Der Nachtrag vom Wochenende

Grau und verregnet, aber mild war dieses Wochenende hier in Hamburg. Das Treffen der OSZE ging am Freitag ohne größere Zwischenfälle zu Ende. Man kann sich sogar an ständigen Hubschrauberlärm gewöhnen, aber es war schon schön als es wieder ruhig am Himmel war.

Schon am Donnerstag Abend hat Herr Grillenscheucher die Ursache für die Mail-Flut in meinem Postfach gefunden und gestoppt. Jemand hat sich über diesen Blog Zugang zum Server verschafft, um Spam-Mails zu verschicken. 👿 Ich kann gar nicht fassen, dass das immer noch ein Geschäft zu sein scheint, das sich lohnt.

Die guten Dinge von Freitag:

  • Eine Dose mit Lebkuchen geschenkt bekommen. Der Lebkuchen ist nicht so wichtig, aber ich liebe Dosen. 😉

272_Keksdose

  • Tanzen mit Herrn Grillenscheucher war richtig schön. Wir üben tapfer die neuen Figuren und so langsam klappt das auch mit der Führung. Außerdem konnten wir mit unserem Plätzchen-Teller Begeisterung auslösen. 🙂
  • Hinterher gab’s zu vielen Gesprächsthemen Lasagne, die Herr Grillenscheucher vorbereitet mitgebracht hatte, so dass sie nur nochmal im Ofen aufgewärmt werden musste. Sozusagen Fast-Food, nur echt lecker. 😉

Die guten Dinge von Samstag:

  • Es war zwar so gar kein Glühwein-Wetter, aber Herr Grillenscheucher und ich sind trotzdem auf einen Weihnachtsmarkt gegangen, der nur dieses Wochenende stattfand. Dort nämlich hatte auch unser MarmeLaden einen Stand. Wie nicht anders zu erwarten, hatten wir wieder einen netten Plausch mit den beiden Inhabern, haben jede Menge Sorten probiert und 5 Gläser leckerste Marmelade gekauft. Ein sechstes gab es geschenkt, weil wir uns zwischen zwei Sorten nicht entscheiden konnten. Und wir haben den beiden eine große Freude mit zwei Plätzchentüten gemacht, zumal eine Kekssorte mit Marmelade von ihnen gemacht ist. Da glitzerte tatsächlich ein Tränchen… Zum Transport werden die Gläser immer liebevoll in Servietten verpackt:

267_Marmelade_eingewickelt     271_Marmelade

  • Schon beim ersten Rundgang über den Markt hat mich ein Stand mit selbst geblasenem Glasschmuck fasziniert. Dem haben wir einen zweiten Besuch abgestattet und erfahren, dass er gar nicht so teuer ist wie befürchtet. Richtig toll und total praktisch fand ich den Wechselring: ein Ring, auf den man verschiedene Glassteine schrauben kann. So einer wurde dann meiner – gleich mit zwei Aufsätzen, da es diesen Stand nur einmal im Jahr in Hamburg gibt. Beim Aussuchen bekam ich eine super Beratung, die sich zu meinem großen Glück mit meinem Geschmack deckte. Wunderbar!

268_Ring_verpackt 269_Ring_Steine 270_Ring

  • Im Briefkasten der erste Weihnachtsbrief voller kleiner goldener Sternchen, die sich beim Öffnen erstmal über den Fußboden verteilt haben. Ich fand das sehr lustig. 🙂
  • Bonus: Statt Glühwein gab es wettermäßig passender Prosecco und einen schönen langen Abend mit Herrn Grillenscheucher.

Die guten Dinge von heute:

  • Ausgeschlafen.
  • Sehr fleißig gewesen. Wir haben nicht nur den Wohnungsputz erledigt, sondern Herr Grillenscheucher hat auch noch die Druckerpatronen gewechselt, die Beine am Esstisch wieder fest gezurrt und mir eine Quiche für mein Mittagessen nächste Woche gebacken. (Der Kantinen-Ernährungsplan ist echt eklig.) Das gibt eine ganze Ansammlung von Fleiß-Sternchen. 😉

273_Quiche

  • Nur noch zwei Wochen, dann ist Weihnachten und Urlaub. Juchuh!

Allen Leserinnen und Lesern einen phantastischen 3. Advent!

Sonnenschein

Das war ein toller Tag mit ganz viel Sonne am blitzeblauen Himmel. 😎 Die morgendlichen Niesanfälle veranlassten mich, noch einen Tag zu Hause zu bleiben. Aber mittags nach viel Ruhe war der Spuk endlich vorbei.

  • Im Sonnenschein vorsichtig um den Block gegangen und die Helligkeit genossen. Tannenzweige besorgt und hinterher noch genug Energie gehabt, sie auf die Erde in den Töpfen auf dem Balkon zu verteilen. Sehr gut, denn die nächsten Nächte soll es wieder ziemlich kalt werden.
  • Sofa, Tee, Rosinenbrötchen und die Flow.
  • Der neue Spam-Filter für den Blog ist total super. Endlich bekomme ich keine Spam-Anmeldungen mehr, die ich wieder löschen muss.

Der Nachtrag vom Wochenende

Dieses Wochenende waren wir überwiegend faul. Herr Grillenscheucher und ich fühlten uns zu erschöpft für größere Aktivitäten. Also gibt es auch nicht viel zu erzählen. Am erstaunlichsten war, dass wir schon das zweite Mal in dieser Saison, als wir sie kochen wollten, keine Miesmuscheln bekommen haben. 👿 Sie waren überall ausverkauft. Ich hätte nie gedacht, dass die sich einer solchen Beliebtheit erfreuen können.

Die guten Dinge von Freitag:

  • Ein Projekt konnte nach 5 (!!!) Jahren endlich abgeschlossen werden und unsere Auftraggeberin gab Sekt und Orangensaft aus. Ich habe mich an den Orangensaft gehalten, weil ich sonst hinterher wohl am Schreibtisch eingeschlafen wäre. Der war aber auch sehr lecker.
  • Einkaufen auf dem Wochenmarkt und zusammen mit der total lustigen Verkäuferin am Käsestand haben wir diverse Sorten probiert bis wir uns endlich entscheiden konnten. Das liebe ich so am Markt. 🙂
  • Beim Tanzen haben wir ewig lang Wiener Walzer und direkt danach langsamen Walzer geübt. Man konnte den Eindruck gewinnen, unser Tanzlehrer will uns ärgern. Aber wir hatten trotzdem Spaß – ätsch – und mir tat die Bewegung gut.

Die guten Dinge von Samstag:

  • Faul gewesen.
  • Beim Einkaufen im Regal mit den gekühlten Getränken San Pellegrino mit Blutorange entdeckt. Das musste sofort ausprobiert werden. Unglaublich lecker, süß, blutorangig – eben italienisch. 🙂 Ich habe letzte Nacht sogar davon geträumt…

  • Statt Miesmuscheln gab es Spaghetti Bolognese – ist ja auch immer wieder eine gute Wahl. 😉

Die guten Dinge von heute:

  • Lange geschlafen und danach nochmal sehr faul gewesen.
  • Herr Grillenscheucher hat den Spam-Filter für die Kommentare auf diesem Blog verschärft. Mich nervt es nämlich total, dass ich immer so viel löschen muss. Zumal mir der Sinn von Spam vollkommen verschlossen bleibt.
  • Im Trockenen nach Hause gekommen und Olga in die Garage gebracht. Für heute Nacht ist hier Sturm angekündigt und da weiß ich meine Lieben gern geschützt.

Der Nachtrag vom Wochenende

Dies war ein sehr schönes, sehr diskutierfreudiges Wochenende. Meine Güte, es ist schon eine ganze Weile her, dass wir halbe Nächte durch gequatscht haben. Man wird halt älter…

Die guten Dinge von Freitag:

  • Die Zusage für verbilligte Karten für ein besonderes Konzert in der Laeiszhalle in meinem Mailpostfach. Wie toll, dass das geklappt hat!
  • Unterwegs ein paar Kastanien aufgesammelt. Es wird wirklich Herbst, seufz.
  • Unser Tanzkurs lernt jetzt endlich auch den Slowfox. Der gehört zu den schwierigsten Tänzen und deshalb wird er erst spät gelehrt. Wir hatten tatsächlich so gut wie alles vergessen, aber unser wunderbarer Tanzlehrer D. hat gleich gesehen, wo es hakt. Er hat ein paar Mal eingegriffen und dann hatten wir zumindest die Grundfolge, die immerhin 9 Schritte lang ist, wieder drauf. Ich liebe diesen Tanz, der im besten Falle ein einziges Gleiten ist, und die Musik. D. nennt sie „Striptease-Musik“. 😉

Die guten Dinge von Samstag:

  • Herr Grillenscheucher hat mir ganz viel geholfen. Nun sind die Wohnzimmergardinen wieder gewaschen, diverse Postkarten gedruckt und mein Blog hat auf der rechten Seite eine kürzere Leiste für die Archiv-Beiträge.
  • Ich habe Hack zu Frikadellen-„Teig“ verknetet. Das mache ich total gern – es fühlt sich ein bisschen an wie mit Klackermatsch zu spielen. 😉 Herr Grillenscheucher hat sie gebraten und sie sind einfach köstlich geworden – besonders zusammen mit der am letzten Wochenende erstandenen, süchtig machenden Barbecue-Soße.
  • Nächtliche Diskussionen mit Herrn Grillenscheucher und ein paar Entscheidungen gefällt.

Die guten Dinge von heute:

  • Ausschlafen – war auch dringend nötig.
  • Gemeinsames Putzen. Erstaunlich, dass das so viel Spaß machen kann.
  • Ein wunderschöner, großer Regenbogen.