Der schöne Tag

Noch einer aus der Reihe der kuriosen Feiertage: Der schöne Tag. Lustigerweise fand ich den Tag wirklich schön, obwohl es ein novembergrauer, nieseliger Montag war und ist. Ich habe mich nämlich den ganzen Tag auf den Feierabend gefreut. 🙂

  • Kantinentreffen mit B. und M. und wir waren uns über die beste und die zweitbeste Lösung für das aktuelle Jamaika-Debakel einig. Leider scheinen Politiker nicht so zu denken wie wir drei Wähler. 😕
  • Ein ganz gutes Gespräch mit meiner Vorturnerin. Ich hatte ein bisschen Schiss, dass sie kein Verständnis dafür haben würde, dass ich nun meine Konsequenzen aus einer Sache ziehe. Eigentlich ist es eine Kleinigkeit, aber ich fordere sie seit 4 (!) Jahren ein und alle finden sie richtig, aber niemand macht’s. Es ist eben niemandem so wichtig wie mir. Und jetzt sage ich mir: „Dann eben nicht.“. Zu meinem Erstaunen hat sie das tatsächlich verstanden und sich nicht angegriffen gefühlt. Puh!
  • Ich habe eine Mandarine gegessen. 😉
  • Bonus: Der Feierabend! In mein warmes, kuscheliges Zuhause kommen und aufs Sofa sinken. Und auf dem Weg dahin hat es nicht mal geregnet.

Reformationstag

Hamburg gehört zu den Bundesländern mit den wenigsten gesetzlichen Feiertagen. Gerade mal die 9 bundeseinheitlichen Tage haben wir abgekriegt. Im Vergleich dazu gibt es in Bayern 12 Feiertage und in manchen Regionen sogar 13 oder 14. Das ist unfair, ungerecht und total gemein. Jawoll. Fein also, dass dieses Jahr der Reformationstag in allen Bundesländern ein Feiertag ist. Nicht so fein allerdings, dass Bayern damit noch einen weiteren Feiertag in diesem Jahr bekam. Insofern teile ich auch nicht die Meinung, dass man den Reformationstag zu einem weiteren bundeseinheitlichen Feiertag erklären sollte. Das ändert schließlich nichts an der unfairen Verteilung dieser Tage.

Dennoch wünschte ich mir einen weiteren Feiertag und zwar möglichst im Sommer oder im Herbst, wo diese Tage hier so rar gesät sind, dass sich die Wochen wie Kaugummi ziehen. Am besten einen, den es in Bayern eh schon gibt, oder – noch besser – einen ganz eigenen nur für die diesbezüglich benachteiligten Bundesländer. Dann würde auch die Wirtschaft nicht in der gesamten Republik jammern und stöhnen, was sie das wieder kostet. 😉

  • Dankbarkeit für diesen „geschenkten“ Feiertag.
  • Draußen war es grau und ungemütlich – perfekt zum Faulsein auf dem Sofa passend.
  • Ich bin froh, dass wir gestern meine Balkonpflanzen für den Winter verpackt haben. Gestern schien nämlich wenigstens noch die Sonne und wärmte ein bisschen. Nachts allerdings ist es schon richtig kalt – gerade mal 4° C schafft das Thermometer. Da sind die Pflanzen bestimmt froh um ihre Isolierschichten.

Der sauerste Tag des Jahres

Heute ist der sauerste Tag des Jahres – noch so ein kurioser Feiertag. Aber der passt mir grad ganz gut in den Kram, denn ich könnte gerade an allem rum nölen. Wahrscheinlich bin ich einfach zu müde für gute Laune. Entsprechend muss ich ziemlich überlegen, um 3 gute Dinge des Tages zu finden.

  • Ich bin nicht dumm aufgefallen und gerade so eben noch pünktlich zu einer Besprechung gekommen – ich hatte sie viel später am Tag verortet. 😳
  • Obwohl ich schlecht gelaunt bin, war ich sehr nett zu meinen Mitmenschen, habe sogar Gekreische geduldig ertragen und konzentriert Problemlösungen gestiftet. Manchmal finde ich, mir gebührt der Friedensnobelpreis. 😉
  • Der Regen und die Wolken verzogen sich, die Sonne kam ein bisschen durch und es war relativ mild. So hab ich nach Feierabend eine Runde um den Block gedreht zwecks Aufweckung der Lebensgeister, was nicht wirklich gelungen ist. Dafür habe ich aber unterwegs schon mal die Tannenzweige besorgt, mit denen ich die Balkonpflanzen für den Winter abdecken will.

Internationaler Tag der Freude

Das ist doch mal ein wirklich schöner Feiertag und noch dazu passt er so gut zu meinem Blog: der internationale Tag der Freude ist heute. Auch wenn ich nicht so recht weiß, worüber ich mich heute freuen soll. Das beständig graue Regenwetter kann einem echt die Laune verderben. 🙁 Ich such mal:

  • In der Mittagspause gab es für mich Pausenbrot mit Salat vom Balkon. Der ist so schön knackig und lecker.
  • Ich bin unter leichtem Sommerregen nach Hause gegangen und kurz danach schüttete es richtig heftig. Glück gehabt!
  • Eine Mail von E. über ihre Dienstreise mit einem Lufthansa-Flug, die mich sehr amüsiert hat. Offenbar gibt es nicht nur bei Billigfliegern wie Easyjet, über die ich gestern schrieb, keinen anständigen Service mehr.

Tag des gelben Schweins

Meine Güte, was es für verrückte Feiertage gibt! Noch verrückter finde ich, dass den Tag des gelben Schweins ausgerechnet zwei Mathematiker erfunden haben und ihn jährlich zelebrieren, wobei Yellow-Pig-Lieder gesungen und Yellow-Pig-Kuchen gegessen wird. 😮 Die ganze Story findet sich bei den Kuriosen Feiertagen und hat mich zum Staunen und Grinsen gebracht, was natürlich schon mal ein gutes Ding ist. Und dann gab’s da noch:

  • Doofe Sachen vom Schreibtisch weg gearbeitet. Gibt ein Fleiß-Sternchen. 😉
  • Ein trockener, sonniger Tag und es ist so schön, dann abends auf dem Balkon das Pflanzenwachstum zu bestaunen. Die Kiwi lässt sich tatsächlich dazu bewegen, waagerecht zu wachsen.

  • Eine Weile auf der Seite von Wohlfühl-Schirme geschwelgt und endlich eine Anfrage dorthin losgeschickt. Ich grübel nämlich schon eine ganze Weile, ob ich mir so einen Schirm leisten sollte.