Grüner Wackelpudding

Was für ein Montag! Ein Tag des Grinsens, des Lachens und großer Freude. 🙂

  • In der Sommer-Challenge gibt es jede Woche auch eine Ideensammlung der Teilnehmer zu bestimmten Themen. Letzte Woche war die Frage: „Wie kann ich von Sorgen abschalten?“. Jemand schrieb dort, er denke an grünen Wackelpudding. Den liebt er nämlich und bei Sorgen und Problemen stellt er sich die Frage, ob grüner Wackelpudding helfen würde. Wenn ja, dann ist es nichts schlimmes. Ich finde das genial! Und als ich heute in einer blöden Sitzung mit blöder Stimmung und blöden Wortbeiträgen saß, dachte ich an grünen Wackelpudding und fing an zu grinsen. Obwohl ich grünen Wackelpudding total eklig finde, aber dieses Bild von dem glibberigen Zeug passt doch haargenau zu so manchen (kleinen) Sorgen und Problemen.
  • Schallend gelacht in der Mittagspause – hach, konnten wir heute schön rumalbern. 😀
  • Im Briefkasten Post von C. und ich hab gekreischt vor Freude als ich sie öffnete. Drin war eine Karte und eine CD mit der einfach wunderschönen Schiffshymne der TUI-Schiffe. Ein Glück haben sie ja eingesehen, dass es ein totale Scheißidee war, die wechseln zu wollen. Fortan dürfen wir beim Ablegen wieder zu „Große Freiheit“ träumen:

Der Nachtrag vom Wochenende

Leider hat die Tanzschule wegen der Sommerferien gerade geschlossen. Ein Glück nur für zwei Wochen. Aber auch ohne Tanzen war es ein schönes Wochenende. 🙂

Die guten Dinge von Freitag:

  • Mit N. Klatsch und Tratsch ausgetauscht. 😉
  • Der Gemüsestand auf dem Wochenmarkt hatte spannendes Gemüse aus eigenem Anbau. Das musste gleich mit zum Ausprobieren: Eine Ochsenherztomate, eine gelb-grüne Paprika, eine rosa-farbene Aubergine und ein gelber Patisson-Kürbis, der wie Zucchini schmecken soll.

212_Gemüse

  • Auf dem Balkon von Herrn Grillenscheucher das Wochenende mit Prosecco eingeläutet.

Die guten Dinge von Samstag:

  • Gerade noch rechtzeitig hat Herr Grillenscheucher uns aufgescheucht und wir haben eine Runde über unseren Lieblingsflohmarkt gedreht. Gefunden haben wir nichts, was wir haben wollten, aber es ich liebe es, all den Kitsch und Tand anzusehen. Anschließend sind wir zum Café Herzstück gegangen, über das ich kürzlich einen Artikel las. Die Türen standen weit offen, aber es hatte schon geschlossen. Ich habe gefragt, ob wir trotzdem eine Kugel Eis bekommen könnten. Klar, wenn’s nur das ist. Herr Grillenscheucher hat mich eingeladen und ich habe damit eine der Challenge-Aufgaben erledigt, die diese Woche auf dem Programm standen. Außerdem haben wir ein sehr süßes Café kennengelernt, das definitiv einen weiteren Besuch wert ist.
  • Wir sind weiter gebummelt und fanden Gefallen am Morgenland und dessen Speisekarte. Muss auch unbedingt mal besucht werden. Für mich gab es etwas später noch schwarze Lackschuhe.

216_Lackschuhe

  • All das Gemüse vom Wochenmarkt schnippeln. Letztlich erwies sich dieses Patisson-Teil als eher langweilig und es hatte außerdem eine sehr harte Schale. Der Rest war aber total lecker. Ganz besonders die Ochsenherztomate – ein Traum!

214_Ochsenherztomate

  • Bonus: Als Vorspeise gab es Crepes mit Spinat-Lachsforellen-Füllung. Lecker!

213_Lachsröllchen

Die guten Dinge von heute:

  • Herr Grillenscheucher hat mich mit jeder Menge Essen für die kommende Woche versorgt.
  • Zu Hause haben die Wicken ihre ersten Blüten geöffnet.

210_Wickenblüten

  • Nur noch eine Woche! 🙂

Sommer ab Spätnachmittag

Strahlender Sonnenschein beim Aufstehen, dicht bewölkter Himmel am Vormittag, aber dann verkrochen sich die Wolken doch. Halleluja! Die Schwüle verzog sich ebenfalls und es blieb das, was für mich richtig Sommer ist: purer Sonnenschein, so um die 25° C, leichter Wind. Perfekt! 😎

  • Dank der Challenge bin ich heute richtig ausgeruht aufgestanden. Eine Aufgabe war nämlich „lies mal wieder“. Gestern Abend war der Challenge-Server down und so tummelte ich mich nicht dort, sondern mit meinem aktuellen Krimi im Bett und habe mal wieder richtig lange gelesen bis das Buch alle war. Zum Glück war das für mich immer noch relativ früh, so dass genug Zeit für den Schönheitsschlaf blieb. So war ich dann heute morgen auch wach genug, um die wunderschönen Kürbisblüten zu fotografieren, die ja so entsetzliche Frühaufsteher sind und nach meinem Feierabend längst geschlossen haben.

195_Kürbisblüte 196_Kürbisblüten 197_Kürbisblüte

  • Leider ging es Herrn Grillenscheucher gestern wieder schlechter, so dass er mir meine bei ihm vergessene Thunfisch-Creme nicht vorbei bringen konnte. Also bin ich heute nach der Arbeit zu ihm gefahren, um sie abzuholen. Es war schön, ihn mal kurz in die Arme nehmen zu können. Und es hat mich sehr beruhigt, dass er endlich beim Arzt war, bei dem schlimmere Dinge als Muskelzerrung oder geklemmter Nerv ausgeschlossen werden konnten.
  • Auf meinem Balkon sitzen, entspannen, Blätterrauschen in den Bäumen hören, über meine Balkonpflanzen freuen, genießen. Einfach wunder-, wunderschön! 🙂

Kurz und gut

  • Ein ruhiger Bürotag, an dem ich mich kaum zu irgendwas aufraffen konnte. Als ich das Protokoll dann letztlich doch schrieb, war das sehr befriedigend.
  • Am Nachmittag zeigte sich doch tatsächlich die Sonne. Wow! Sie blieb sogar und ich konnte abends ein bisschen auf dem Balkon werkeln und eine Weile einfach nur dem Blätterrauschen der Bäume zuhören.
  • Schöne Aufgaben für diese Challenge-Woche. Z.B. einem Sonnenuntergang zugucken. Könnte sogar sein, dass das heute schon klappt. 😎

Workshop-Tage

Nee, zwei Tage lang von morgens bis abends Menschen um mich rum, das ist echt nicht meins. Auch nicht, wenn sie sehr nett sind, es streckenweise lustig ist und die Arbeitsatmosphäre stimmt. Mich strengt das irre an. Puh!

  • Aber nun sind sie rum, die zwei anstrengenden Tage und sie sind insgesamt sehr gut verlaufen. Ein Glück!
  • Feierabend-Geläster mit meinen beiden Projektleiterinnen. 🙂
  • Die Challenge-Aufgabe, die ich mir für heute vorgenommen hatte, heißt „Dein Urlaubssoundtrack“. Fand ich total passend, denn nach anstrengenden Tagen tut mir Musik besonders gut. Ich hatte auch schon lauter Ideen für den Soundtrack, aber als ich endlich erschöpft zu Hause war, nagte das Perfektionstier an mir: Es darf nicht nur Gute-Laune-Musik sein, sondern welche, die mich auch noch in Urlaubsstimmung versetzt. Gute-Laune-Stücke fallen mir ganz viele ein, aber ins Urlaubsfeeling versetzen sie mich jetzt nicht unbedingt. Was tun? Ein Hoch auf die anderen Challenge-Teilnehmer, die schon einiges zu dieser Aufgabe geschrieben hatten und öfter mal italienische Songs erwähnten. Da endlich fiel sie mir ein, meine CD von Francesco de Gregori „Rimmel“, aufgelegt und – zack – war ich in Urlaubsstimmung auf Sardinien. 😎

https://www.youtube.com/watch?v=rVbgb7zZD_8