Nikolaus

Die Zeiten, in denen ich für den Nikolaus einen geputzten Stiefel vor die Tür gestellt habe, sind schon lange vorbei. Tut ja eh niemand was rein. 🙁 Hat aber auch den Vorteil, dass ich keine Stiefel füllen muss. 😉 Heute allerdings bin ich überrascht worden.

  • Letzte Nacht war nämlich der Nikolaus bei mir im Büro und legte mir einen Wunsch-Stern auf die Tastatur. Oooh, war das schön! Irgendwie sind doch die Geschenke, mit denen man überhaupt nicht rechnet, am aller tollsten. Mittags gab es dann noch einen kleinen Schoko-Weihnachtsmann von der Kantine geschenkt.

  • Ein vertrauensvolles Gespräch mit A. und ich konnte ihr einen Tipp geben.
  • Mein Adventskalender von Andere Zeiten hatte auch noch ein Nikolaus-Geschenk für mich: ein wunderschöner Text über die Freundschaft von Antoine de Saint-Exupéry und zwei Magnet-Lesezeichen mit Zitaten zum selben Thema. Besonders schön finde ich dieses Zitat von Martin Schleske:

Die wesentlichen Dinge

kannst Du nicht machen,

sondern nur empfangen.

Aber Du kannst Dich

empfänglich machen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.