Stress lass nach

Das Gute an meinem Job ist, dass sich die Tage selten gleichen. Manchmal ist es aber auch das Schlechte an meinem Job; nämlich immer dann, wenn ich wie heute eigentlich andere Pläne für den Feierabend hatte. Uffz!

  • Es war fast frühlingshaft warm, 13° C im Januar! 😮 Und ich habe es so genossen, einen leichteren Mantel anziehen und auf Schal und Handschuhe verzichten zu können.
  • Auf einen weitgehend ruhigen Vormittag im Büro folgte ein extrem anstrengender, stressiger Nachmittag, der mit einer spontanen, dringlichen Besprechung zur Feierabendzeit endete. Ich war gut darin, trotzdem die Ruhe zu bewahren und mich nicht hetzen zu lassen – weder von mir noch von anderen.
  • Hinterher habe ich es gerade so eben noch geschafft, ein Paket bei der Post abzugeben. Und dann bin ich aufs Sofa gesunken und habe mir eine Pause gegönnt. Puh!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.