Dinge von denen

Heute musste ich in vier Besprechungen mit vier verschiedenen Themengebieten. Die erste begann um 9 Uhr, die letzte endete kurz nach 17 Uhr. Ich bin platt!

  • Irgendwie habe ich die Besprechungen durch gestanden. Trotz nicht ergonomischer Stühle in den Konferenzräumen. Trotz Themen und Äußerungen, die mich auf die Palme bringen. Besonders die zweite Sitzung des Tages hatte es in sich und ich war froh, dass mir währenddessen das Lied von den Ärzten „Dinge von denen“ einfiel, was mir die nötige Distanz gab, um ruhig zu bleiben.

  • Eine interessante Interpretation von M. zum verhaltenen Auftreten meiner Firma in einem größeren Zusammenhang, was für ziemlich viel Unmut sorgt. Es wäre schön, wenn sie zutrifft.
  • Nach Hause in das warme Licht der Lichterkette kommen, aufs Sofa plumpsen und Simone, meinem Geschirrspüler, beim Arbeiten zuhören. Hach, herrlich, wenn jemand anderes klaglos für einen arbeitet. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.