Kurz und gut

  • Überraschungsessen in der Kantine: Linseneintopf. Sehr lecker und vor allem deshalb gut, weil ich jetzt am Abend immer noch satt bin. Überhaupt war es eine sehr nette Mittagspause mit einigen Kollegen, die eher selten dabei sind – neue Meinungen, neue Themen.
  • Ich war beim Zahnarzt, um mir meinen letzten Weisheitszahn ziehen zu lassen. Tapfer bin ich hin marschiert und habe es hinter mich gebracht, obwohl ich vor Angst gezittert hab. Die Prozedur an und für sich finde ich gar nicht so schlimm und es ging auch ziemlich schnell, aber hinterher… Das Hinterher, das noch beim Zahnarzt anfängt, der einem irgendwas erklärt, ohne dass man antworten kann, weil man ja gerade auf den Wattetupfer beißen muss. Der Ärger darüber, dass der Zahnarzt einen morgen zur Kontrolle sehen will, wovon man vorher nichts wusste. Das leicht benommene Gefühl, mit dem man mit Bus und Bahn nach Hause fährt. Die Betäubung, die schleichend langsam nachlässt, während man hofft, dass dahinter keine Schmerzen zum Vorschein kommen. Grässlich, aber wenigstens ist bis jetzt alles gut.
  • Zu Hause habe ich festgestellt, dass heute der Stell-dich-deinen-Ängsten-Tag ist. Na, den habe ich aber wirklich würdig gefeiert. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.