Timing

Heute war ich das erste Mal im Leben in der Woche vor Weihnachten beim Friseur. Lustig, dass sich das in all den Jahren noch nie so ergeben hat. Aber ich gehe halt zum Friseur, wenn es dran ist und nicht weil irgendein Fest kurz bevorsteht. Jedenfalls habe ich mir in diesem Zusammenhang überlegt, dass das eigene Timing eine nähere Betrachtung wert ist. Wann mache ich was und warum genau dann? Muss das so sein? Z.B. ist es eine Überlegung wert, statt eines Weihnachtsbriefes einen Sommerbrief an alle meine Lieben zu schicken. Es könnte viel Spaß machen, sich zeitlich gelegentlich umzukrempeln.

  • In der Kantine gab es Tafelspitz mit Meerrettich-Soße, Karottengemüse und Schnittlauchkartoffeln und das war sooo lecker.
  • Eine Einladung meiner Vorturnerin an unsere Gruppe zu einem Getränk an dem kleinen, ganz süßen Weihnachtsmarkt-Stand auf unserem Betriebsgelände, der ich sehr gern gefolgt bin. Obwohl ich ja sonst überhaupt nicht auf solche betrieblichen Feierlichkeiten stehe. Es war sehr nett, sehr locker und der Apfelpunsch schmeckte ausnehmend gut. Leider konnte ich nicht lange bleiben, denn
  • ich hatte ja diesen Friseurtermin und der war dringend erforderlich. Irgendwie erlitten meine Haare in letzter Zeit einen heftigen Wachstumsschub. Jetzt sind sie wieder schön. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.