Der Nachtrag vom Wochenende

Och, wie schade, dass das Wochenende schon wieder fast zu Ende ist. Schön war es, lecker war es und ziemlich aktiv war es.

Die guten Dinge von Freitag:

  • Dass Olga gestern nicht ansprang, lag dieses Mal nicht an einer leeren Batterie, sondern daran, dass sich ein Kabel von der Batterie los geruckelt hatte. Puh, ich hatte mir schon Sorgen gemacht, dass sie unsere wenigen, kurzen Fahrten gar nicht mehr verträgt.
  • Herr Grillenscheucher und ich haben es endlich geschafft und sind in die Tanzstunde gegangen. Hach, so schön, wieder zusammen zu tanzen! Auch wenn ausgerechnet im Discofox eine neue Figur dran war. Einer der ganz wenigen Tänze, bei denen es viel Aktion für meinen linken Arm gibt. Das war ein bisschen unangenehm, aber ich habe es hin gekriegt.
  • Hinterher gab es zur Belohnung Prosecco mit Erdbeeren vom Balkon. Lecker! Und danach jungen Matjes mit jungen Kartoffeln. Auch lecker!

Die guten Dinge von Samstag:

  • Der fiese Wind von gestern hatte sich verzogen und die Sonne schien. Also sind Herr Grillenscheucher und ich nachmittags auf unseren Lieblingsflohmarkt am Museum der Arbeit gegangen. Viele fingen schon an, ihre Stände abzubauen, und die meisten waren froh, wenn sie noch was verkauft kriegten. So konnten wir ein paar Schnäppchen machen. Für mich gab es mal wieder einen Ring. Herr Grillenscheucher fand einen Eis-Crusher für nur 1 €. 😯 (Hoffentlich funktioniert der.) Es gab einen tollen Bücher-Verkaufswagen und eine nette Sessel-Ecke.

  • Ich habe meinen neuen Kalender zusammen gebastelt und finde, er sieht sehr schön aus:

  • Abends gab es Spargel mit Kochschinken in Basilikum-Sahne-Soße und Bavette. Lecker!

Die guten Dinge von heute:

  • Ganz warmer Sonnenschein, in dem die Wäsche auf dem Balkon trocknen durfte.
  • Herr Grillenscheucher hat für mich eine Postkarte eingescannt, auf die Größe meines neuen Kalenders verkleinert und ausgedruckt. Nun lacht mich eine tolle erste Seite im Kalender an:

  • Gemeinsames Putzen und die Wohnung strahlt wieder.

Der Nachtrag vom Wochenende

Leider hat die Tanzschule wegen der Sommerferien gerade geschlossen. Ein Glück nur für zwei Wochen. Aber auch ohne Tanzen war es ein schönes Wochenende. 🙂

Die guten Dinge von Freitag:

  • Mit N. Klatsch und Tratsch ausgetauscht. 😉
  • Der Gemüsestand auf dem Wochenmarkt hatte spannendes Gemüse aus eigenem Anbau. Das musste gleich mit zum Ausprobieren: Eine Ochsenherztomate, eine gelb-grüne Paprika, eine rosa-farbene Aubergine und ein gelber Patisson-Kürbis, der wie Zucchini schmecken soll.

212_Gemüse

  • Auf dem Balkon von Herrn Grillenscheucher das Wochenende mit Prosecco eingeläutet.

Die guten Dinge von Samstag:

  • Gerade noch rechtzeitig hat Herr Grillenscheucher uns aufgescheucht und wir haben eine Runde über unseren Lieblingsflohmarkt gedreht. Gefunden haben wir nichts, was wir haben wollten, aber es ich liebe es, all den Kitsch und Tand anzusehen. Anschließend sind wir zum Café Herzstück gegangen, über das ich kürzlich einen Artikel las. Die Türen standen weit offen, aber es hatte schon geschlossen. Ich habe gefragt, ob wir trotzdem eine Kugel Eis bekommen könnten. Klar, wenn’s nur das ist. Herr Grillenscheucher hat mich eingeladen und ich habe damit eine der Challenge-Aufgaben erledigt, die diese Woche auf dem Programm standen. Außerdem haben wir ein sehr süßes Café kennengelernt, das definitiv einen weiteren Besuch wert ist.
  • Wir sind weiter gebummelt und fanden Gefallen am Morgenland und dessen Speisekarte. Muss auch unbedingt mal besucht werden. Für mich gab es etwas später noch schwarze Lackschuhe.

216_Lackschuhe

  • All das Gemüse vom Wochenmarkt schnippeln. Letztlich erwies sich dieses Patisson-Teil als eher langweilig und es hatte außerdem eine sehr harte Schale. Der Rest war aber total lecker. Ganz besonders die Ochsenherztomate – ein Traum!

214_Ochsenherztomate

  • Bonus: Als Vorspeise gab es Crepes mit Spinat-Lachsforellen-Füllung. Lecker!

213_Lachsröllchen

Die guten Dinge von heute:

  • Herr Grillenscheucher hat mich mit jeder Menge Essen für die kommende Woche versorgt.
  • Zu Hause haben die Wicken ihre ersten Blüten geöffnet.

210_Wickenblüten

  • Nur noch eine Woche! 🙂

Der Nachtrag vom Wochenende

Hach, war das schön! Sonnenschein nach Altweiberart und warme 20° C das ganze Wochenende. 😎

Die guten Dinge vom Freitag:

  • Der Wochen-Einkauf war eine einzige Qual. Überall war’s unglaublich voll und wider Erwarten gab es nicht mal mehr grüne Bohnen, aus denen wir einen Bohneneintopf kochen wollten. Vor dem dritten Supermarkt, in dem ich war, gab’s nicht mal mehr einen Parkplatz. 😯 Gut, es ist Monatsanfang, die meisten Leute bekommen dann Lohn und da ist es immer voller als sonst. Aber sooo voll?! Hihi, Herr Grillenscheucher und ich brauchten ganz schön lange, um auf des Rätsels Lösung zu kommen: der Samstag ist ein Feiertag! 🙄 Richtig gut war aber der Moment, in dem sämtliche Kassenschlangen überstanden waren und alles – abgesehen von den Bohnen, die kurzerhand durch einen Wirsingkohl ersetzt wurden – eingekauft war. Uffz!
  • Herr Grillenscheucher hat den Rost von der Einfassung und dem Boden der Tischplatte des Balkontisches geschliffen und die Teile neu lackiert. Nun ist er wieder fast wie neu, der Tisch.
  • Ein überaus glücklicher Anruf von F., die sich überschwänglich für einen Tipp von mir bedankte. Sehr süß! (Bei ihr wird das Bad komplett neu gemacht und ich hatte ihr empfohlen, feuchte Bettlaken in die umliegenden Türrahmen zu hängen, damit der Staub nicht durchs ganze Haus zieht. Das funzt super.)

Die guten Dinge vom Samstag:

  • Herr Grillenscheucher und ich sind bei superduper Sonnenwetter auf den letzten Flohmarkt dieses Jahres beim Museum der Arbeit gegangen. Die wenigsten Verkäufer mochten einpacken, weil eben das Wetter so toll war, und so konnten wir bis zum Schluss gucken und staunen. Ich habe mir endlich Armstulpen gekauft, um die ich schon ewig rum schleiche. Der Stand mit den selbst gestrickten Stulpen und den selbst gedruckten Postkarten ist immer auf diesem Flohmarkt und jedes Mal liebäugel ich mit den teuren Stulpen. Dieses Mal gab es welche in hellem und dunklem Grau, die einfach perfekt zu meinen Wintermänteln passen, so dass ich nicht länger widerstehen konnte. Ein paar Karten durften auch noch mit. Und wenn ich es so recht bedenke, war das alles gar nicht teurer als „von der Stange“. Schließlich bekam ich auch noch eine liebevolle Waschanleitung und diverse kleine Kärtchen geschenkt dazu und ein sehr lustiges Gespräch mit der Verkäuferin. Das sind die Stulpen aus Merino- und Baby-Alpaka-Wolle:

2015-10-04_19-28-12

  • Sehr leckerer Wirsing-Eintopf zum Abendessen und jede Menge Rest zum Einfrieren.
  • Das Internet macht’s möglich: Wir haben unseren Lieblings-Marmeladen-Laden wieder gefunden! Der war sonst auch immer mit einem Stand auf obigem Flohmarkt vertreten, aber dort haben wir ihn schon ewig nicht mehr gesehen. Kein Wunder, denn sie sind jetzt eher woanders unterwegs, aber vor Weihnachten noch einmal in unserer Nähe. Juchuh!

Die guten Dinge von heute:

  • Herr Grillenscheucher hat die Balkonmöbel in den Keller gebracht und die große Kiste zum Verstauen der Balkonkästen und -töpfe auf den Balkon getragen.
  • Ich habe die restlichen Einjährigen entsorgt und die Mehrjährigen in wärmende Folie gehüllt. Und ich habe in zwei Töpfe Blumenzwiebeln für das Frühjahr gesetzt. Sehr anstrengend und ich war froh, als es erledigt war.
  • Wir haben meine empfindlicheren Mehrjährigen – den Lorbeer und die beiden Rosmarine – zu Herrn Grillenscheucher gefahren. Auf seinem Balkon ist es geschützter als auf meinem und da haben sie schon den letzten Winter gut überstanden. Nun sind meine Pflanzen fast fertig für den Winter – die Tannenzweige auf der Erde fehlen noch, aber die gibt’s erst gegen Ende des Monats. Tja, ziemlich bittersüß, diese Dinge – der Winter naht. 😕

Der Nachtrag vom Wochenende

Wie das meistens so ist in Hamburg, kaum ist es warm, wird es auch gleich schwül. Die Wettervorhersage kündigt ein Unwetter nach dem anderen an, aber für dieses Wochenende hat sie sich zum Glück gründlich geirrt. 🙂

Die guten Dinge vom Freitag:

  • Ganz pünktlich ins Wochenende entflogen.
  • Der Schlachter meines Vertrauens auf dem Wochenmarkt sagte: „Alles richtig gemacht.“, weil ich zufällig Fleisch gewählt hatte, das gerade im Angebot war. Diesen Satz mag ich einfach total gern.
  • Etwas, was Herrn Grillenscheucher beunruhigt hatte, konnte beim Reden darüber entschärft werden.

Die guten Dinge vom Samstag:

  • Ziemlich schönes Wetter und wir waren auf unserem Lieblingsflohmarkt. Dort gibt es nur wenige kommerzielle Händler und die tollsten Dinge an den privaten Ständen zu kaufen.

 184_Hocker 181_Toilet_Golf_gedreht 179_Blumen

Schöne Sätze gab es gratis dazu.

182_Wein_ist_gedreht     183_Nichts_bereuen

  • Ich habe Sektschalen gefunden, die genauso sind, wie ich sie wollte: nur ganz wenig verschnörkelt. Und das auch noch richtig billig.

188_Sektschalen     189_Sektschale

  • Eine abendliche Verabredung konnte einvernehmlich abgesagt werden, weil wir uns alle zu schlapp fühlten.

Die guten Dinge von heute:

  • Seit die Frühstückseier wieder eine festere Schale haben und nicht mehr so leicht platzen, gelingen sie mir auch wieder vorzüglich. Irgendwann muss ich mal raus finden, warum die Schale streckenweise derart anfällig ist.
  • Staub wischen und dabei ganz in Ruhe meinen Gedanken nach hängen. Manchmal tun solche mechanischen Tätigkeiten richtig gut.
  • Durstige Balkonpflanzen gegossen und dabei gesehen, dass sich in dem Topf der Kürbis- und Zucchinipflanzen winziges Grün zeigt. Wow! Die hatte ich schon fast aufgegeben.