so gut getanzt, dass hinterher jemand extra zu uns kam und uns mit Komplimenten überschüttet hat. So lieb!

Die guten Dinge von Samstag:

  • Herr Grillenscheucher bastelte mir ein Segelschiff aufs Bett.

  • Schon nachmittags wurde das Abendessen vorbereitet, der Adventskranz aufgestellt und der Adventskalender aufgehängt, der immer erst am Tag vor dem ersten Advent beginnt. Wir waren präpariert für unseren Plan, abends zu einem Adventsgottesdienst zu gehen.
  • Die Kirche, auf die wir zu liefen, sah vielversprechend erleuchtet aus, aber leider fand dort eine vollkommen andere Veranstaltung statt. Ich hatte mich in der Kirche geirrt. 😮 Unverrichteter Dinge sind wir also zurück Richtung Heimat gefahren, aber dort dann wenigstens noch über einen Weihnachtsmarkt gelaufen, der dieses Wochenende stattfand. Wir haben uns nur die Stände draußen angesehen, für die man keinen Eintritt bezahlen muss. Ich finde es echt widerwärtig, wenn ich dafür bezahlen soll, dass ich irgendwo shoppen gehen darf. Das ist doch total beknackt. Die Ausbeute war dennoch groß – besonders verliebt bin ich in die Postkarte – und wir hatten ein sehr lustiges Gespräch mit Mutter und Sohn an einem Verkaufsstand.

  • Bonus: Danach sollte es noch einen Glühwein auf dem kleinen, süßen Barmbeker Weihnachtsmarkt geben. Aber dort war es unglaublich voll und laut. Stattdessen sind wir schnell nach Hause gegangen und hatten einen wunderschönen Abend mit ganz viel Kerzenlicht drinnen und draußen.

Die guten Dinge von heute:

  • Gestern waren wir für unsere Verhältnisse echt früh im Bett und ich habe richtig, richtig lange geschlafen. So erholsam! Und dann leuchtete die erste Kerze vom Adventskranz.

  • Ich hatte Herrn Grillenscheucher gebeten, mir ein Programm auf dem Rechner zu installieren, mit dem ich Playlists erstellen kann, die ich dann wiederum mit Anton hören kann. Das gestaltete sich unerwartet schwierig. So schwierig, dass wir die Aktion verschoben haben, denn die Wohnung wollte ja auch noch geputzt werden. Die ist jetzt wieder sauber, juchuh.
  • Eine liebe E-Card zum ersten Advent von S.

Der Nachtrag vom Wochenende

Sommer! Es war heiß und sonnig mit ein bisschen Wind, der die Hitze erträglich machte. Einfach wunderbar, ganz besonders an einem Wochenende. 😎 Ich habe es sehr genossen und finde es extrem schade, morgen wieder ins Büro zu müssen.

Die guten Dinge von Freitag:

  • Ein ganz ruhiger Büro-Tag und ich konnte pünktlichst ins Wochenende entschwinden.
  • Endlich ist es auch mir warm genug für nackte Beine unterm Rock.
  • Und es funktionierte doch: Herr Grillenscheucher und ich konnten bei ihm das Finale von Let’s Dance sehen. Zwar auf einem sehr kleinen Laptop-Bildschirm, aber immerhin haben wir es nicht verpasst. Obwohl das ehrlich gesagt auch nicht so ein Verlust gewesen wäre. Frau Swarovski hat verdient gewonnen, aber so richtig in den Bann hat mich diese Staffel nicht gezogen. Gut, dass wir jetzt mit unseren Freitagabenden wieder was anderes anfangen können.

Die guten Dinge von Samstag:

  • Herr Grillenscheucher und ich waren auf meinem Lieblingsstraßenfest in Hamburg, dem Eppendorfer Landstraßen-Fest. Es war heiß, es war voll und es war wuselig. Aber wir haben unseren Marmeladen schnell gefunden, uns durch Marmeladen und Barbecue-Soßen probiert und eine Menge Spaß mit den beiden Inhabern gehabt. Super lustig war ihre Geschichte von den beiden Damen auf einem anderen Markt, die sich für den Ketchup interessierten. Sie erklärte den beiden, dass der Ketchup ohne Konservierungsmittel, ohne Geschmacksverstärker, ohne künstliche Aromen und mit nur 4 % Zucker zubereitet ist. Woraufhin die eine Dame meinte: „Aha, da sind also keine Tomaten drin.“. 😮 Die „Logik“ muss man wohl nicht unbedingt verstehen. Jedenfalls ist mein Marmeladen-Bestand endlich aufgefüllt (ich geizte gerade mit dem letzten Glas rum) und eine total leckere Pflaumensoße zum Kochen und Grillen durfte auch mit (nicht im Bild, da bei Herrn Grillenscheucher). Wir bekamen zwei kleine Gläser geschenkt und außerdem Rabatt auf unseren Einkauf. 🙂

156_Marmeladen

  • Der Rest vom Fest war eher anstrengend, weil für unseren Geschmack einfach zu viele Menschen unterwegs waren. Ich entdeckte einen Nivea-Laden und konnte dort endlich das neue Nivea-Parfum erstehen – ein Duft meiner Kindheit. Durch kleine Seitenstraßen sind wir zurück zur U-Bahn und haben in unserem Kiez draußen vorm Lüttliv den Sommer bei einem Getränk genossen.

142_Luftballons 157_Niveadose 158_Niveaparfum

143_Balkone_Eppendorf 145_Hinterhof_Eppendorf 144_blaues_Haus_Eppendorf

148_Lütte_Liv

  • Bei Penny unter ihren sogenannten „To-Go“-Gerichten einen Becher fertig geschnittenes Obst für nur 1 € entdeckt und gleich mit genommen. Ich mag Obst, wirklich. Essen tue ich es aber irgendwie nur, wenn es bereits mundgerecht geschnitten ist. Seltsame Angewohnheit. Das Becher-Obst gab’s auf dem Balkon von Herrn Grillenscheucher und war sehr lecker. Die Kulisse war auch zauberhaft:

136_U_Baumblüten     141_U_Bäume

137_U_Balkon_links 138_U_Regal 139_U_Balkon_rechts

  • Bonus: Mai-Scholle – sooo lecker!

Die guten Dinge von heute:

  • Meine Balkonkästen konnten endlich vom Fußboden ans Geländer wandern. Jedenfalls hoffe ich, dass die noch recht kleinen Keimlinge dem Wind und Regen trotzen können. Nun ist wieder Platz, um auch zu zweit auf dem Balkon zu sitzen. 😉
  • Die Pfingstrosenblüten sind am Wochenende fast alle aufgegangen. Pinkfarbene Pracht!

135_Pfingstrosenblüten     149_Pfingstrosenblüten

  • Das Gewitter entlud sich nach langem Zögern doch noch in einen ausgiebigen Regenguss. Das ersparte mir das Gießen auf dem Balkon und die Luft ist einigermaßen abgekühlt. Hier stehen gerade alle Fenster weit offen, denn die Hitze hatte sich unterm Dach ganz schön gestaut am Wochenende. Die Sommerbettdecke ist auch schon bezogen. Das mit dem Schlafen sollte nachher also klappen.

Der Nachtrag vom Wochenende

Das Wetter war ungemütlich, aber dafür war’s drinnen gemütlich und friedlich und das hat mir sehr gut getan.

Die guten Dinge von Freitag:

  • Eine ganze Weile einfach nichts zu tun.
  • Ein langes gutes Gespräch mit Herrn Grillenscheucher über alles, was uns gerade so quält und so gereizt macht.
  • Auf dem Wochenmarkt gab es einen neuen Stand mit italienischen Wurstwaren und zwei sehr lustigen Italienern. So ein Spaß, mit denen zu plaudern und ihre Wurst zu probieren! U.a. gab es frische Salsiccia und wir haben die Sorte mit Rosmarin und Tomaten mitgenommen. Die kam abends gleich in die Nudelsoße und das war super lecker.

Die guten Dinge von Samstag:

  • Gerade als wir das Haus verlassen wollten, fing es an zu regnen. Frustrierend! Aber anders als in der Arbeitswoche mussten wir ja nicht raus. Stattdessen hab ich eine Klamottenbestellung aufgegeben und damit einen weiteren Geburtstagsgutschein eingelöst. Hoffentlich ist das alles so schick, wie ich es mir vorstelle.
  • Ein sehr leckerer Apfel. Obst finde ich schwierig. Eigentlich mag ich diverse Sorten, aber ich kann mich selten aufraffen, welches zu essen. Wenn ich es dann doch mal tue, bin ich immer ganz verblüfft, wie gut das schmeckt. 😮
  • Noch ein entspannter Abend mit Herrn Grillenscheucher und es gab leckeren Skrei zum Essen.

Die guten Dinge von heute:

  • Wunderbares Ausschlafen.
  • Regen, Regen, Regen und ich musste nicht raus.
  • Die Blüten vom Narzissen-Strauß, den ich mit noch komplett geschlossenen Blüten am Freitag gekauft hatte, sind alle aufgegangen. Sieht so hübsch nach Frühling aus:

41_Narzissen