Winteranfang?

Brrrr, hier ist es so kalt geworden, dass es sich nicht nach Frühling, sondern nach Winter anfühlt. Ich habe den ganzen Tag gefroren. 🙁 Hoffentlich überstehen die Balkonpflanzen das ohne ihren Winterschutz. In der kommenden Nacht soll es – 3° C kalt werden…

  • Weil mir so kalt war, habe ich mich sehr auf die Fango-Packung bei der Physiotherapie gefreut. Heute tat die Wärme so richtig gut.
  • Bei Tchibo die bestellte Bettwäsche abgeholt. Sie ist genauso schön wie auf dem Foto und fühlt sich ganz weich und glatt an.

  • Beim Lieblingsnachbarn geklingelt und gefragt, ob er sich während der Kreuzfahrt wieder um meine Pflanzen kümmert. „Klar.“, hat er gesagt. Hach, das freut und beruhigt mich so sehr. Auch wenn er nicht viel zu tun haben wird, wenn es wettermäßig so weiter geht.

Kurz und gut

  • Es war zwar kalt, aber sonnig den ganzen Tag und der wunderbare Sonnenschein hat mich immer wieder zum Lächeln gebracht. Einfach schön! 😎
  • S. hat mir eine App von der AOK empfohlen und nun habe ich jeden Abend „meine ich-Zeit“ mit wunderschönen Bildern und Tönen. Das ist sooo toll entspannend und lächeln-machend. 🙂
  • Mein Lieblingsnachbar hat ein heiß ersehntes Paket für mich angenommen, aber leider war der Inhalt enttäuschend. Die Farben der Dinge waren nämlich ganz anders als im Internet abgebildet. Das ist schade, aber man kann die Sachen ja zurück schicken. So auch in diesem Fall, aber Emil und Paula machen es einem schon ziemlich schwer. Man muss sich durch verschiedene Links klicken, um raus zu finden, dass man einen Retourenaufkleber ausdrucken und zusätzlich zur Retoure gesondert einen Widerruf schreiben muss. Kundenfreundlichkeit ist echt was anderes! Das Gute daran: Ich habe die Geduld bewahrt und alles nötige veranlasst. Und außerdem weiß ich jetzt, dass ich da nie wieder was bestelle. 😈

Der Nachtrag vom Wochenende

Mensch, ist das kühl geworden da draußen! Was 5° C weniger doch ausmachen. Z.B. dass die sockenlose  Zeit wieder vorbei ist. 🙁 Dennoch, das Wochenende war sehr, sehr schön.

Die guten Dinge von Freitag:

  • Bei einer ganz lieben Nachbarin ein Päckchen abgeholt und ein bisschen mit ihr geschwatzt. Sie ist unglaublich hilfsbereit und hat irgendwie was von einer Lieblingsoma. Und ich bekam ein Glas selbst gemachte Aprikosenmarmelade geschenkt.
  • Den Einkaufswahnsinn vor dem langen Wochenende geschafft. Unterwegs meine EC-Karte wieder gefunden, von der ich schon glaubte, ich hätte sie im Kontoauszugsdrucker vergessen. Sie steckte nur in einem anderen Portemonnaie-Fach als sonst. Uffz!
  • Schön mit Herrn Grillenscheucher getanzt. Wenn man mal von der Samba absieht. Ist einfach nicht unser Tanz.

Die guten Dinge von Samstag:

  • Um Mitternacht mit Herrn Grillenscheucher auf 17 gemeinsame Jahre angestoßen. 🙂
  • Herr Grillenscheucher hat den Balkontisch und den Balkonstuhl in den Keller transportiert und die große Kiste hoch geholt. Nun sind darin wieder die leeren Pflanztöpfe und -kästen verstaut.
  • Abends kamen L. und S. zu Besuch. Wir haben uns bestimmt ein halbes Jahr nicht mehr gesehen und hatten entsprechend viel zu erzählen und dabei jede Menge zu lachen. Und wir haben geschlemmt! Herr Grillenscheucher hatte phantastisch gekocht. Als Vorspeise gab es Bruschetta mit Tomaten und Rucola. Der Hauptgang war ein unglaublich leckerer Hirschbraten mit Knödeln, Spitzkohl und Pilzsoße. Der Nachtisch war ein Gedicht aus Vanilleeis mit einer Schwarze-Johannisbeer-Soße. Ein Tipp vom MarmeLaden: einfach die Schwarze-Johannisbeer-Marmelade in einem Topf erhitzen bis sie leicht flüssig ist. Hach, war das alles lecker!

Die guten Dinge von heute:

  • Zusammen mit Herrn Grillenscheucher die Wohnung wieder in einen sauberen Zustand versetzt – so’ne Kochsession macht schon ganz schön viel Dreck.
  • Ich freu mich über den kleinen, bunten Blumenstrauß, den ich gestern von L. und S. geschenkt bekam.
  • Und ich freu mich auf morgen, meinen letzten freien Tag. Es gibt noch administrativen Kram zu erledigen, aber ansonsten werde ich trödeln. (Das Büro am Dienstag steht mir allerdings einigermaßen bevor. Seufz.)

Balkontag

Ein arbeitsreicher Tag auf dem Balkon liegt hinter mir. Ich bedaure es sehr, dass die einjährigen Pflanzen jetzt gehen müssen, weil es bedeutet, dass der Sommer definitiv vorbei ist. Gleichzeitig war ich heute aber auch ein bisschen froh, das diesjährige Gestrüpp in die Tonne treten zu dürfen. Das war einfach nichts dieses Jahr.

  • In der warmen Herbstsonne auf dem Balkon zu werkeln. Ungefähr die Hälfte ist geschafft und den Winterschnitt hab ich auch schon erledigt.
  • Im Treppenhaus eine Nachbarin getroffen, Zeit zum Klönen gehabt und jede Menge Klatsch und Tratsch aus der Nachbarschaft erfahren bis es mir zu viel Geläster wurde.
  • Eine wunderschöne Lebensfreude-Botschaft in meinem Postfach:

Kurz und gut

  • Die Renovier-Nachbarn haben mich früh aus dem Bett geholt.  An Schlaf war bei dem Lärm einfach nicht mehr zu denken. Das ist an und für sich schlecht und hat mich auch geärgert. Aber dafür habe ich heute einiges ganz in Ruhe erledigt und mir damit Fleiß-Sternchen verdient. 😉
  • Der Trübsal-Himmel verzog sich bis zum Nachmittag, so dass auch noch meine Balkonpflanzen was von meinem Fleiß-Anfall ab bekamen. Die Armen sind schon ganz fertig von all dem Regen.
  • Auf dem Balkon in der Sonne gesessen und gelesen. 😎