Timing

Heute war ich das erste Mal im Leben in der Woche vor Weihnachten beim Friseur. Lustig, dass sich das in all den Jahren noch nie so ergeben hat. Aber ich gehe halt zum Friseur, wenn es dran ist und nicht weil irgendein Fest kurz bevorsteht. Jedenfalls habe ich mir in diesem Zusammenhang überlegt, dass das eigene Timing eine nähere Betrachtung wert ist. Wann mache ich was und warum genau dann? Muss das so sein? Z.B. ist es eine Überlegung wert, statt eines Weihnachtsbriefes einen Sommerbrief an alle meine Lieben zu schicken. Es könnte viel Spaß machen, sich zeitlich gelegentlich umzukrempeln.

  • In der Kantine gab es Tafelspitz mit Meerrettich-Soße, Karottengemüse und Schnittlauchkartoffeln und das war sooo lecker.
  • Eine Einladung meiner Vorturnerin an unsere Gruppe zu einem Getränk an dem kleinen, ganz süßen Weihnachtsmarkt-Stand auf unserem Betriebsgelände, der ich sehr gern gefolgt bin. Obwohl ich ja sonst überhaupt nicht auf solche betrieblichen Feierlichkeiten stehe. Es war sehr nett, sehr locker und der Apfelpunsch schmeckte ausnehmend gut. Leider konnte ich nicht lange bleiben, denn
  • ich hatte ja diesen Friseurtermin und der war dringend erforderlich. Irgendwie erlitten meine Haare in letzter Zeit einen heftigen Wachstumsschub. Jetzt sind sie wieder schön. 🙂

VoIP

Mein Telefonanbieter hat vor einiger Zeit beschlossen, dass mein Telefonanschluss morgen auf VoIP = Voice over IP, also Internet-Telefonie umgestellt wird. D.h., dass hier morgen weder das Festnetz noch das Internet funktioniert. Ich bin gespannt, ob mein Telefon überhaupt in der Lage ist, auf diesem Weg Verbindungen herzustellen. Es ist ja nicht mehr das jüngste, gell. Immerhin war der Telefonanbieter so fürsorglich und hat mir im Vorwege ganz freiwillig einen neuen Router zugesandt. Damit hat Herr Grillenscheucher dann morgen Abend eine Aufgabe… Hoffentlich klappt der Umstieg problemlos!

  • Hier hat es heute immer mal wieder ein wenig geregnet. Ich habe deshalb quasi entschuldigt auf weitere Balkonarbeiten verzichtet und mich ganz der Faulheit hingegeben. Das Sofa war dabei ein guter Kumpel. 😉
  • Ich war beim Friseur, habe eine wunderbare Kopfmassage beim Waschen genossen und hab nun die Haare wieder schön. 😀
  • Unterwegs sah das Herbstlaub an den Bäumen so wunderschön bunt aus. (Auch wenn ich ein bisschen traurig bin, dass schon Herbst ist.)

Sommeranfang

Tja, schade, dass es nun langsam wieder immer früher dunkel wird. Ich mag es nämlich total gern, wenn mitten in der Nacht noch so ein Lichtschimmer am Himmel zu sehen ist:

  • Ein Tag voller Termine mit Planungen für verschiedene Projekte – mir schwirrt der Kopf. Aber ich habe es geschafft, mir kleine Pausen einzubauen und in die Sonne zu blinzeln. 😎
  • Ich war bei meinem Friseur und hab die Haare wieder schön. Hach, ich bin ganz begeistert!
  • Eine Handvoll Balkon-Erdbeeren.

Kurz und gut

  • Endlich ein richtiger Friseurbesuch beim speziellen Locken-Friseur. Während meiner Genesungsphase fühlte ich mich nicht mobil genug, um dafür durch die halbe Stadt zu fahren, und so war es jetzt höchste Zeit zum Schneiden. Ich habe eine wunderbare Kopfmassage genossen und bin jetzt sehr glücklich mit meiner neuen, fluffigen Lockenpracht.
  • Die bestellten Bücher abgeholt und es geschafft, kein weiteres auf den Stapel zu legen. Puh! Manchmal wünsche ich mir einen großen Lottogewinn, nur um Berge von Büchern zu kaufen.
  • Ich habe Kresse in meiner neuen, richtig hübschen Aussaatschale, die ich kürzlich bei Tchibo fand, ausgesät. Ich bin gespannt, ob das klappt, denn so schick sie ist, so unpraktisch ist sie auch, weil das Gitter keine der üblichen Gießlücken hat.

Der Nachtrag vom Wochenende

Hier in Hamburg liegt der Frühling in der Luft. Sonnig war das Wochenende und milde Temperaturen gab es obendrein. Ob der Winter wohl wirklich vorbei ist?

Die guten Dinge von Freitag:

  • Einkauf auf dem Wochenmarkt ganz ohne zu frieren und damit super entspannt. Bei der Blumenhändlerin gab es Smileys aus Holz, von denen jetzt zwei meine Wohnung zieren und mich an die Lebensfreude-Challenge erinnern.

  • Wie gut, dass man sich beim Friseur auch einfach nur die Haare waschen lassen kann. Das geht nämlich immer noch nicht allein und so habe ich noch einmal die Kopfmassage genossen.
  • Skrei auf Tomaten mit Bavette – so lecker!

Die guten Dinge von Samstag:

  • Raus ins Frühlingswetter. In der Sonne war es nahezu heiß. Genial! 😎
  • Doch noch ganz hinten und unten im Karton unter lauter Twix im Supermarkt eine Tüte Mars-Minis gefunden. Für die Gesundheit gab es einen leckeren Smoothie. 😉
  • Schöne Pläne mit Herrn Grillenscheucher gemacht.

Die guten Dinge von heute:

  • Putz- und Flicktag. Die Sonne erhellte meine Wohnung so toll, dass ich nun hoffentlich auch die letzten Spinnenweben erwischt habe.
  • Der Salat sprießt.

  • Nun sitze ich hier den ersten Abend nach all den Wochen wieder allein und Herr Grillenscheucher ist nach Hause gegangen. Das fühlt sich sehr seltsam an. Ich weiß gar nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Das gute daran ist jedenfalls, dass ich mir wieder zutraue, allein zurecht zu kommen.