Der Nachtrag vom Wochenende

Und schon ist er da, der erste Advent 2016. ­čś» Ich kann gar nicht glauben, dass in 4 Wochen Weihnachten und in 5 Wochen 2017 ist. Wohin sind eigentlich die letzten 11 Monate gerauscht?

Mein Wochenende war sch├Ân und ziemlich albern. ­čÖé Die beiden freien Tage taten gut, nachdem es mich doch mehr als erwartet angestrengt hat, am Freitag wieder ins B├╝ro zu gehen. Schon die total ├╝berf├╝llte U-Bahn am Morgen hat mich ersch├Âpft. Daf├╝r traf ich dort meinen lieben Kollegen M., habe erfahren, dass sein Sohn einen Job gefunden hat, und mich mit gefreut.

Die guten Dinge von Freitag:

  • Ich habe mich aus einer Sitzung gestohlen, damit ich p├╝nktlich ins Wochenende kam. Schlie├člich bin ich keine Leibeigene. ­čśë
  • Anruf vom Lieblingskollegen und ein kurzer Austausch. Niemand versteht besser und intuitiver als er, was mich an meiner Firma ungl├╝cklich macht.
  • Tanzen mit Herrn Grillenscheucher hat Spa├č gemacht und wir hatten ein tolles Erfolgserlebnis: Eine Figur im Jive, die wir gerade gelernt haben, klappte in den letzten Stunden so gar nicht. Wir haben hin und her ├╝berlegt, was wir anders machen m├╝ssen, und hatten endlich einen Plan, den wir ausprobierten. Und siehe da, es geht. Juchuh!
  • Bonus: Endlich Miesmuscheln bekommen und mit Bavette und Tomatenso├če gegessen. Lecker!

Die guten Dinge von Samstag:

  • Vorbereitungen auf die Adventszeit. Herr Grillenscheucher hat ein neues Lichternetz ans Balkongel├Ąnder geh├Ąngt und nun leuchten wieder alle Birnchen. Dieses Mal in der Farbgebung „Bernstein“, was sehr kuschelig aussieht. Ich habe den Adventskalender von Andere Zeiten aufgeh├Ąngt und den Adventskranz aufgebaut. Aus dem letzten Jahr hatte ich noch eine Papierdecke mit Sternchen und Hirschen und freue mich ├╝ber den Kitsch.

258_neues_Lichternetz     260_Adventskranz

  • Ich habe Lisa mit Updates versorgt, die sie total verst├Ârt haben. Welch ein gro├čes Gl├╝ck, dass Herr Grillenscheucher da war und alles wieder heile machen konnte!
  • Eintopf mit Wirsingkohl, Hack und Kartoffeln zusammen gekocht. Meditatives Gem├╝seschnippeln inklusive. Und eine Menge Dinge mit Herrn Grillenscheucher besprochen.

Die guten Dinge von heute:

  • Ein heller Tag voller Sonnenschein. ­čśÄ
  • Es war mal wieder Putz- und Flicktag, zu dem wir beide keine Lust hatten. Aber wir haben ihn tapfer durch gezogen und bekommen deshalb jeder ein Flei├č-Sternchen. ­čśë
  • Nur noch 4 Wochen arbeiten in diesem Jahr.

Allen Leserinnen und Lesern w├╝nsche ich einen wundersch├Ânen Start in die Adventszeit. M├Âge Euch immer mindestens ein Lichtlein leuchten!

Der Nachtrag vom Wochenende

Das erste Adventswochenende war mit zwei Verabredungen gut verplant und statt Besinnlichkeit gab’s eine Menge Spa├č. ­čÖé

Die guten Dinge vom Freitag:

  • Ein ruhiger, entspannter Tag im B├╝ro mit einer lustigen Mittagspause mit B. und M. und Erinnerungen an die Zeit als wir noch zusammen in einer Abteilung arbeiteten.
  • Herr Grillenscheucher und ich waren mit H. und P. verabredet, die f├╝r ein paar Tage in Hamburg weilten. Sehr schade war, dass in der Kneipe, in die wir die beiden entf├╝hren wollten, alle Pl├Ątze belegt waren. Aber es wurde dann noch ein sch├Âner Abend im Lokal quasi nebenan. Ich freue mich, dass wir im Kontakt bleiben und uns sporadisch sehen.
  • Aus dem eisigen Wind zur├╝ck nach Hause zu kommen und trotz M├╝digkeit noch eine ganze Weile mit Herrn Grillenscheucher zusammen zu sitzen und zu erz├Ąhlen.

Die guten Dinge vom Samstag:

  • Meisenbesuch auf dem Balkon. Am liebsten w├╝rde ich mal meine Nase in ihr flauschiges Gefieder stecken.
  • Herr Grillenscheucher hat gekocht, w├Ąhrend ich den Adventskalender aufgeh├Ąngt, den Adventskranz aufgestellt und den Tisch gedeckt habe. Das war ein feines Nebeneinander-her-Arbeiten. Und ich freue mich ├╝ber meinen kleinen „Adventstisch“, der dieses Jahr eine Decke mit Hirschk├Âpfen bekommen hat. Geschuldet vor allem der Farbe, die einfach perfekt passt. Aber jetzt finde ich den Kitsch der Geweihe tats├Ąchlich sehr lustig. ­čśÇ

305_Kommode_mit_Decke 306_Hirschk├Âpfe 307_Adventskranz

  • Der Abend mit L. und S., der ganz und gar klasse war. Herr Grillenscheucher hatte sehr lecker gekocht: Datteln im Speckmantel auf Rucola-Salat als Vorspeise; Rinderbraten aus dem R├Âmertopf mit Kartoffelkn├Âdeln, Rotwein-Schalotten-So├če und Wei├čkohl mit einem Touch Vanille als Hauptspeise. (Auch wenn ich mit der Vanille nicht so richtig klar kam, war’s lecker und unseren G├Ąsten hat es super geschmeckt.) Wir haben ├╝ber alles m├Âgliche geredet, vom feinsten ├╝ber die Hamburger Verkehrspolitik gel├Ąstert und gelacht bis die Tr├Ąnen kamen.
  • Bonus: Es wurde sp├Ąt, aber hinterher haben Herr Grillenscheucher und ich die K├╝che noch eintr├Ąchtig aufger├Ąumt und den sch├Ânen Abend Revue passieren lassen.

Die guten Dinge von heute:

  • Lange ausgeschlafen und fast zeitgleich wach geworden.
  • Der aktuelle Stand des Referendums zur Olympia-Bewerbung von Hamburg: Die Gegner haben die Nase vorn und ich hoffe sehr, dass es so bleibt. (Mal abgesehen von dem irrwitzigen Geld, das nur f├╝r die Bewerbung ausgegeben werden m├╝sste, kann ich mir bei unseren „Verkehrsexperten“ einfach nicht vorstellen, dass sie ein solches Vorhaben klug planen k├Ânnten.)
  • Drau├čen st├╝rmt und regnet es und hier drinnen leuchtet die erste Kerze am Adventskranz. Ich w├╝nsche allen einen gem├╝tlichen ersten Advents-Sonntag-Abend!

309_erste_Kerze