Der Nachtrag vom Wochenende

Hach, was war ich am Freitag froh als ich endlich ins Wochenende entschwinden konnte. Die schöne Zeit verging viel zu schnell und jetzt ist leider schon wieder Sonntag Abend. Seufz.

Die guten Dinge von Freitag:

  • Einkauf auf dem Wochenmarkt und ein netter Schnack mit den beiden Italienern vom italienischen Spezialitätenstand. Welch ein Glück, dass sie seid ein paar Monaten dort sind.
  • Tanzen mit Herrn Grillenscheucher. Ab nächstem Monat ist unser Medium-Class-Kurs zu einem High-Class-Kurs aufgestiegen. 😯 (Zu bedeuten hat das eigentlich nichts – alle 6 Monate wird ein Kurs hoch gestuft.)
  • Mit Herrn Grillenscheucher nachträglich auf seinen Geburtstag angestoßen. Er hat sich über die diversen Karten für klassische Konzerte, die ich ihm geschenkt habe, gefreut. Insbesondere weil sie an so schönen Orten stattfinden, weshalb ich dieses Abo eigentlich für uns gekauft habe. Einer davon ist die Elphi! 🙂

Die guten Dinge von Samstag:

  • Einen Aufwach-Kaffee ans Bett serviert bekommen.
  • Trotz trüb-grauem Wetter raus gegangen und in die Innenstadt gefahren. Ich habe mir eine Thermoskanne gekauft, mit der ich meinen Kaffee von zu Hause mit ins Büro nehmen kann. Demnächst stehen nämlich richtig blöde Termine an, bei denen ich meinen Kaffeebedarf nicht anders organisiert bekomme. Außerdem gab’s ein Softeis – Vanille mit Erdbeersoße – für mich. Jawoll, so ganz gegen meine Gewohnheiten und einfach, weil da dieser Softeis-Stand war und ich an die Sommer-Challenge dachte. Es war richtig lecker und hat nach Kindheit geschmeckt. 🙂 Die Thermoskanne im Foto (es ist die kleinste davon):

  • Der lange Abend mit Herrn Grillenscheucher. Klarheit darüber gewonnen, von wann bis wann ich die nächsten Urlaube beantrage. Reden ist doch immer wieder hilfreich. 😉

Die guten Dinge von heute:

  • Putz- und Flicktag mit Herrn Grillenscheucher. Die Wohnung ist wieder sauber und der Sonnenschirm ist endlich vom Balkon in den Keller gewandert.
  • Lauter wunderschöne, sonnige Fotos über WhatsApp bekommen. Da kann man fast neidisch werden…
  • Rumalbern mit Herrn Grillenscheucher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.