Der Nachtrag vom Wochenende

Och, wie schade, dass das Wochenende schon wieder fast zu Ende ist. Schön war es, lecker war es und ziemlich aktiv war es.

Die guten Dinge von Freitag:

  • Dass Olga gestern nicht ansprang, lag dieses Mal nicht an einer leeren Batterie, sondern daran, dass sich ein Kabel von der Batterie los geruckelt hatte. Puh, ich hatte mir schon Sorgen gemacht, dass sie unsere wenigen, kurzen Fahrten gar nicht mehr verträgt.
  • Herr Grillenscheucher und ich haben es endlich geschafft und sind in die Tanzstunde gegangen. Hach, so schön, wieder zusammen zu tanzen! Auch wenn ausgerechnet im Discofox eine neue Figur dran war. Einer der ganz wenigen Tänze, bei denen es viel Aktion für meinen linken Arm gibt. Das war ein bisschen unangenehm, aber ich habe es hin gekriegt.
  • Hinterher gab es zur Belohnung Prosecco mit Erdbeeren vom Balkon. Lecker! Und danach jungen Matjes mit jungen Kartoffeln. Auch lecker!

Die guten Dinge von Samstag:

  • Der fiese Wind von gestern hatte sich verzogen und die Sonne schien. Also sind Herr Grillenscheucher und ich nachmittags auf unseren Lieblingsflohmarkt am Museum der Arbeit gegangen. Viele fingen schon an, ihre Stände abzubauen, und die meisten waren froh, wenn sie noch was verkauft kriegten. So konnten wir ein paar Schnäppchen machen. Für mich gab es mal wieder einen Ring. Herr Grillenscheucher fand einen Eis-Crusher für nur 1 €. 😯 (Hoffentlich funktioniert der.) Es gab einen tollen Bücher-Verkaufswagen und eine nette Sessel-Ecke.

  • Ich habe meinen neuen Kalender zusammen gebastelt und finde, er sieht sehr schön aus:

  • Abends gab es Spargel mit Kochschinken in Basilikum-Sahne-Soße und Bavette. Lecker!

Die guten Dinge von heute:

  • Ganz warmer Sonnenschein, in dem die Wäsche auf dem Balkon trocknen durfte.
  • Herr Grillenscheucher hat für mich eine Postkarte eingescannt, auf die Größe meines neuen Kalenders verkleinert und ausgedruckt. Nun lacht mich eine tolle erste Seite im Kalender an:

  • Gemeinsames Putzen und die Wohnung strahlt wieder.

Kurz und gut

  • Ein sehr lustiges kurzes Filmchen bei der heutigen Mitarbeiterversammlung. 😀
  • Der letzte Termin bei der Physiotherapie. Juchuh! Auch wenn ich da überwiegend gern hingegangen bin und alle dort so nett waren, bin ich super froh, dass ich nun 2 Termine pro Woche weniger hab. Natürlich muss ich trotzdem weiter meine Übungen machen und heute habe ich auf meine Bitte noch welche gelernt, die ich im Büro machen kann. Ich hoffe, ich bin diszipliniert genug!
  • Mein Lieblingsnachbar hat das Päckchen von x17 mit meinem neuen Kalender für mich angenommen. Alles ist drin, was ich haben wollte. Auf den ersten Blick gefällt mir auch meine Farbzusammenstellung. Da der Kalender in lauter Einzelteilen geliefert wird, was ja logisch ist, werde ich in den nächsten Tagen mal eine Bastelsession einlegen. Dann gibt’s auch Fotos.

Schafskälte

Brrrh, ist das kalt geworden da draußen. Und es regnet und regnet und regnet. 🙁 Hoffentlich durften die Schafe ihr Fell noch behalten oder haben jetzt wenigstens einen beheizten Stall.

  • Hach, habe ich gut geschlafen letzte Nacht und ich bin total erholt aufgewacht.
  • Heute war ich nicht nur für den schon gestern beschriebenen Regenmantel dankbar, sondern auch für Olga, die mich trocken durch die Gegend brachte.
  • Ein Vorschlag vom sehr netten Kundenservice bei x17, dem ich gleich noch folgen werde. Vorfreude auf einen neuen Kalender!

Der Nachtrag vom langen Pfingstwochenende

Hier bei mir in meinem kleinen Universum war es ein wunderschönes Wochenende. Wunderschön lang, wunderschön entspannt, wunderschön sonnig (jedenfalls meistens). 🙂

Die guten Dinge von Freitag:

  • Wider Erwarten konnte ich pünklichst ins Wochenende starten.
  • Wochenmarkt-Einkauf im warmen Sonnenschein. 😎
  • Let’s Dance gucken und gemeinsam mit Herrn Grillenscheucher die unverständliche Punktevergabe der Jury verfluchen. Ein zweites Mal bedauern, dass Giovanni ausschied. Aber es gab sehr schöne Tänze zu bestaunen.

Die guten Dinge von Samstag:

  • Ein überwiegend fauler Tag.
  • Auf dem Balkon sitzen und Prosecco trinken.
  • Ein längeres Gespräch mit Herrn Grillenscheucher über das Kalendersystem, auf das ich umsteigen möchte. Der Taschenbegleiter, den ich jetzt mit mir rum trage, gefällt aus mehreren Gründen nicht mehr, und ich will auf das System von x17 wechseln. Am Ende des Gesprächs hatte ich auch die letzten Feinheiten für mich geklärt. Reden hilft! Nur die Farbe der Hülle muss ich wohl auswürfeln. 😉

Die guten Dinge von Pfingstsonntag:

  • Am Nachmittag verzogen sich die Regenwolken und die Sonne kam raus.
  • Deshalb gab es keine Ausrede mehr, das dringend fällige Fensterputzen zu verschieben. Herr Grillenscheucher hat mir geholfen und so war es schnell erledigt. Jetzt hab ich wieder voll den Durchblick. 😉
  • In der Erde wühlen und den mehrjährigen Balkonpflanzen Langzeitdünger spendieren.
  • Bonus: Spargel polnisch bis wir pappsatt waren.

Die guten Dinge von heute:

  • Ein drittes Mal hintereinander ausschlafen dürfen.
  • Mit der Hilfe von Herrn Grillenscheucher ist jetzt nach den Fenstern auch der Rest der Wohnung wieder sauber.
  • Pünktlich zu Pfingsten ist heute die erste Blüte meiner Pfingstrose aufgegangen. Die anderen 7 Knospen halten sich noch vornehm zurück.

Kurz und gut

  • Der Tag war so schön hell und sonnig. 😎
  • Ich habe ein letztes Mal in diesem Jahr meinen Ablage-Berg abgetragen und kriege dafür ein goldenes Fleiß-Sternchen. Ein Glück, dass es erst nächstes Jahr wieder an steht und das ist ja noch ewig weit weg bis dahin. 😉
  • Der neue Kalender für 2016 ist angelegt und mit ersten Terminen versehen. Auf der ersten Seite steht: „Ein gutes neues Jahr beginnt.“. Genau das, was ich mir wünsche: ein gutes Jahr.