Steifer Nacken

Letzte Nacht habe ich total seltsam geschlafen, dass mir heute der Nacken so weh tut, dass ich meinen Kopf kaum bewegen mag. Ich möchte doch zu gern mal wissen, warum das ab und zu passiert, aber ich kriege es ja beim Schlafen nicht mit. Na, ein Glück, dass ich heute nicht autofahren musste!

  • Ich habe eine richtig blöde Sitzung pünktlich zum geplanten Sitzungsende verlassen. Schließlich muss man sich nicht alles anhören und schon gar kein Psycho-Gequatsche.
  • Ein längeres, vertrauensvolles Gespräch mit A. über besagte Sitzung, das unser beider Nerven beruhigt hat.
  • Mein Büro duftete auch heute wieder nach Mandarine. 😉
  • Bonus: Auf dem Heimweg italienische Musik auf den Ohren, die so entspannend war, dass ich selbst die vollkommen verspätete und ebenso vollkommen überfüllte U-Bahn gelassen ertragen habe.

Winterliche Kälte

Huch, war das heute plötzlich kalt da draußen! 😯 Fühlte sich schon richtig winterlich an. Bibber!

  • Bis auf einen Regenguss war es aber wenigstens trocken und sogar die meiste Zeit sonnig.
  • Ich habe ob der dreisten Lügen einer Kollegin nicht angefangen zu kreischen. Hätte ja auch eh nichts genutzt.
  • Italienische Musik gegen die Kälte auf den Ohren und das tat so richtig gut. Ich fühlte mich sofort auf einen Balkon auf Sardinien versetzt, wo einer unserer Nachbarn diese Platte stets und ständig in voller Lautstärke hörte. 😎

Dinge von denen

Heute musste ich in vier Besprechungen mit vier verschiedenen Themengebieten. Die erste begann um 9 Uhr, die letzte endete kurz nach 17 Uhr. Ich bin platt!

  • Irgendwie habe ich die Besprechungen durch gestanden. Trotz nicht ergonomischer Stühle in den Konferenzräumen. Trotz Themen und Äußerungen, die mich auf die Palme bringen. Besonders die zweite Sitzung des Tages hatte es in sich und ich war froh, dass mir währenddessen das Lied von den Ärzten „Dinge von denen“ einfiel, was mir die nötige Distanz gab, um ruhig zu bleiben.

  • Eine interessante Interpretation von M. zum verhaltenen Auftreten meiner Firma in einem größeren Zusammenhang, was für ziemlich viel Unmut sorgt. Es wäre schön, wenn sie zutrifft.
  • Nach Hause in das warme Licht der Lichterkette kommen, aufs Sofa plumpsen und Simone, meinem Geschirrspüler, beim Arbeiten zuhören. Hach, herrlich, wenn jemand anderes klaglos für einen arbeitet. 😉

Kaum bestellt…

und schon da. Ich bin wirklich beeindruckt, wie schnell Bestellungen im Internet mittlerweile geliefert werden. Ist doch noch gar nicht sooo lange her, dass die Lieferung ungefähr zwei Wochen später erfolgte. Inzwischen dauert es maximal eine Woche. Und wenn man dann noch so nette Nachbarn hat wie ich, dann muss man nicht mal mehr in der Post zum Abholen anstehen. 🙂

  • In der Mittagspause ein bisschen den wärmenden Sonnenschein genossen. 😎
  • Auf dem Heimweg tut mir Musik auf den Ohren unglaublich gut (morgens bin ich einfach noch viel zu verschlafen dafür) und so komme ich jetzt jeden Abend guter Laune nach Hause. Ich freue mich darüber und über meine neuen Kopfhörer. Die mit Anton gelieferten Im-Ohr-Dinger fand ich nämlich ganz schlimm – das tat weh und außerdem rutschte entweder der eine Stöpsel oder der andere aus seinem jeweiligen Ohr. 😡 Jetzt habe ich diese einfachen Dinger wie früher an den Walkmans:

  • Mein am Wochenende bestelltes Bastel-Paket ist angekommen! Ich hatte so eine schöne Lichterkette in meinem Wohnzimmer, die an einer Zeitschaltuhr hing und mich morgens beim Aufstehen und abends beim Heimkommen immer mit warmem Licht begrüßte. Leider hat sie vor ein paar Monaten den Geist aufgegeben. Eine neue musste also her. Nachdem ich vor Ort keine halbwegs erträgliche fand und im Internet alle, die auch nur annähernd in Frage kamen, richtig teuer waren, habe ich mir eben bei good moods selbst eine zusammengestellt. Das ist ein bisschen wie bei IKEA: Zusammenbauen muss man selbst. Mache ich aber erst am Wochenende zusammen mit Herrn Grillenscheuer – der hat im Zweifel mehr Geduld mit solchen Dingen. 😉 Und dann werde ich hoffentlich wieder so warm begrüßt.

Der Nachtrag vom Wochenende

Hach, war das ein schönes Wochenende! 🙂 Herr Grillenscheucher hatte Geburtstag und zu diesem Anlass besonders feines Wetter bestellt. Wir hatten viel Spaß und lauter gute Erlebnisse.

Die guten Dinge von Freitag:

  • Auf dem Weg ins Wochenende Musik von der Lighthouse Family auf den Ohren – so schön beschwingt.

  • Einkauf auf dem Wochenmarkt im Sonnenschein. 😎
  • Tanzen war fein und hinterher gab es leckeren Erbseneintopf.

Die guten Dinge von Samstag:

  • Der Himmel hielt sich grau in grau und Herr Grillenscheucher und ich haben es genutzt, um zu IKEA zu fahren und seinen Geburtstagsgutschein für neue Bad-Möbel einzulösen. Wunderbarer Weise haben wir alles passend gefunden, was auf der Wunschliste stand: einen Spiegelschrank, einen Unterschrank für das Waschbecken und Schuhschränke als Aufbewahrungsmöbel für Handtücher und Klopapier. Das wird schick werden! Und Herr Grillenscheucher hat sich so gefreut.
  • Fein war auch die aktuelle Aktion „kaufe 3 Kerzen und kriege die 4. geschenkt“. Außerdem fand ich endlich den passenden Schemel für meinen Mini-Flur, auf dem ich demnächst bequem Stiefel anziehen kann. Der Winter ist gerettet. 😉

  • Preiselbeergetränk!
  • Bonus: Reden und kochen in Herrn Grillenscheuchers Küche.

Die guten Dinge von heute:

  • Sonnenschein und 20° C! 😎
  • Herr Grillenscheucher und ich sind zu mir gefahren und haben den Balkon auf den Herbst vorbereitet. Er schleppte die Balkonmöbel in den Keller und die große Kiste nach oben. Ich habe die letzten Einjährigen entsorgt, ihre Pflanzgefäße geschrubbt und die Pfingstrose zurück geschnitten. So schön, das im warmen Sonnenschein erledigen zu dürfen.
  • Die zimperlichen Pflanzen – Rosmarin und Lorbeer – haben wir schon mal ins Winterquartier bei Herrn Grillenscheucher gebracht. Heute waren sie nämlich einigermaßen trocken. Und ein bisschen Ernte gab es auch noch: